+
Schuss von Saeed Nadedry (SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach), Torwart Emanuel Engel (SV Teutonia Köppern) hält.

Fußball, Kreisoberliga

Ober-Erlenbach stürzt den Tabellenführer

Nicht gespielt, aber trotzdem die Tabellenführung übernommen: Die Sportfreunde Friedrichsdorf kamen bei Eintracht Oberursel kampflos zu drei Punkten, da die Gastgeber die Partie absagten. „Wir haben zu viele Verletzte“, sagte Eintrachts Zweiter Vorsitzender Klaus Sperber. Eine kurzfristige Verlegung sei nicht möglich gewesen, die Absage erfolgte am Samstag. Der bisherige Spitzenreiter SpVgg Bomber Bad Homburg kassierte bei der SG Ober-Erlenbach ein 1:4.

EFC Kronberg – FC Oberstedten II 3:1 (0:0): In einem Match auf sehr bescheidenem KOL-Niveau hätte der FCO durchaus einen Zähler entführen können. In der Schlussphase drückten die Gäste auf den Ausgleich, und in einer Situation konnten die Kronberger vor der Linie retten. In der Nachspielzeit machte Krzystof Kopylowicz nach einem Konter dann alles klar. „So glücklich sind wir nicht. Wir haben einen anderen Anspruch, Fußball zu spielen“, sagte EFC-Trainer Michael Janson. In einer recht ereignisarmen ersten Spielhälfte war Oberstedten der Führung näher als der Favorit. Das 1:0 der Kronberger war indes sehenswert: Dennis Barth, mit dem Rücken zum Tor, wurde angespielt, drehte sich um seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball ins Netz (47.). Nach Turbulenzen im Strafraum nach einer Ecke schaltete Kopylowicz am schnellsten (76.). Mit einem fein abgeschlossenen Spielzug läutete Siyam Noori spannende Schlussminuten ein (83.). Tore: 1:0 Barth (47.), 2:0 Krzystof Kopylowicz (76.), 2:1 Siyam Noori (83.), 3:1 Kopylowicz (90.+2).

FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach – FC Neu-Anspach II 1:2 (0:0): „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, konstatierte der FSG-Vorsitzende Armin Klimmek. Doch eine Minute vor Schluss verwandelte Rahmat Qaiumi einen Strafstoß zum 1:2. Laut Klimmek sei das Foulspiel außerhalb des Strafraums geschehen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr Spielanteile und agierten in den Zweikämpfen auch resoluter. Mohib Qaiumi und Hovhannes Zamanyan (2) konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen, FSG-Torwart Janis Jung zeigte aber auch seine Klasse. Auf der Gegenseite sorgte lediglich Louis Presle für Gefahr. Nachdem Mohib Qaiumi per Kopf knapp am Tor vorbei zielte, sorgte Presle dann für das 1:0 mit einem 20-Meter-Schuss nach Pass von Sören Hofmann (54.).

In der Folge verpassten Yannik Dietrich und Presle es, der den Außenpfosten traf, zu erhöhen, ehe David Saco Hidalgo nach einem Eckstoß egalisierte (75.). Sascha Weldert und Presle hätten die FSG nochmals nach vorne bringen können. Tore: 1:0 Presle (54.), 1:1 Hidalgo (75.), 1:2 Rahmat Qaiumi (89./FE).

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach – Teutonia Köppern 2:2 (1:0): Die Teutonia blieb zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, sie verpasste es aber, drei Punkte zu entführen. „Für uns war es ein glückliches, aber nicht unverdientes Unentschieden, denn wir haben viel Kampfgeist gezeigt“, sagte SG-Vorstand Volker Ketter. Einen von Markus Krawczyk verlängerten Eckstoß nutzte Timo Gaumert zur frühen Führung (7.). Köppern zeigte sich von dem Rückstand allerdings wenig beeindruckt, konnte aber zwei Chancen vor der Pause nicht nutzen. Das änderte sich im zweiten Durchgang, als Marcel Kötter (55.) und Dominik Bauss (65.) zuschlugen. Nun kam wieder die SG besser ins Spiel: Mit einem Freistoß aus 35 Metern traf Patrick Hildebrandt die Latte, und nach Balleroberung im Mittelfeld wurde Tim Niklas Gottfried in Szene gesetzt, der dann drei Gegenspieler aussteigen ließ und aus 16 Metern den Ausgleich erzielte (80.). Tore: 1:0 Gaumert (7.), 1:1 Kötter (55.), 1:2 Bauss (65.), 2:2 Gottfried (80.).

SG Ober-Erlenbach – SpVgg Bomber Bad Homburg 4:1 (2:0): Vor einer Woche hatten die Ober-Erlenbacher in Köppern eine enttäuschende Leistung gezeigt, diesmal präsentierten sie sich in bestechender Form. Zum einen machten sie die Räume eng, so konnten die Gäste ihre schnellen Außenspieler nicht wie gewohnt einsetzen. Zum anderen agierte die SG viel aggressiver und suchte die Zweikämpfe. „Die Jungs haben die Vorgaben super umgesetzt. Der Sieg war vollkommen verdient, auch in dieser Höhe“, freute sich Co-Trainer Mario Höss über die Darbietung. Nach schöner Kombination sorgte Masiullah Mahbubi für die Führung (10.) und ließ auch das 2:0 folgen (38.). Nach prima Vorarbeit von Oliver Beck erhöhte Tezcan Üstündag (66.). Hassan Taadou verkürzte in der Nachspielzeit, ehe Benedikt Seitz mit seinem ersten Treffer nach vielen, vielen Monaten für den Schlusspunkt sorgte. Tore: 1:0 Mahbubi (10.), 2:0 Mahbubi (38.), 3:0 Üstündag (66.), 3:1 Taadou (90.+1), 4:1 Seitz (90.+2).

FC Weißkirchen – SV Seulberg 1:3 (0:2): Es war der Tag von Marco Schmidt. Alle Seulberger Treffer markierte er, da hatten die Weißkirchener wenig entgegenzusetzen, lediglich Eric Kemen traf vom Elfmeterpunkt zum Endstand. „Wir waren die dominierende Mannschaft“, stellte SVS-Sprecher Thomas Pflüger fest. FC-Trainer Uwe Eckerl war indes geknickt: „Ein Rückschlag. In der ersten Halbzeit war es von uns eine blutleere Vorstellung, insgesamt eine enttäuschende, schlechte Leistung.“

Tore: 0:1 Schmidt (15.), 0:2 Schmidt (26.), 0:3 Schmidt (54.), 1:3 Kemen (78., Elfer). fri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare