+
Klar überlegen: Egzon Ademi (rechts) siegt mit dem FSV Friedrichsdorf II gegen den FC Mammolshain mit 8:0 (links Steffen Sander).

Fußball

Die Null steht beim Spitzentrio der Kreisliga A

Der 9. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A hat an der Tabellenspitze keine Veränderungen gebracht. Das Führungstrio SG Eschbach/Wernborn, SG Eintracht Feldberg und SG Oberhöchstadt meistert seine Heimaufgaben mit souveränen Zu-null-Siegen.

SG Eschbach/Wernborn – SV Teutonia Köppern II 7:0 (6:0): SG-Pressesprecher Rainer Wacup bemängelte beim Sieg an der Elfengrube einzig die mangelnde Chancenauswertung der Schöneich-Truppe. Angesichts einer 5:0-Führung nach 21 Minuten war offenbar der Torhunger fast schon gestillt. Gegen die äußerst harmlosen Gäste fielen in den verbleibenden 70 Minuten nur noch zwei weitere Treffer. Patrick Gilles, der die beiden Kopfball-Tore zum 2:0 und 3:0 mit Flanken vorbereitet hatte, durfte sich mit einem Handelfmeter zum 6:0-Pausenstand belohnen.

Tore: 1:0 Murat Kaya (3.), Ergin Cakar (9.), 3:0 Daniel Maibach (17.), 4:0 Luis Brendel (30.), 5:0 Mura Kaya (21.), 6:0 Patrick Gilles (35./HE), 7:0 Ergin Cakar (60.).

SG Eintracht Feldberg – Usinger TSG II 4:0 (1:0): Knackpunkt war der Treffer zum 2:0 in der 81. Minute. Dennis Vogel hatte im Mittelfeld den Ball erobert, und dessen präzise Flanke verwertete Selkimi Prezart, wobei Keeper Niklas Schulze keine allzu glückliche Figur machte. Anschließend war es Drilon Hoxha vorbehalten, diese 2:0-Führung binnen vier Minuten auf 3:0 (82., nach Zuspiel von Julian Müller-Braun) und 4:0 (85., nach einem Schuss von Gabriel Girbita) zu erhöhen. Eintracht-Regisseur Girbita, der sich mit seiner Umsicht neben Joshua Kessler und Florian Kratz die Bestnote verdiente, war auch Wegbereiter des 1:0 gewesen. Seinen Eckball hatte Müller-Braun in der 11. Minute per Kopf zum Führungstor verwandelt.

SG Oberhöchstadt – DJK Bad Homburg II 4:0 (0:0): Eine Halbzeit lang hielt das Bollwerk der Helveten, ehe der von Marc-Robin Muth verwandelte Foulelfmeter (49.) der „Dosenöffner“ war. „Damit war der Widerstand der DJK gebrochen und der Sieg nur noch eine Frage der Höhe“, analysierte SG-Sprecher Stefan Gübert. Nach dem Doppelschlag durch Moritz Fuchs (62.) und Ralf Dörschel (63.) krönte Vincent Dupuy de la Grand Rive seine starke Leistung kurz vor dem Abpfiff von Schiri Franz Josef Korn mit dem Tor zum 4:0.

FSV Friedrichsdorf II – FC Mammolshain 8:0 (3:0): „Ihr steht da rum wie Pappfiguren“, hatte FCM-Schlussmann Dennis Weck nach dem siebten Gegentreffer eine deutliche Ansage an seine Vorderleute parat. In der Tat: Viel leichter kann einer Mannschaft das Toreschießen nicht gemacht werden gestern wie der FSV-Reserve, die einen zweistelligen Sieg leichtfertig vergab. Auf der Gegenseite hatten der eingewechselte Alexander Hey und Dominik Wagenpfeil in der zweiten Halbzeit die besten Chancen zum möglichen „Ehrentor“ für Mammolshain.

Tore: 1:0 Denis Crecelius (4.), 2:0 Denis Schäfer (18.); 3:0 Dan Vaughan (22.), 4:0 Steffen Fuchs (57.), 5:0, 6:0 Denis Crecelius (64., 70.), 7:0 Julien Smith (79.), 8:0 Denis Schäfer (80.).

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II – FV Stierstadt II 2:1 (1:0): Den zweiten Sieg binnen vier Tagen verdiente sich der Aufsteiger durch eine erneut geschlossen starke Leistung. „Wir hätten zur Halbzeit eigentlich schon mit 4:0 führen müssen“, bemängelte Co-Trainer Thomas Wiedemann allerdings das Auslassen klarer Möglichkeiten, wobei vor allem Timo Knaack in den ersten 45 Minuten mehrfach in aussichtsreicher Position scheiterte. Nach dem 1:0 durch David Reichmann (29.) erzielte Knaack dann jedoch zwei Minuten vor Schluss das wichtige 2:0, dem Michael Muschik für Stierstadt in der Nachspielzeit noch das 2:1 folgen ließ.

1. FC 04 Oberursel – SG Hundstadt 5:2 (3:0): Mit dem dritten Sieg in Serie bleiben die Oberursel am Führungstrio dran. Der sechste Erfolg wurde allerdings von Ercan Ertems schwerer Schienbeinverletzung überschattet, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der „Dreier“ gegen Aufsteiger Hundstadt stand nach dem frühen Führungstor von Erhan Özkaratas zu keinem Zeitpunkt in Frage. Özkaratas vergab noch einen weiteren Treffer, als er in der 55. Minute mit einem Foulelfmeter an Peter Erle scheiterte. Das spektakulärste Tor gelang Özcan Hotaman in der 84. Minute. Er traf von der Mittellinie.

Tore: 1:0 Erhan Özkaratas (9.), 2:0 Ömer Hotaman (17.), 3:0 Mert Öztürk (39.), 4:0 Erhan Özkaratas (67.), 4:1 Paul Fiterer (81.), 5:1 Özcan (84.), 5:2 Paul Fiterer (88.).

SGK Bad Homburg II – EFC Kronberg II 1:3 (1:0): Ausschlaggebend in dieser Partie der „Kellerkinder“ war die Gelb-Rote Karte für den Kirdorfer Timucin Demirci in der 29. Minute. Zu diesem Zeitpunkt führte das Team von Trainer André Peters nämlich mit 1:0 durch einen Treffer von David Eiding (12.). In Unterzahl kassierte die SGK dann aber noch drei Gegentreffer durch Murat Özendik (57., 80.) und Christian Girold (81.). Damit war die siebte Saisonniederlage der Bad Homburger besiegelt. Ab sofort brennt die „rote Laterne“ am Wiesenborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare