+
Trainer Andreas Meusel (Mitte) versuchte alles, konnte aber die erneute Heimniederlage seiner Bad Sodener Damen nicht verhindern.

Volleyball

Die Pause tut Bad Soden gut

  • schließen

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden mussten sich vor heimischer Kulisse dem TV Villingen mit 0:3 geschlagen geben.

Wieder war es nichts mit dem ersten Heimsieg für die Damen der TG Bad Soden. Gegen den TV Villingen agierte die Mannschaft von Trainer Andreas Meusel zwar lange auf Augenhöhe. Die Gastgeberinnen hätten jeden Satz für sich entscheiden können, standen am Ende aber nach dem 0:3 wieder mit leeren Händen da.

Aus den vergangenen fünf Partien holte Bad Soden nur zwei Punkte – und muss den Blick nach unten richten. „Es war sehr, sehr knapp. Kurz nach dem Spiel war ich sehr enttäuscht. Wir haben alles gegeben und alles probiert. Da fehlt uns auch etwas das Glück und die Routine“, sagte Andreas Meusel.

Im ersten Durchgang benötigte die TG Bad Soden etwas, um sich auf den Gegner einzustellen. Villingen setzte sich zu Beginn ab, doch die Gastgeberinnen holten Punkt um Punkt auf. Am Ende wurde es eng, doch der Gast setzte sich mit 25:22 durch.

Noch knapper ging es im zweiten Abschnitt zu. Andreas Meusel sah ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“. Letztlich hatte Villingen dann auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Der Gast entschied den zweiten Satz mit 26:24 denkbar knapp für sich. Ein Wechselbad der Gefühle erlebte der Bad Sodener Trainer im dritten Satz. Zunächst führte sein Team mit 6:2, doch dann ließen die Gastgeberinnen etwas nach. Beim 8:8 hatte Villingen ausgeglichen. Plötzlich führten die Gäste sogar mit 19:15. Doch dass die Moral der Bad Sodenerinnen intakt ist, zeigt die erneute Aufholjagd zum 20:20. Doch am Ende zogen die Gastgeberinnen wieder den Kürzeren. Villingen bejubelte nach dem 25:23 schließlich den 3:0-Auswärtssieg.

„Villingen war gut aufgestellt. Wir haben zu viele einfache Fehler und Fehler im Aufschlag gemacht“, analysierte Andreas Meusel die erneute Heimniederlage. Dafür sah er deutliche Fortschritte in der Annahme und auf den Außen.

Der Trainer glaubt, dass die nun einwöchige Spielpause seiner Mannschaft „gut tun wird“. Am 25. November gastiert Bad Soden dann beim TSV GA Stuttgart. Mit der Entwicklung seines Teams ist Andreas Meusel weiterhin zufrieden. Er geht die kommenden Aufgaben weiter optimistisch an. Nur belohnen sollte sich die Mannschaft demnächst für ihren Aufwand.

TG Bad Soden: Jennifer Burda, Franziska Koob, Linda Bergmann, Angela Martin, Paula Gürsching, Ada Braun, Stefanie Riege, Noemi Klein, Catalin Richter, Carolin Kämtner, Anna Kunstmann, Anna Koptyeva.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare