Fußball

Patrick Schuch ist die Allzweckwaffe des FC Eddersheim

  • schließen

Im Trainerteam des FC Eddersheim hat sich etwas getan. Neben Cheftrainer Rouven Leopold und seinem Co-Trainer Christian Rottenau agieren seit diesem Sommer gleich zwei neue Torwarttrainer. An der Seite von Rückkehrer David Tempel werden die Torhüter nun auch von Patrick Schuch trainiert. Für Schuch ist das bei weitem nicht die einzige Aufgabe beim FCE.

Patrick Schuch scheint die Allzweckwaffe des FC Eddersheim zu sein. Der 40-jährige, ehemalige Torwart lässt den Verein mit seiner Öffentlichkeitsarbeit nicht nur im Stadionheft oder den sozialen Netzwerken gut aussehen – ganz „nebenbei“ ist er auch noch Geschäftsführer des frisch gebackenen Hessenligisten. Und seit Beginn der Sommervorbereitung ist das Urgestein beim FCE nun auch Torwarttrainer der Ersten Mannschaft in der Hessenliga. „Das ist insofern nichts Neues, dass ich mich in der Vergangenheit ja schon um die Tormänner der Zweiten Mannschaft gekümmert habe“, meint der bescheidene Tausendsassa des FCE

Nach dem Abschied von Christoph Gerigk und Paul Maas war die Stelle des Erste-Mannschafts-Torwarttrainers an der Staustufe vakant und Schuch erklärte sich bereit. „Die Verantwortlichen hatten zwar auch Gespräche mit externen Kandidaten, haben sich dann aber für die interne Lösung entschieden“, berichtet der Eddersheimer. Ausschließlich intern wurde die Stelle aber dann doch nicht besetzt. „Mit David Tempel aus Wörsdorf kommt ein guter Mann dazu, der ja selbst schon bei unserer Ersten im Tor stand“, erklärt Schuch. Tempel feierte mit den Wörsdorfern zwar ebenfalls gerade den Aufstieg aus der Gruppenliga in die Verbandsliga. Nach nur einem Jahr zog es den Torhüter aber in neuer Funktion zurück an die Staustufe. „Die Konstellation mit Patrick Schuch und David Tempel ist aus unserer Sicht ideal. Patrick hat sich in der vergangenen Saison schon um die Torhüter der Gruppenliga-Mannschaft gekümmert und ist für mich sowieso Mr. FC Eddersheim. Und David wollte unbedingt in die Torwarttrainer-Sparte einsteigen. Das hat für alle Beteiligten optimal gepasst. Zudem wissen beide bestens, wie der FCE tickt“, erklärt Christian Neubauer von der Sportlichen Leistung des FC Eddersheim.

Die beiden übernehmen das Training mit Stammkeeper Pero Miletic und Frederik Hiebinger, sowie Marvin Vester und Giuseppe Rottenberger aus der Gruppenliga-Mannschaft gemeinsam. „Sollte trotzdem einmal Not am Tormann sein, könnte sich David sogar vorstellen, selbst nochmal zwischen die Pfosten zu gehen“, erklärt der hauptverantwortliche Torwarttrainer. Weil mit Markus Nau aus der dritten Mannschaft auch ein Hessenliga-erfahrener Ersatzmann zur Verfügung stünde, scheint ein Szenario mit Tempel im Hessenliga-Tor aber unrealistisch. „Wir konzentrieren uns ganz auf das Training mit den Jungs und gucken, was jeder Einzelne von ihnen braucht“, gibt Schuch Einblicke in die Arbeit als Übungsleiter. Sogar in den aktuell laufenden Testspielen analysieren Tempel und er mit dem Torwart-Quartett einzelne, kritische Spielszenen und wählen passende Übungen zur Verbesserung aus. „Einem Pero Miletic noch etwas wesentlich Neues beizubringen“, meint Schuch, „das will ich mir nicht anmaßen. Es geht aber darum, dass wir die Jungs fit kriegen für die Runde und alle gemeinsam erfolgreich sind.“

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare