+
Der alte und neue Kreismeister im Futsal: die SG Ober-Erlenbach mit Trainer Philippe Chakour, Thomas Pottmeyer, David Bremerich, Michael Pottmeyer, Deniz Güven (hinten, von links), Yannic Großkopf, Patrik Hecimovic, Marko Schudt und Rameen Noor (vorne, v. l.).

Kreismeisterschaft

SG Ober-Erlenbach: Die Futsal-Spezialisten

Die Kicker der SG Ober-Erlenbach holen sich in der Halle erneut die Kreismeisterschaft. Die Konkurrenz in der Wingert-Sporthalle ist überschaubar.

Die SG Ober-Erlenbach ist und bleibt in Sachen Futsal im Hochtaunuskreis das Maß aller Dinge. In heimischer Umgebung in der Wingert-Sporthalle sicherte sich der Kreisoberligist nach 2016 und 2017 zum dritten Mal den Kreismeister-Titel in dieser Variante des Hallenfußballs. Vier Siege in vier Spielen und 16:7 Tore sprechen eine deutliche Sprache für die Überlegenheit des Titelverteidigers aus der Kreisoberliga, der den B-Ligisten SV Bommersheim (4 Punkte/11:12) und den Ober-Erlenbacher Ligakonkurrenten SV Seulberg (1/10:18) auf die Plätze verwies.

Nur diese drei Mannschaften waren der kurzfristigen Einladung von Andreas Bernhardt gefolgt. Dem Kreisfußballwart schwebt für die vierte Auflage der Titelkämpfe bereits eine Änderung vor: „Wahrscheinlich werden wir die nächste Futsal-Kreismeisterschaft im Dezember anbieten und nicht wie bisher im Januar.“ Die drei Teams, die diesmal dabei waren, hatten jedenfalls erkennbar ihren Spaß und die beiden Schiedsrichter Robert Hartmann (SG Weilrod) und Vojin Vuletic (BW Schneidhain) bei den sechs sehr fairen Begegnungen keinerlei Probleme.

Die Hallen-Spezialisten der SGO haben sich damit zum dritten Mal für den Pelada-Futsal-Hessenpokal in der Saison 2018/19 qualifiziert. Als Belohnung für die Teilnahme an der Kreismeisterschaft gab es für d Teams 30 Liter Freibier vom Hessenpokal-Sponsor.

SG Ober-Erlenbach: Yannic Großkopf; Thomas Pottmeyer, Patrik Hecimovic, David Bremerich, Rameen Noor, Michael Pottmeyer, Deniz Güven, Marco Schudt, Trainer Philippe Chakour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare