+
Auch Fabiennen Gettwart war zuletzt angeschlagen. Beim Start gegen die Eintracht wird sie aber wohl dabei sein.

Tennis

Noch einige Fragezeichen

  • schließen

Nach der Vize-Hessenmeisterschaft 2017 wollen die Damen von Tennis 65 Eschborn in der neuen Saison wieder angreifen. Dass es ähnlich gut laufen könnte wie im Vorjahr, dafür sprechen mehrere Umstände.

Zum einen meinten es die Spielplan-Gestalter gut mit den Eschbornerinnen. „Dadurch, dass wir am Samstag spielfrei sind, können wir ganz entspannt schauen, wie die Konkurrenz so aufstellt“, meint Trainer Archibald Pflug.

Zwar stehe auch der Kader seiner Mannschaft für das Auftaktspiel am Sonntag zu Hause gegen Eintracht Frankfurt (10 Uhr) schon fest. „Es ist aber trotzdem ein Vorteil, weil sich unsere Mädels samstags, wenn alle anderen schon um Punkte kämpfen, noch akklimatisieren können“, gibt Pflug zu bedenken. Wenn Grinchishina und Stanikova samstagmorgens um 8.30 Uhr landen, sind sie mit Pflug und dem Rest der Mannschaft vormittags zum Training verabredet. „Dann wird noch gemeinsam gegessen, Physiotherapie gemacht und sich konzentriert auf das Sonntagsspiel vorbereitet.“

Dieses sei gegen einen der Mit-Favoriten, Eintracht Frankfurt, gleich richtungweisend. In der Vorsaison landeten die Eschbornerinnen mit Jil Nora Engelmann, der 22-jährigen Kasachin Alexandra Grinchishina (4:2-Einzelbilanz), Monika Stanikova aus der Slowakei (4:1), Fabienne Gettwart (4:1) und Christina Zentai (5:1) hinter dem SC 80 Frankfurt auf Rang zwei. Gerade das erst Saisonspiel gegen den späteren Meister SC 80 ging die Hose. Zudem verloren die MTS-Spielerinnen die letzte Partie gegen den THC Hanau. „Jetzt haben wir mit Silvia Ambrosio noch eine echte Verstärkung dazu bekommen“, stellt Pflug klar. Die 21-jährige US-Collegespielerin war in der Vorsaison noch in der Verbandsliga für Gießen unterwegs und kam über den Kontakt zu Jil Engelmann nach Eschborn. „Wenn alle fit sind können und wollen wir wieder in den Top-Drei mitspielen“, stellt Pflug klar, weiß aber auch, dass die gesundheitliche Lage schon vor dem Hessenliga-Start angespannt ist. Nach ihrem tollen Auftritt bei den Landesmeisterschaften plagte sich Ambrosio mit einer Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk und trug sogar zwei Wochen Gips. Auch eine andere US-College-Studentin in den Reihen von Tennis 65 hat ähnliche Probleme. „Fabienne Gettwart war mit einer Sehnenentzündung in Behandlung“, erklärt Eschborns Coach. So rückt die 15-jährige Gina Feistel mehr und mehr in den Mittelpunkt. „Sie soll als Hessenmeisterin bei der U14 erste Erfahrungen sammeln“, erklärt der Trainer, „dafür spielen wir ja in dieser Liga.“ Teenagerin Feistel wird am Sonntag genau wie Spitzenspielerin Engelmann, Grinchishina, Stanikova und Gettwart spielen. Hinter den anderen Spielerinnen steht noch ein Fragezeichen. „Mit ihrer Entzündung kann Silvia Ambrosio nur unsicher Vorhand und mehr schlecht als recht beidhändige Rückhand spielen“, berichtet Pflug. Der Einsatz der Hessenmeisterschafts-Halbfinalistin ist also fraglich. „Auch Christina Zentai ist am Wochenende verhindert“, verrät Pflug. So kann es sein, dass Veronika Nemcova schon zu ihrem ersten Joker-Einsatz kommt und auch Simone Amstutz aus der Gruppenliga-Mannschaft an den hinteren Positionen aufschlagen wird.

„Die Eintracht und Bad Homburg zähle ich zu den Favoriten“, sagt Pflug, auch wenn er den ehemaligen Zweitligisten TC Olympia Lorsch für das Maß aller Dinge hält. Der erste Gegner Frankfurt sei vor allem an den vorderen Positionen bärenstark besetzt. „Wir müssen hoffen, dass sie da nicht voll auflaufen.“ Die Eintracht spielt samstags bereits das Derby gegen den SC SaFo Ffm II. Eschborn muss nach dem anspruchsvollen Premieren-Heimspiel eine Woche später gegen den TC Viernheim (7. Juli) und beim TC Seeheim (8. Juli) ran. „Das sind dann Pflichtsiege, wenn wir unsere hohen Ziele wirklich erreichen wollen“, schließt Pflug seine Ausführungen. Das Programm: 1. Juli gegen Eintracht Frankfurt, 7. Juli gegen TC Viernheim, 8. Juli beim TC Seeheim, 14. Juli gegen THC Hanau, 15. Juli beim TC Olympia Lorsch (alle Spiele 10 Uhr), 18. Juli gegen SC SaFo Ffm II (12 Uhr), 21. Juli bei TC Bad Homburg, 22. Juli bei Wiesbadener THC (beide Spiele 10 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare