+
Fatih Celik (links, gegen den Zeilsheimer Steffen Sames) sorgte für das 2:0 der Okrifteler beim SV Zeilsheim II.

Fußball

Okriftel muss in Zeilsheim kämpfen – 2:0

  • schließen

Die direkten Duelle an der Tabellenspitze hatten in der Fußball-Kreisoberliga Main-Taunus schon am Donnerstag stattgefunden. Trotzdem endete der 14. Spieltag spannend und torreich.

Vor allem die SG Bremthal drängt mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen in Richtung Spitzengruppe. Im Tabellenkeller ging es hoch her.

SV Zeilsheim II – Germania Okriftel 0:2 (0:1). Ob es daran lag, dass Hicham El Mrhanni selbst mal für den SV Zeilsheim gespielt hat ? Der Okrifteler Trainer hatte mehr Lob für die gastgebenden Außenseiter übrig als für sein Spitzenteam. „Sie hätten einen Punkt verdient gehabt“, meinte der Trainer, „sie haben guten Fußball gespielt und genauso viele Großchancen herausgespielt wie wir.“ Den Unterschied machte die individuelle Klasse und die Effizienz des Klassenprimus. Nach einem tollen Pass von David Rodriguez zog Patrick Barnes davon und traf kurz vor der Pause zum 1:0. Nach Vorlage von Zakaria Amjahid traf Fatih Celik nach einer guten Stunde zum 2:0. „Das war ein schwer erarbeiteter Sieg“, resümierte El Mrhanni.

Tore: 0:1 Barnes (40.), 0:2 Celik (65.)

BSC Kelsterbach – SV Hofheim 1:2 (1:1). „Wir haben einen höheren Sieg leichtfertig verschenkt und es unnötig spannend gemacht“, meinte Willi Heymann. Was unter dem Strich für den Pressesprecher zählte, waren aber die drei Punkte. Emil von Werther bediente in der fünften Minute Markus Schäfer, der das frühe 1:0 besiegelte. In der Folge verpasste zwei Mal Lukas Bosansky (25., 44.) das 2:0. So konnte der eingewechselte Kelsterbacher Walter Lange aus dem Nichts den Pausenstand besorgen – 1:1 (45.). Maximilian Lohenner sorgte mit einem schönen Direktschuss nach Vorlage von Ivan Yousif für den „hochverdienten“ Auswärtssieg.

Tore: 0:1 Schäfer (5.), 1:1 Lange (45.), 1:2 Lohenner (71.)

Türk Hattersheim – SG Bremthal 1:4 (0:4). Die Brüder Dennis und Patrick Morawietz spielten die Hauptrollen. Vor dem verwandelten Foulelfmeter von Daniel Friedrich war Dennis Morawietz gefoult worden – 1:0 (30.). Zwei Minute später traf der Gefoulte nach einer Flanke von Manuel Haas aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Gäste. Tobias Thoma und Michael Herweg sorgten kurz vor dem Seitenwechsel für die klare Bremthaler Pausenführung – 4:0. „Hattersheim hat sich aber nicht aufgegeben und weiter Druck gemacht“, erklärte Uwe Kleindienst. So hatten es die Gäste Keeper Patrick Morawietz zu verdanken, dass der Sieg nicht mehr in Gefahr kam. Bis auf das 1:4 von Erdal Cesur gelang den Hausherren nichts mehr.

Tore: 0:1 Friedrich (30./Foulelfmeter), 0:2 Morawietz (32.), 0:3 Thoma (37.), 0:4 Herweg (43.), 1:4 Cesur (66.).

FV Neuenhain – FC Schwalbach 2:3 (0:2). In den ersten 45 Minuten sah Ugo Capalbo einen schwachen Auftritt seiner Mannschaft. „Das war Angsthasenfußball“, stellte Schwalbachs Übungsleiter klar, „hätten wir so weitergespielt, wären wir abgeschlachtet worden“. Die 2:0-Pausenführung durch zwei Treffer von Hüsseyin Kilic ging für körperlich präsente und aggressive Schwalbacher voll in Ordnung. „Nachdem ich mein Team in der Kabine geweckt habe, haben sie Gas gegeben“, erklärte Capalbo. Thomas Gräf und Christopher Potlitz glichen bis zur 77. Minute aus. „Leider haben wir drei Minuten nach unserem 2:2 den entscheidenden Fehler gemacht“, ärgerte sich der Trainer über einen verschenkten Punkt. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld nutzte Ismael Büyükyarma den Freiraum zum entscheidenden 3:2 für die Gäste.

Tore: 0:1, 0:2 Kilic (4., 32.), 1:2 Gräf (50.), 2:2 Potlitz (77.) 2:3 Büyükyarma (80.).

SV Ruppertshain – Viktoria Kelsterbach 4:3 (2:0). Im brisanten Duell am Rande der Abstiegszone wollten die Gäste aus Kelsterbach ihren Negativtrend stoppen. Schon nach einer halben Stunde lag die personell arg gebeutelte Elf von Daniel Niedermann aber im Hintertreffen. Ali Moute Mahmout ließ mit seinem 1:2 nach 57. Minute noch einmal Hoffnung aufkeimen, die Ruppertshains Rückkehrer Matthias Rang aber schnell wieder zunichte machte – 3:1 (60.). Auch auf das 2:3 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marcel Aksu hatten die Hausherren eine Antwort. Das 3:4 von Karim Lemghili kam für die in Unterzahl spielenden Gäste zu spät.

Tore: 1:0 Lutz (23.), 2:0 (29.), 2:1 Mahmout (57.), 3:1 Rang (60.), 3:2 Aksu (62./Foulelfmeter), 4:2 Hadzibulic (76.), 4:3 Lemghili (90.).

Spvgg. Hochheim – SG Kelkheim 1:1 (1:0). „Wir haben schon gegen Weilbach in der Schlussphase ein bitteres 1:1 kassiert, und auch das 2:2 gegen Hofheim war nach unserer Führung unnötig“, meinte Markus Goßmann, „dass das jetzt gegen Kelkheim wieder so passiert, ist schon extrem bitter“. Der Hochheimer Sportliche Leiter wähnte sein Team nach dem 1:0 durch Jens Perkhof kurz vor der Pause schon auf der Siegerstraße. Er hatte die Rechnung aber ohne Yannick Herrmann gemacht, der in der 85. Minute für das Schlusslicht Kelkheim ausglich.

Tore: 1:0 Perkhof (44.), 1:1 Yannick Herrmann (85.).

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare