Sie blieb am letzten Doppelspieltag für den TC Schwalbach wie viele ihrer Mitspielerinnen ohne Gegentor: Neele Riebell. FOTO: marcel lorenz
+
Sie blieb am letzten Doppelspieltag für den TC Schwalbach wie viele ihrer Mitspielerinnen ohne Gegentor: Neele Riebell.

Tennis, Hessenliga

Pause nach dem guten Abschluss

  • VonAlexander Wolf
    schließen

Die jungen Schwalbacher Damen kämpfen erneut vergebens

Schwalbach -Ohne Punkte, aber mit erhobenen Häuptern beendeten die jungen Hessenliga-Damen des TC Schwalbach das Tennisabenteuer in der höchsten hessischen Spielklasse. "Jetzt können die Mädels in den nächsten zehn Tagen abschalten. Sie sind froh, dass es vorbei ist", meinte Sprecherin Claudia Büchner nach dem 1:8 gegen den Marburger TC und dem 2:7 beim THC Hanau.

TC Schwalbach - Marburger TC 1:8. Ohne ihre ausländischen Spitzenspielerinnen hatten die Marburgerinnen zuletzt klar beim Vorletzten Hanau verloren. "Als wir nun gesehen haben, dass sie mit Elena Milovanovic und Stanislava Hrozenska antreten, war nur eine klare Niederlage zu erwarten", meinte Büchner. Isabel Hahn fehlte privat verhindert, für sie kam Chanel Clemens zu ihrem Hessenliga-Debüt. Eigentlich spielt die 15-Jährige in der Bezirksoberliga und bekam es nun mit Leandra Schierl zu tun. "Sie hat immerhin zwei Spiele gemacht. Das war ordentlich", befand Büchner. Genau wie ihre Tochter Alexandra an Position vier und Rebecca von Schilling als Nummer zwei war Clemens beim 1:6, 1:6 weit von einem Satzgewinn entfernt. Nachdem die erste Einzelrunde 0:3 gegen Schwalbach gelaufen war, schickten sich Lilly Schultz und Co. an, die Verhältnisse etwas zu ihren Gunsten geradezurücken. "Erstaunlich war, wie Lilly gegen die WTA-Spielerin Elena Milovanovic mitgehalten hat", lobte Büchner die Leistung der Spitzenspielerin. Gegen die 20-jährige Serbin erlaubte sich Schultz fast keine Fehler und hielt dem Druck stand. In Durchgang eins schaffte sie es in den Tiebreak, verlor dort aber. Im zweiten Satz reichte Milovanovic ein Break - 6:7, 4:6. "Die Gegnerin war schon unter den Top-900 der Welt, sie hat fast keine Schwächen gezeigt", relativierte Büchner die Zweisatz-Niederlage. Ihren zweiten Hessenliga-Einzelsieg holte Annik Freund. Die erst 13-jährige Nummer fünf war ihrer Kontrahentin Jennifer Krieb läuferisch überlegen und leistete sich weniger Fehler. Das 6:4, 6:2 freute alle Schwalbacherinnen, auch wenn es nach Neele Riebells Zweisatz-Niederlage nichts am verlorenen Spiel änderte. Beim 1:5 liefen die Doppel nur noch für das Protokoll. Rebecca von Schilling/Annik Freund gewannen noch einen Satz.

Ergebnisse Einzel: Lilly Schultz - Elena Milovanovic 6:7, 4:6; Rebecca von Schilling - Stanislava Hrozenska 1:6, 1:6; Neele Riebell - Eileen Aranas-Roth 2:6, 2:6; Alexandra Büchner - Helena Kuppig 1:6, 0:6; Annik Freund - Jennifer Krieb 6:4, 6:2; Chanel Clemens - Leandra Schierl 1:6, 1:6. Doppel: Schultz/Riebell - Hrozenska/Aranas-Roth 1:6, 2:6; von Schilling/Freund - Milovanovic/Schierl 3:6, 6:2, 1:10; Büchner/Clemens - Kuppig/Krieb 1:6, 3:6. Weiter spielten: SC SaFo - Wiesbadener THC 6:3, TC Bad Homburg - TC Bad Vilbel II 4:5, Eintracht Frankfurt - THC Hanau 8:1.

THC Hanau - TC Schwalbach 7:2. Annik Freund avancierte mit ihrem nächsten Einzelsieg und dem gewonnenen Doppel zur erfolgreichsten Schwalbacherin der Saison. Sie besiegte Rabea Sokol mit 6:2, 6:3. Eindeutig besser waren die Gegnerinnen von Schultz, von Schilling, Riebell und Büchner vor ihr. Während Schultz gegen die rumänische Profispielerin Elena Cadar stark loslegte, dann aber noch verlor, unterlagen von Schilling und Riebell trotz ordentlicher Leistung in zwei Sätzen. Alexandra Büchner kämpfte gegen Kira Baacke stark und hatte beim Stand von 9:8 Matchball im Champions-Tiebreak. "Leider hat sie den und auch den zweiten Matchball nicht genutzt. Sie hatte Pech, dass ein Ball an der Netzkante hängen geblieben ist", schilderte Claudia Büchner das Pech ihrer Tochter. Wie am Vortag hatten die Doppel beim Stand von 1:5 nur noch statistischen Wert. Lilly Schultz/Annik Freund punkteten beim 6:4, 6:4 gegen Torrealba/Baacke. "Auch wenn es nicht geklappt hat mit dem Ehrensieg, können die Mädels erhobenen Hauptes aus der Saison gehen", hielt Büchner fest und lobte die mentale Stabilität sowie den Teamgeist.

Ergebnisse Einzel: Elena Cadar - Schultz 2:6, 6:1, 10:3; Denise Torrealba - von Schilling 6:3, 6:0; Vendula Kryslova - Riebell 6:4, 6:4; Kira Baacke - Büchner 3:6, 6:2, 12:10; Rabea Sokol - Freund 2:6, 3:6; Nina Wenger - Clemens 6:1, 6:0. Doppel: Torrealba/Baacke - Schultz/Freund 4:6, 4:6; Kryslova/Sokol - Riebell/Büchner 6:1, 6:1; Altmann/Breuer - von Schilling/Clemens 6:1, 6:2. Weiter spielten: TC Bad Vilbel II - Eintracht Frankfurt 4:5, TC Bad Homburg - SC SaFo 5:4, Wiesbadener THC - TEVC Kronberg 5:4. Abschlusstabelle: 1 Bad Homburg 14:2 Punkte/50:22 Spiele, 2. Bad Vilbel II 12:4/41:31, 3. Wiesbaden 10:6/45:27, 4. EVC Kronberg 10:6/44:28, 5. Eintr. Frankfurt 8:8/37:35, 6. Marburg 8:8/34:38, 7. SaFo 6:10/34:38, 8. Hanau 4:12/29:43, 9. Schwalbach 0:16/10:62 23:126 Marburger TC 8:8/34:38, 8. THC Hanau 4:12/29:43, 9. TC Schwalbach 0:16/10:62. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare