+
Akrobatisch kickt Jacob Chapke (Linter, rechts) den Ball am Weyerer Jonas Schröder vorbei.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Orani und Weber treffen beim Nachsitzen

Der TuS Linter hat sich im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg ein beachtliches Remis gegen den RSV Weyer 2 erkämpft. Während die „Frösche“ auf Rang 16 verharren, verbesserte sich die Elf vom Weilersberg um einen Platz auf Position zwölf. mor

Fußball-Kreisliga A:

TuS Linter – RSV Weyer 2 1:1 (0:1). 

Die Heimelf wollte sich von Beginn an für die letzte klare Niederlage bei der SG Nord rehabilitieren. Dies gelang über weite Strecken der Partie gegen eine verstärkte Elf aus Weyer. In der Anfangsphase war TuS-Keeper Kevin Jung oftmals Turm in der Schlacht, und vereitelte einige gute Torchancen des RSV, doch beim Führungstreffer durch Lirim Orani, der nach einem Eckball von David Seibel mutterseelenallein einköpfen konnte, war auch er machtlos. In zweiten Abschnitt wusste Linter die Partie ausgeglichen zu gestalten, und Stefan Weber überwand RSV-Schlussmann Leotrim Hisenay, als sich sein Schuss aus 35 Metern von der Außenlinie in den Winkel senkte (88.). Über die gesamte Spielzeit gesehen war es eine gerechte Punkteteilung in einem vom guten Schiedsrichter Fuchs geleiteten Spiel. ink

Linter: Jung, Talaska, Six, Weber, Giarratana, Mohammed Ali, Jacob, Idris Adem, Bieger, Unruh, Stahl (Hahn, Hingott, Bayram, Markeli, Hardan) – Weyer: Hisenay, Mattersberger, Kramm, Orani, Müller, Uran, Schröder, Salih, Wagemann, Loresch, Seibel (Hetterich, Katik, Schönbach, Akcakaya) – Tore: 0:1 Lirim Orani (35.), 1:1 Stefan Weber (88.) – Zuschauer: 80 – SR: Fuchs (Hattersheim/Main).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare