Symbolbild

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Oberlahn zieht Frickhofen die Ohren lang

Der Kampf um die Meisterschaft der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg bleibt spannend: Spitzenreiter TuS Frickhofen verlor bei der SG Oberlahn und hat nur noch einen Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz.

VON PATRICK JAHN

Da auch Waldbrunn 2 beim 1:1 gegen Eschhofen Federn ließ und Niedershausen/Obershausen trotz Pausenrückstands noch 4:2 in Mengerskirchen gewann, trennen den Tabellenführer nur zwei mickrige Pünktchen vom Dritten. Im Tabellenkeller haben sich Offheim (gegen Dietkirchen 2) und Ahlbach/Oberweyer (gegen Oberbrechen) einen Puffer verschafft. Für die Unterlegenen ist es hingegen „fünf vor zwölf“. Obertiefenbach und Lindenholzhausen sind praktisch abgestiegen. 

SG Selters – FCA Niederbrechen 2:1 (1:1). Die Gäste begannen forsch und hatten durch Daniel Zenz, der aus 22 Metern die Latte anvisierte, das erste Ausrufezeichen der Partie (13.). Ab diesem Zeitpunkt kamen die Gastgeber besser ins Spiel und wirkten feldüberlegen. Nachdem Dominic Voss auf Flanke von Alexander Vollbracht die Führung per Kopf liegen gelassen hatte, war es der Flankengeber selbst, der nach starker Vorarbeit von Samuel Stähler aus 16 Metern in den Winkel vollendete – 1:0 (23.). Bis zur Pause hätten die Selterser bei zwei Freistößen von Samuel Stähler durchaus nachlegen können (26., 36.). Nach Wiederbeginn wendete sich das Blatt. Der FCA wurde tonangebend und wirkte motiviert, das Spiel noch zu drehen. Selters wurde zu passiv, während die Gäste durch Janik Flögel (51.) und Patrick Schwarz (55.) dem Ausgleich nahe waren. Der verdiente Lohn war dann der Treffer zum 1:1, als Patrick Schwarz eine Flanke technisch stark verarbeitete und einschoss (68.). Selters erwachte aus der Lethargie und nutzte einen Fehler des FCA gnadenlos aus: Jan Hendrik Pabst schickte Alexander Vollbracht auf die Reise, dessen Hereingabe Dominic Voss zum 2:1 verwertete (76.). Niederbrechen warf alles nach vorne und hätte am Ende einen Punkt absolut verdient gehabt – die Oberselterser Festung hielt jedoch. 

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Pabst, Walli, Voss (Jeck, Steul) – Niederbrechen: Fähtz, Flügel, El Maknasy, Kremer, Zenz, Steiner, Ludwig, Königstein, Schwarz, Stillger, Schneider (Roth, Frei, Flögel) – SR: Lakhal (Hochheim) – Tore: 1:0 Alexander Vollbracht (23.), 1:1 Patrick Schwarz (68.), 2:1 Dominic Voss (76.) – Gelb-Rot: Tillmann Stillger (N./90., Reklamieren) – Zuschauer: 110. 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – TuS Lindenholzhausen 5:0 (2:0). Nach wenigen Minuten verbuchten die Gäste die erste Chance, doch Torhüter Mann war zur Stelle und leitete mit seinem Abschlag die Chance zur heimischen Führung ein, allerdings verzog Reitz knapp. Nach einer Viertelstunde stand Schäfer nach einer Ecke von Dorth am langen Pfosten frei und schob zum 1:0 ein. Im Laufe der ersten Halbzeit hatten beide Teams ihre Gelegenheiten, agierten jedoch hüben wie drüben glücklos. In der Nachspielzeit war es Dennis Fritz, der nach einer Ecke das 2:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit verwaltete die Heimmannschaft die Führung gekonnt und hatte auch im weiteren Verlauf die klareren Torchancen. So scheiterte zunächst Unterieser nach einem schnellen Vorstoß am Gästekeeper, ehe Sascha Reitz nach einer Stunde das 3:0 markierte. In der 75. Minute wurde der Heimelf ein Foulelfmeter zugesprochen, den Schauer sicher zum 4:0 verwandelte. Kurz vor Ende der Partie war es wieder Schauer, der eine Ecke von Unterieser am kurzen Pfosten ins Tor verlängerte. 

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Meuser, Unterieser, Schlicht, Schermuly, Fritz, Schauer, Schäfer, Reitz (Klein, Wolf, Eckert) – Lindenholzhausen: Schmitt, Machoczek, Bleutge, D. Becker, J. Becker, E. Fachinger, Röhrig, J. Fachinger, Fasel, Celik, Gabb (Bozorgzadeh, Jung, Rompel) – SR: Ginster (Heidenrod) – Tore: 1:0 Adrian Schäfer (15.), 2:0 Dennis Fritz (45.+1), 3:0 Sascha Reitz (60.), 4:0 (75., Foulelfmeter), 5:0 (88.) beide Marcel Schauer – Zuschauer: 70. 

SC Offheim – TuS Dietkirchen 2 2:0 (1:0). In einem guten Spiel waren die Gäste aus Dietkirchen sofort hellwach und begannen stürmisch. Davon überrascht, brauchten die Offheimer ein wenig, um ins Spiel zu kommen. Das sollte den „Bären“ auch gelingen, denn Daniel Klaus brachte seine Farben nach 14 Minuten in Führung. In der Folge übernahmen die Hausherren mehr und mehr das Kommando und spielten die eine oder andere Chance heraus. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, ehe Mariusz Komorek nach toller Vorarbeit von Luca Müller das entscheidende Tor zum 2:0 gelang. Danach verteidigten die Offheimer die Führung clever. Aus dem geschlossen starken Team des SCO ragte aufgrund seiner läuferischen Leistung Mario Erbach heraus. „Der SC Offheim möchte sich für die Nutzung des Sportplatzes beim TuS Ahlbach herzlichst bedanken“, war von den Offheimern zu hören. 

Offheim: Bohland, Müller, Hoferichter, Gerner, Komorek, Klaus, Kunz, Breidenbach, Erbach, Schlitt, Schwertel (Weber, Grebnev, Heibel) – Dietkirchen: Gotthardt, Schmitt, Dietrich, Stutzer, Hoffmann, Nennstiel, Datum, Kraftschik, Cakal, Bernhardt, Zuckrigl (Dine, Gashi, Glawe) – SR: Sönmez (Friedrichsdorf) – Tore: 1:0 Daniel Klaus (14.), 2:0 Mariusz Komorek (65.) – Zuschauer: 100. 

TuS Obertiefenbach – SG Merenberg 0:7 (0:2). Es war aus Sicht der Gastgeber das alte Leid: Gut 35 Minuten hielt Obertiefenbach prächtig mit und gestattete den favorisierten Merenbergern kaum Torgelegenheiten. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Yannick Dannewitz (38.) und Takuya Kakui (40.) bedeutete dann aber doch das 0:2. Nach Wiederbeginn fielen die Tore wie reife Früchte von den Bäumen. Vom TuS kam nichts mehr und die Gäste siegten auch in der Höhe verdient mit 7:0. 

Obertiefenbach: Mink, Leber, Pirzkall, Günzl, Alickovik, Handeck, Haxhijaj, M. Schmitt, Schäfer, Jung, Polonio (Cakir, Kazemi, K. Schmitt) – Merenberg: Marek, Schamp, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Higuchi, Kakui, Meuser, Schmidt, Schmechel, Sato (Dübel, Hoffmann) – SR: Mustafa (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Yannick Dannewitz (38.), 0:2 Takuya Kakui (40.), 0:3 Yannick Dannewitz (57.), 0:4 Takuya Kakui (65.), 0:5 Sergiu Scarlatescu (67.), 0:6 Sebastian Orendi (69.), 0:7 Sergiu Sclarlatescu (89.) – Zuschauer: 50. 

SG Ahlbach/Oberweyer – TSG Oberbrechen 4:0 (0:0). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer zwei abwartend spielende Mannschaften, die versuchten, vor allem Fehler zu vermeiden. Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Teams ein ähnliches Spiel. Oberbrechen versuchte nahezu ausschließlich über lange Bälle von Andreas Weyl zum Erfolg zu kommen. Im Laufe der Partie wurde die Heimelf immer stärker. In der 68. Minute belohnte sich die SG für den betriebenen Aufwand: Nach einer Ecke stand Volkan Subasi goldrichtig und schoss aus dem Gewühl heraus zum 1:0 ein. Nur kurz danach köpfte Spielertrainer Gross nach Flanke von Schäfer das 2:0. Der Heimsieg schien erst sicher, als Torwart Weimer im Eins-gegen-Eins mit Al Mohammad Sieger blieb und Klingebiel den Nachschuss klärte. Kurz vor Spielende legte Hilpisch uneigennützig auf den eingewechselten Knopp ab, der zum 3:0 einschoss. Mit dem Schlusspfiff bekam die heimische SG einen Elfmeter nach Foul an Hilpisch, den Kapitän Steffen Schäfer trat an und vollendete zum verdienten 4:0-Endstand. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Schmidt, Gross, Kaiser, Alves, Steioff, Reitz, Schäfer, Subasi, Hilpisch, Klingebiel (Sancak, Knopp, Yildirim) – Oberbrechen: Münkel, Ph. Schneider, Rudloff, Weyl, Schönbach, Michel, Pa. Schneider, K. Kremer, Bucak, Al Mohammad, Eufinger (Hönscher, Schallert, Pötz) – SR: Polanski (Biskirchen) – Tore: 1:0 Volkan Subasi (68.), 2:0 Florian Gross (72.), 3:0 Maximilian Knopp (85.), 4:0 Steffen Schäfer (90., Foulelfmeter) – Zuschauer: 85. 

SG Oberlahn – TuS Frickhofen 2:0 (0:0). Beide Mannschaften brauchten ihre Zeit, um ins Spiel zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Treiben intensiver und besonders die Heimmannschaft nahm den Kampf an. Allerdings hatte Frickhofen kurz vor der Pause die große Chance zur Führung, als Toptorschütze Ilir Tahiri über das Tor zielte. In der zweiten Halbzeit ging Oberlahn durch Cromm zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient in Führung (50.). In der Folge hatte SGO-Akteur Marian Dillmann eine gute Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, der Schuss ging jedoch knapp vorbei. Kurz darauf mussten die Hausherren nach Gelb-Roter Karte gegen Leon Ludwig zu zehnt auskommen. Dennoch gelang Marco Cromm mit seinem zweiten Treffer der 2:0- Schlusspunkt, der aufgrund der starken kämpferischen Leistung auch in Ordnung ging. 

Oberlahn: Zimmermann, Dombach, Boghian, Ketter, Hardt, Dillmann, Cromm, Orbita, Kopp, Frank, Heumann (Ludwig, Keller) – Frickhofen: Schwab, Müller, Arazay, Yorulmaz, Hannappel, Kuhn, Tahiri, Röder, Jnid, Kaya, F. Schmidt (Altuntas, Tsobanidis, J. Schmidt) – SR: Kantz – Tore: 1:0 (50.), 2:0 (79.) beide Marco Cromm – Zuschauer: 110.

VfR 07 Limburg – SG Weinbachtal 2:0 (1:0). Der VfR 07 versuchte von Anfang an Ordnung ins Spiel zu bringen, agierte aber oft zu hektisch. Weinbachtal war in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich, als Langer den Ball an die Latte nagelte (15.). Nach und nach wurden die Rothosen besser und erspielten sich Chancen. Marco Weis gelang nach 35 Minuten das 1:0 für die Hausherren. In Halbzeit zwei änderte sich wenig am Geschehen. Bereits kurz nach Wiederbeginn schlug es zum 2:0 durch Lukas Bühn ein (47.). Limburg spielte die Partie nun relativ ruhig herunter und kam immer wieder zu Halbchancen, da oft der letzte Pass nicht sauber gespielt wurde. Weinbachtal kämpfte tapfer und versuchte sein Möglichstes, kam aber nur noch zu einer glasklaren Chance, die aber vergeben wurde (80.). In der Nachspielzeit bekam die Heimelf noch einen Elfmeter zugesprochen, der für Torhüter Höhnel die Rote Karte nach sich zog – regelkonform, aber zu hart. Niclas Janke passte den Ball absichtlich flach zurück und verzichtete auf den dritten Treffer. Nach Ansicht Jankes war die Doppelbestrafung zu hart, so dass er aus seiner Sicht FairPlay walten ließ. 

Limburg: Darda, A. Lumoneka, Weis, Bühn, Heimann, Janke, Mghebrishvili, Siebig, Tatarenko, Cengiz, Vielsäcker (Tekdas, Yesiltas, Qurbani) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Kremer, Hardt, Staudt, Zwitkowics, Oesterling, Büchling, M. Langer, Kratzheller (Hainz, Schmidt, T. Langer) – SR: Wein (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Marco Weis (35.), 2:0 Lukas Bühn (47.) – Rote Karte: Andre Höhnel (W./90.) – Zuschauer: 80. 

FC Waldbrunn 2 – VfL Eschhofen 1:1 (1:0). Mit der ersten Torchance im Spiel erzielte Robin Traudt nach schönem Zuspiel von Nico Hölzer völlig freistehend die 1:0-Führung. Kurze Zeit später hatte Marcel Jede eine gute Möglichkeit, die Führung auszubauen, doch sein Schuss aus 20 Metern wehrte VfL-Torhüter Schmitt zur Ecke ab. Danach überließ die Heimelf dem Gast die Kontrolle. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste besser im Spiel und kamen in der 57. Minute zum verdienten Ausgleich: Nachdem Robin Form einen Freistoß noch an die Latte gelenkt hatte, staubte Manuel Leukel zum 1:1 ab. Danach wurde es wieder etwas ausgeglichener, und Steffen Borbonus hatte die Chance zur erneuten Führung für die Heimelf, doch sein Schuss von der 16er-Kante verfehlte das Ziel knapp. In den Schlussminuten hatte der FCW sogar noch Glück, das Spiel nicht zu verlieren. Einmal schoss Luca Weber knapp am Gehäuse vorbei, eine Minute später war Manuel Leukel alleine durch, doch Robin Form rettete zumindest den einen Punkt, der für die Platzherren glücklich war. 

Waldbrunn: R. Form., Hölzer, J. Form, Schäfer, Born, Türk, Jede, Ortseifen, Mühl, Traudt, Metternich (Kunz, Mendel, Borbonus) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, M. Leukel, Möller, Weber, Weyer, T. Leukel, Becker (Gross, Stahl, Zell) – SR: Bernhardt (Dillenburg) – Tore: 1:0 Robin Traudt (8.), 1:1 Manuel Leukel (57.) – Zuschauer: 120.

SV Mengerskirchen – SG Niedershausen/Obershausen 2:4 (1:0). In Halbzeit eins bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Beide Teams hatten kaum Torchancen und das Spielgeschehen fand zumeist im Mittelfeld statt. Den einzigen Höhepunkt setzte dann doch die Heimelf, als Bernhard Müller den Ball aus 20 Metern Torentfernung zum 1:0 versenkte (34.). Mengerskirchen wirkte nach Wiederbeginn nicht wach und die Gäste legten los wie die Feuerwehr. So besorgte Dennis Singe nach nicht einmal 120 Sekunden den 1:1-Ausgleich. Der SVM war fortan nicht mehr richtig im Spiel, so dass die Elf aus dem Kallenbachtal binnen 13 Minuten uneinholbar auf 4:1 davon zogen. David Fischer (55.) und ein Doppelschlag Marvin Kretschmanns (67., 68.) bedeuteten die Entscheidung. Im direkten Gegenzug kam Mengerskirchen durch Ricardo Silva noch einmal heran, was am verdienten Gästesieg allerdings nichts mehr änderte. 

Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Silva, C. Silva, Müller, Henkes, R. Silva , Busch, Wagner – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Becker, Störzel, Fischer, Kretschmann, von Heynitz, Fl. Klaner, Schaffarz, Singe, Heblik (Zipp, Fe. Klaner, Goßmann) – SR: Keller (Friedberg) – Tore: 1:0 Bernhard Müller (34.), 1:1 Dennis Singe (47.), 1:2 David Fischer (55.), 1:3 (67.), 1:4 (68.) beide Marvin Kretschmann, 2:4 Ricardo Silva (69.) – Zuschauer: 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare