+
TSG Oberursels Spielmacherin Nicole Okrusch (links) auf dem Weg zum Tor.

Handball, Oberliga Hessen

Mit der TSG Oberursel und der HSG Weiterstadt treffen sich alte Rivalen

  • schließen

Im Vorjahr starteten Oberursels Handballerinnen nach 0:4 Punkten beim damaligen Spitzenreiter eine Serie, die bis zum Titel führte. Jetzt ist Drittliga-Absteiger und Mitfavorit Weiterstadt schlecht gestartet (0:4 Punkte) - und spielt am Samstag bei Tabellenführer Oberursel.

Oberursel.Verblüffende Parallelen tun sich beim Spiel zwischen der TSG Oberursel und der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden auf. In der Oberliga der Handball-Damen treffen am Samstag um 19.30 Uhr in der EKS-Sporthalle zwei alte Rivalen aufeinander, die in der vorletzten Spielzeit um die Meisterschaft buhlten.

Inzwischen haben die Südhessinnen - ebenso wie ein Jahr zuvor die TSGO - eine Saison in der 3. Liga hinter sich. Jedoch eine sehr erfolglose. Kein einziger Punktgewinn gelang der Mannschaft, und auch der Rundenstart (27:28 bei TuS Kriftel, 22:27 gegen die SG Kirchhof II) misslang mit 0:4 Zählern.

Zwei Niederlagen zum Auftakt waren wiederum im Vorjahr auch Oberursel passiert. "Dann mussten wir zum damaligen Tabellenführer nach Fritzlar", erinnert sich TSGO-Trainer Paul Günther. Der Turnaround gelang - was aber bitteschön aus Oberurseler Sicht am Samstag keine weitere Parallele darstellen soll. Mit dem Gewinnen könne die HSG gerne woanders anfangen, kommentiert Coach Günther mit Humor.

Der gegen die Aufsteiger HSG Lumdatal (33:25) und TGB Darmstadt (31:14) bisher in der Liga nicht ernsthaft geforderte Spitzenreiter erwartet einen "brandgefährlichen Gegner", der seine körperliche Überlegenheit in die Waagschale werfen wird. Viele Spielerinnen haben die HSG nach der deprimierenden Saison verlassen. Das Gerüst der Mannschaft rund um die genesene Nathalie Pfingstgräf bestehe aber weiterhin, warnt Günther.

Die Weiterstädter Torjägerin hat die vergangene Runde komplett verpasst, da sie sich im damals siegreich gestalteten Spitzenspiel in Oberursel kurz vor dem Abpfiff des Kreuzband gerissen hat - wie auch Julia Buße, die inzwischen zum Betreuerstab der TSGO-Damen gehört. Buße und Pfingstgräf waren damals sehr wertvolle Spielerinnen für ihre jeweilige Mannschaft. Was die bis dato letzte Parallele zwischen der TSG Oberursel und der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare