+
Nicht nur symbolisch obenauf: Robert Oliver Avemann (TSG Oberursel) beim Anspiel an den Kreis - über Jens Wiegand und Tobias Hellwig (14/SG Steinbach/Kronberg/Glashütten) hinweg.

Handball, Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt

TSG Oberursel ist im Taunus-Derby gegen die HSG Steinbach obenauf

Die Oberurseler Handballer setzen sich in der Bezirksoberliga souverän mit 35:25 gegen die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten durch. Die TSG Ober-Eschbach bricht nach der Pause ein.

Hochtaunus-Die TSG Oberursel bleibt in der Handball-Bezirksoberliga (Männer) im Aufstiegsrennen - und vermehrte mit einem 35:25-Sieg über die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten die Abstiegssorgen der Dreier-Spielgemeinschaft. Kritisch bleibt es auch für die TSG Ober-Eschbach nach dem 23:36-Debakel bei der HSG Goldstein&Schwanheim.

TSG Oberursel - HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten 35:25 (17:12):"Eine Mannschaft, die jeden Spieltag gegen den Abstiegskampf fightet, darf man nicht unterschätzen", sagte Oberursels Teamarzt Gerhard Ferdinand. Das tat die TSG auch nicht, trotzdem legte der Underdog zu Beginn vor (2:0). "In den ersten zwanzig Minuten haben wir noch gut mitgehalten. Zwischen der 20. und 30. Minute konnten wir dann aber nicht alle Chancen nutzen", meinte Gästetrainer Daniel Sailler. Die Folge: Oberursel gewann die Kontrolle und ging mit einer 17:12-Führung in die Kabine.

"In der zweiten Halbzeit konnten wir dann gleich drei Tore nachlegen und haben ihnen damit den Zahn gezogen", berichtet Ferdinand. Nach einem aus Gästesicht harten Foulspiel musste Paul Beetz im zweiten Durchgang vom Feld. Dass besagtes Foul nur mit Gelb und Freistoß geahndet wurde, stieß Sailler neben weiteren Entscheidungen gegen sein Team sauer auf. Der Hauptgrund für die Niederlage sei das Gespann aber nicht gewesen. Schon eher Oberursels Tim Günther, der einen Klassetag erwischte. "Vorne äußerst umsichtig und ballsicher, hinten wichtig im Mittelblock dank seiner großen Reichweite", lobte Ferdinand.

Tore/TSGO:Günther (7), Walz (7), Scheich (7/6), Rummel (3), Felix Brühl (3), Filip Brühl (2), Ilestro (2), Juli (2), Hadziabdic (1), Avemann (1). - HSG:Dänner (7/5), Bechtold (4), Niebergall (3), Becker (3), Hellwig (2), Haufe (2), Reuß (2), Beetz (1), Weigand (1).

HSG Goldstein/Schwanheim - TSG Ober-Eschbach 36:23 (16:14):Auch hier verkaufte sich der Underdog zunächst gut. Noch in der 22. Minute stand es 12:12. "Der Tabellenführer hat uns sicher etwas unterschätzt", mutmaßt TSG-Sportchef Thomas Jäth, "trotzdem spielten wir anfangs sehr gut." Der Pausenrückstand - obwohl nur knapp - wurde dann zum Knackpunkt. Schnell gingen die Köpfe runter. Einziger Lichtblick: Kristijan Katics Comeback nach auskurierter Handblessur.

TSG-Tore:Katic (5), Jankovic (5), G. Pagano (3), Neubert (3), D. Pagano (3/1), Ball (2), Hahne (1), Kahrovic (1).

ROBIN KUNZE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare