+
Auch beim TuS Waldernbach in Tabellenführer-Laune (von links): Benjamin Maurer, Dominic Voss, Nils Toffeleit, Alexander Vollbracht und Moritz Steul von der SG Selters.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Offheimer "Bären" senden laute Lebenszeichen

Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Fußball-Kreisoberliga für den SC Offheim: Durch ein 3:2 über die SG Kirberg/Ohren verbessern sich die „Bären“ auf Platz 13.

Die Meisterschaftshoffnungen der SG Kirberg/Ohren in der Fußball-Kreisoberliga erfuhren in Offheim hingegen einen herben Dämpfer, denn sowohl Selters (4:1 in Waldernbach), als auch Frickhofen, das im Spitzenspiel Weinbachtal distanzierte (2:0), fuhren Siege ein. Auf Rang vier geklettert ist derweil Elz durch ein 3:0 gegen Dietkirchen 2. Im Tabellenkeller landeten Waldbrunn 2 (6:2 gegen Niederbrechen) und Limburg 07 (3:0 bei Oberlahn) wichtige „Dreier“ in direkten Duellen. jah

SV Elz – TuS Dietkirchen 2 3:0 (1:0). Die Partie ähnelte dem Frankfurter Flughafen. Bis auf wenige, vereinzelte Momente, blieb die Partie wie die Maschinen des bekannten Flugunternehmens doch sehr bodenständig. In der 21. Minute entschied der Referee auf Foulelfmeter für die Gäste. Nico Voss trat an, doch der Elzer Keeper, Kim Schmitt, entschärfte den Schuss. Etwas später die gleiche Situation, nur auf der anderen Seite: Mehmet Dragusha verwandelte den fälligen Strafstoß allerdings unaufgeregt zum 1:0 (43.). Im zweiten Abschnitt verzeichnete das Spiel ein leichtes Chancenplus auf beiden Seiten, wirklich zwingend wurde es aber zunächst nicht. Erst in der Schlussphase nahm das Treiben noch einmal Fahrt auf: Jonathan Mink brachte mit einem ordentlichen Freistoß das Gehäuse der Heimelf zum Scheppern (73.), ehe der Elzer Spielertrainer mit einem schicken Sololauf zum 2:0 einschoss (80.). Wenig später stellte Alban Bungi mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 3:0 (82.). 

Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, Neis, Balmert, Dragusha, Schlag, Bungi, Lüpke, Dietrich (Mohri, A. Born Sztani) – Dietkirchen: Gotthardt, Dine, Lengwenus, Voss, Hölzenbein, Mink, Heibel, Bernhardt, Schmitt, Schutzbach, Zuckrigl (Jost) – SR: Beacon (Oberursel) – Tore: 1:0 (43., Foulelfmeter), 2:0 (80.) beide Mehmet Dragusha, 3:0 Alban Bungi (82.) – Zuschauer: 70. 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Ahlbach/Oberweyer 1:2 (0:1). Ahlbach/Oberweyer kam gut in die Partie und setzte die heimische Defensive schon früh unter Druck. Bezeichnend daher das 0:1 durch Ferhat Kesman in der 12. Minute: Nach einem Eckball bereinigte die heimische Abwehr den Ball nicht, und Kesman erzielte aus dem Getümmel heraus die Gäste-Führung. Die Meil-Elf blieb spielbestimmend, war jedoch nur nach Standards gefährlich. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit wurde Nico Reitz elfmeterreif gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Volkan Subasi zum 0:2 (49.). Die Gastgeber agierten nun druckvoller und von den Gästen kam nicht mehr viel. Die Konsequenz daraus war der verdiente Anschlusstreffer durch Leon Scherer (64.) nach einem Eckball. Die Chance zum Ausgleich hatte Marcel Schauer auf dem Fuß, doch Gäste-Keeper Weimer parierte seinen Elfmeter. Ein Remis wäre möglich gewesen. 

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Schlicht, Kopf, Blum, Schauer, Schäfer, Klein, Eckert, Scherer (Unterieser, Knaak, Fritz) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Tekdas, Kesmen, Subasi, Knopp, Klingebiel (Müller, Youssef, Derguti) – SR: Welke – Tore: 0:1 Ferhat Kesmen (12.), 0:2 Volkan Subasi (49., Foulelfmeter), 1:2 Leon Scherer (64.) – Zuschauer: 70. 

FC Waldbrunn 2 – FCA Niederbrechen 6:2 (3:0). Das Spiel begann furios: Einen langen Ball erlief Ryunosuke Takehara gerade noch so, passte in die Mitte, wo Steffen Borbonus goldrichtig stand und zum 1:0 einschoss. Eine Minute später war es erneut der Torjäger, der einen Pass in der Defensive abfing, alleine auf Yannik Schneider zulief und auf 2:0 erhöhte. Der Gastgeber spielte sich in einen Rausch und hatte Chance um Chance, versäumte aber zunächst das dritte Tor. In der 28. Minute gab es Freistoß für die Heimelf, den Ryunosuke Takehara durch die Mauer hindurch zum 3:0 einnetzte. Nach der Pause war die Heimelf noch gedanklich in der Kabine, als Torben Feiler zum 3:1 verkürzte. Eine Minute danach hatte der FCA die Chance zum Anschluss, doch Tobias Keil war zur Stelle. Danach wachte der FCW 2 auf und Jonas Eisenkopf stellte mit einem strammen Schuss in den Winkel den alten Abstand wieder her (51.). Die Offensive der Heimelf stellte das Tempo nicht ein und erhöhte durch Steffen Borbonus und Marvin Mendel noch auf 6:1. Im Anschluss wurden die Offensivbemühungen weniger und Niederbrechen verkürzte durch Tim Schneider noch auf 6:2. 

Waldbrunn: Keil, Türk, Hölzer, D. Schäfer, Ortseifen, Eisenkopf, Traudt, Steinhauer, Borbonus, Takehara (Rodrigues Tomas, Mendel, Al Filali) – Niederbrechen: Y. Schneider, El Maknasy, Frei, Breser, Ben Youssef, T. Schneider, Eichwald, J. Schneider, Feiler, Litzinger, Neu (Flögel, Laux, Schmidt) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 (2.), 2:0 (3.) beide Steffen Borbonus, 3:0 Ryunosuke Takehara (28.), 3:1 Torben Feiler (46.), 4:1 Jonas Eisenkopf (51.), 5:1 Steffen Borbonus (63.), 6:1 Marvin Mendel (75.), 6:2 Tim Schneider (78.) – Zuschauer: 100. 

SV Thalheim – SV Mengerskirchen 3:5 (3:2). Das Spiel hatte kaum begonnen, da lag Thalheim schon mit 0:1 hinten: Busch schob den Ball im Sechzehner an Keeper Melbaum vorbei ins Netz. Aber der SVT antwortete in der 24. Minute durch Dennis Melbaum, als er nach feinem Pass in die Tiefe von Frackowiak das 1:1 besorgte. Der Ausgleich hatte nicht lange Bestand. Nur eine Minute danach köpfte Rafael Busch freistehend zum 1:2 ein. Die Platzherren steckten aber nicht auf und kamen erneut zum Ausgleich, als Timon Konstantinidis nach feinem Solo zum 2:2 abschloss. Und es kam noch besser für die Gastgeber: Kapitän Melbaum brachte Thalheim vor der Pause mit 3:2 in Front. Thalheim zeigte sich aber nach Wiederbeginn wieder einmal zu anfällig bei Standardsituationen und kassierte abermals durch einen ruhenden Ball den Ausgleich. Wagner war der Nutznießer, der per Kopf auf 3:3 stellte. Thalheims Schierloh hatte kurze Zeit später wieder die Führung auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Obwohl die Platzherren am Drücker waren, nutzte Mengerskirchen einen Konter zum 3:4: Ricardo Silva schloss gekonnt ab. Die Guckelsberger-Elf versuchte noch einmal alles. Konstantinidis scheiterte mit einem Freistoß an der Latte. Im Gegenzug besorgte Rafael Busch jedoch den 3:5-Endstand. 

Thalheim: S. Melbaum, Andres, Röser, Löbach, Kunz, H. Zey, Uyanik, Frackowiak, Konstantinidis, Schierloh, D. Melbaum (Hannappel, Woitzik, Hackel) – Mengerskirchen: Schermuly, Zenbil, M. Silva, C. Silva, Capli, Kühmichel, Heinrichs, R. Silva, Busch, Hölzer, Wagner (Schätzle, Rudolf) – SR: Schmitz (Greifenstein) – Tore: 0:1 Rafael Busch (4.), 1:1 Dennis Melbaum (24.), 1:2 Rafael Busch (25.), 2:2 Timon Konstantinidis (35.), 3:2 Dennis Melbaum (40.), 3:3 Dominik Wagner (50.), 3:4 Ricardo Silva (80.), 3:5 Rafael Busch (90.) – Zuschauer: 70.

TuS Waldernbach – SG Selters 1:4 (0:2). Nach zehn Minuten des Abtastens gab Moritz Steul den ersten Torschuss ab, der, von einem Waldernbacher Abwehrbein abgefälscht, unhaltbar für TuS-Keeper Robin Beck im Netz landete. Im direkten Gegenzug hatte die Heimelf die große Gelegenheit zum direkten Ausgleich, doch ein Schuss von Adrian Jukovic sprang von der Unterkante der Latte wieder aus dem Tor heraus. Danach passierte längere Zeit wenig, bis die heimische Defensive Benjamin Maurer zu viel Platz ließ und dieser aus 20 Metern satt zum 0:2 abschließen konnte (34.). Auch in Durchgang zwei änderte sich am Spielverlauf wenig. Waldernbach hielt zwar gut dagegen und kam seinerseits auch zu ein paar Chancen, doch der Tabellenführer zeigte sich eiskalt und entschied nach einem langen Ball durch Yannik Walli die Partie frühzeitig (58.). Der TuS gab sich danach nicht auf und kam zum Anschluss, doch die Gäste waren an diesem Tag einfach das konsequentere Team und legten noch das 1:4 nach. 

Waldernbach: R. Beck, Koljsi, Wagner, Dempewolf, Seitz, Masan, Weber, Halle, Vorländer, Scharf, Jukovic (Hermann, Betke) – Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, Tausch, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (M. Stähler, Annecke Petri, Fuchs) – SR: Bursky (Beselich) – Tore: 0:1 Moritz Steul (12.), 0:2 Benjamin Maurer (34.), 0:3 Yannik Walli (58.), 1:3 Dmitri Wagner (69.), 1:4 Marvin Annecke Petri (85.) – Zuschauer: 50. 

TuS Frickhofen – SG Weinbachtal 2:0 (0:0). In einer kampfbetonten, aber schwachen ersten Halbzeit versuchte Frickhofen gegen eine sehr tief stehende Weinbachtaler Mannschaft durch schnelles Passspiel zum Erfolg zu kommen. Nach 17 Minuten bekam der TuS einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen, Damir Mrkalj scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Andre Höhnel. Ansonsten waren in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten Torchancen Mangelware. In der 53. Minute erzielte der aufgerückte Außenverteidiger Fabian Schmidt, nach schöner Vorarbeit von Veysel Altuntas, das erlösende 1:0 für Frickhofen. Die Heimelf war nun in ihren Aktionen viel druckvoller, und so fiel nach Pass von Veysel Altunutas das 2:0 durch Mert Korkmaz. Die Heimelf kontrollierte nun die Partie und Weinbachtal beschränkte sich weiterhin auf seine Defensivarbeit. Fabian Schmidt und der eingewechselte Aytekin Uyanik hatten weitere Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, scheiterten jedoch am besten Weinbachtaler, Torwart Andre Höhnel.

Frickhofen: Schwab, Arazay, Dietz, Hannappel, Kuhn, Mrkalj, Röder, Jnid, Schmidt, Rhein, Jede (Altuntas, Uyanik, Korkmaz) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Bender, Zwitkowics, Or. Sentürk, Staudt, On. Sentürk, Kratzheller (Langer, Kalaycioglu, Heil) – SR: Schnurr (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Fabian Schmidt (53.), 2:0 Mert Korkmaz (56.) – Zuschauer: 70. 

SC Offheim – SG Kirberg/Ohren 3:2 (2:0). Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein sehr kampfbetontes und schnelles Spiel. Beide Teams erspielten sich gute Chancen, die aber erst einmal nichts Zählbares einbrachten. Nach 25 Minuten zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Tom Reichwein wurde im Strafraum unsachgemäß von den Beinen geholt, und Murat Ince verwandelte sicher zum 1:0 für Offheim. Nach einer schönen Kombination aus dem Mittelfeld erhöhte Tom Reichwein quasi mit dem Pausenpfiff auf 2:0. Nach der Pause erhöhte Kirberg/Ohren den Druck. Wer nun dachte, Offheim würde einbrechen, wurde eines Besseren belehrt, denn die „Bären“ zeigten unbändigen Willen. In der 82. Minute zeigte der Unparteiische abermals berechtigt auf den Elfmeterpunkt, diesmal aber für den Gast. Recep Yücel verkürzte zum 2:1. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Tom Reichwein nach toller Vorarbeit von Luca Müller das 3:1. Spannend wurde es kurzzeitig noch einmal, als Nico Mantel in der Nachspielzeit auf 3:2 verkürzte, doch es blieb beim verdienten Heimsieg. 

Offheim: Bohland, L. Müller, Hoferichter, Komorek, Schlitt, Breidenbach, Reichwein, Ince, H. Müller, Jung, Bünning (Weber, Iscenko) – Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Schulz, Paulus, Hergenhahn, Dylong, Reusch, Butzbach, Mantel, Scheu, Schrot (Yücel, Gärtner) – SR: Bernhard (Dillenburg) – Tore: 1:0 Murat Ince (25., Foulelfmeter), 2:0 Tom Reichwein (45.), 2:1 Recep Yücel (82., Foulelfmeter), 3:1 Tom Reichwein (85.), 3:2 Nico Mantel (90.) – Zuschauer: 60. 

SG Oberlahn – VfR 07 Limburg 0:3 (0:1). In einer Partie mit wenigen Torraumszenen hatte Limburg mehr vom Spiel und war optisch etwas überlegen. Das Geschehen spielte sich aber auf beiden Seiten zumeist im Mittelfeld ab. Nach guter Vorarbeit besorgte Ahmet Yesiltas nach einer Viertelstunde die Führung für die Gäste. Oberlahn fehlte die Durchschlagskraft nach vorne, um richtig gefährlich zu werden. Über weite Teile plätscherte die Partie vor sich hin. In der 68. Minute unterlief Dombach nach scharfer Hereingabe ein Eigentor – die Vorentscheidung. In der Schlussphase nahm die Partie noch einmal etwas Fahrt auf. Oberlahn warf alles nach vorne, agierte aber meist unglücklich. Kurz vor dem Ende nutzte Soltan Qurbani einen Konter zum 0:3-Endstand. 

Oberlahn: Zimmermann, Dombach, Klapper, Pauly, Umlauf, Hardt, Cromm, Heimann, Kopp, Boghian, Ludwig (Ketter, Heumann, Brumm) – Limburg: Darda, Weis, Heimann, Michel, Melidis, Yesiltas, Janke, Mghebrishvili, Lumoneka, Qurbani (Malicha, Vielsäcker, Demir) – SR: Schmidthals – Tore: 0:1 Ahmet Yesiltas (15.), 0:2 Adrian Dombach (68., Eigentor), 0:3 Soltan Qurbani (90.) – Zuschauer: 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare