+
Robert Avemann (TSG Oberursel) beim Wurf.

Handball Hochtaunus, Bezirksoberliga

TSG Oberursel steht vor Bewährungsprobe beim Mitabsteiger

  • schließen

Handball-Bezirksoberligist TSG Oberursel muss zur TSG Eppstein, die TSG Ober-Eschbach pfeift auf dem letzten Loch.

Hochtaunus.Bis Weihnachten wird sich entscheiden, ob die TSG Oberurseldauerhaft in der Spitzengruppe der Handball-Bezirksoberliga mitmischen kann. Nach dem Taunus-Duell der Landesliga-Absteiger am morgigen Sonntag um 18 Uhr bei der TSG Eppstein und der Pflichtaufgabe gegen Neuling MSG Schwarzbach trifft die Mannschaft von Trainer Jürgen Merz noch in diesem Jahr auf die Top-Teams der Spielklasse: Am 14. Dezember geht es zur TSG Münster II, ehe am 21. Dezember die bis dato verlustpunktfreie HSG Goldstein/Schwanheim, ebenfalls Absteiger aus der Landesliga, in Oberursel gastiert.

Noch größer als bei den Brunnenstädtern fiel nach dem Fall aus der zweithöchsten hessischen Spielklasse der Umbruch in Eppstein aus. Außer Trainer Jan Immel, Europameister als Spieler 2004, haben auch die Brüder Thomas und Michael Becker nach vielen Jahren bei der TSG aufgehört. Um Torjäger Theo Roos (72 Treffer in neun Spielen) formte der erfahrene Trainer Thomas Scherer eine neue Mannschaft, die noch durchwachsene Leistungen zeigt. Zuletzt unterlag Eppstein beim Tabellenzweiten Münster mit 22:29.

Wechselhafte Vorstellungen gehören bei der TSGO der Vergangenheit an. 11:1 Punkte holte Oberursel nach dem Trainerwechsel und sprang auf Rang vier. Mannschaftsbetreuer Bernhard Schmidt bringt den Erfolg unmittelbar mit Trainer Merz in Verbindung, der klare Strukturen innerhalb der Mannschaft vorgebe und in den Spielen gut coache. Auf Kreisläufer Tobias Hentschel kann Merz in Eppstein wieder setzen, in der Personalie Dennis Geier - der Torwart ist als nur noch "dritter Mann" unzufrieden - scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Beinahe jedes Wort zu viel ist Thomas Jäth, dem Sportlichen Leiter der TSG Ober-Eschbach, wenn es um die personelle Misere beim Tabellenelften geht. Jetzt hat sich auch noch Kristijan Katic schwerer verletzt. Der Linkshänder brach sich beim zweiten Sieg (32:28 gegen Sindlingen/Zeilsheim) die Hand und wurde operiert. Auch Sascha Ball (berufsbedingt in Vietnam) wird fehlen, David Kalis (Magen-Darm-Infekt) im Sonntag-Spiel bei seinem Ex-Club HSG Neuenhain/Altenhain (16 Uhr, Kahlbachhalle) eventuell auch. Jäth: "Die Voraussetzungen sind nicht rosig."

Dicht dran am zweiten Sieg war zuletzt die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten(27:28 gegen TG Rüsselsheim). Um am Sonntag bei der MSG Sulzbach/Niederhofheim eine Chance zu haben, "müssen wir im 1:1-Abwehrverhalten eine Schippe drauflegen", sagt Trainer Daniel Sailler. Ab 17.30 Uhr auf der Seite des Gegners in der Sulzbacher Eichwaldhalle: Jonah Mund, mit 88 Treffern (davon 30 Strafwürfe) bester Torschütze der Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare