Ober-Erlenbach verstärkt sich

Der Cheftrainer des deutschen Tischtennis-Zentrums bezeichnet die Verpflichtung von Dang Qiu als „absoluten Glücksfall“ für den TTC Ober-Erlenbach.

Das Lob kommt von höchster Stelle, es ist als eine Art Ritterschlag für Tischtennisspieler anzusehen: „Dang Qiu gehört zu den größten Talenten des Jahrgangs 1996 in Deutschland. Er ist für den TTC Ober-Erlenbach ein Glücksfall“, sagt Helmut Hampl, der als Cheftrainer des deutschen Tischtennis-Zentrums in Düsseldorf – und damit als Nachwuchsförderer Nummer eins – Bundestrainer Jörg Roßkopf zuarbeitet. Der Zweitliga-Aufsteiger aus der Kurstadt hat sich für die nächste Saison die Dienste des 18-Jährigen von Zweitligist TTC Frickenhausen II gesichert.

„Für uns stellt die Verpflichtung von Dang Qiu ein Meilenstein dar, denn er passt optimal in unsere Vereinsphilosophie“, freut sich der Ober-Erlenbacher Teammanager Johannes Herrmann. Man habe die Gelegenheit, einen jungen Spieler auf dem Weg zur Weltspitze zu unterstützen und – falls es damit nicht klappen sollte – ihm über die duale Förderung eine berufliche Perspektive zu verschaffen.

Als Punktesammler in der 2. Bundesliga soll Dang Qiu, jüngster Sohn des früheren chinesischen Nationalspielers Jian Xin Qiu, für den abgewanderten Julian Mohr in die Bresche springen. „Es war nicht einfach, für Julian einen Ersatz zu finden, aber Dang ist noch stärker als er“, glaubt Herrmann. Nach dem Nachfolger des ebenfalls gewechselten Spitzenspielers Thomas Keinath halte man noch Ausschau.

Der erste Ober-Erlenbacher Neuzugang für die nächste Saison ist Deutscher und gehört dem erweiterten Kader der U 21-Nationalmannschaft an. Im vergangenen Jahr hat er im Einzel Bronze bei der Schüler-Europameisterschaft gewonnen. Der Rechtshänder schreibt gerade sein Abitur und wird weiterhin hauptsächlich in der Tischtennis-Akademie seines Vaters in Nürtingen trainieren, sich aber punktuell auch in Bad Homburg auf die Spiele vorbereiten. „Es wird meine erste Saison bei einem anderen Verein“, kommentiert der Neuzugang seinen Wechsel. „Ich versuche, mein bestes Tischtennis zu spielen und dem Verein das zu liefern, was er erwartet.“

Helmut Hampl glaubt, dass der Nachwuchsmann mit chinesischen Wurzeln noch einen großen Leistungssprung vollziehen kann. Perspektivisch sei Dang Qiu ein Spieler, mit dem der TTC Ober-Erlenbach den Aufstieg in die 1. Bundesliga anstreben könne. rem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare