+
Der Dietkircher Fabian Lengwenus (rechts) im Spiel gegen die SG Müschenbach.

Hachenburger Pils-Cup

TuS Dietkirchen: Im Penaltyschießen war Schluss

Die Fußballer des Hessenligisten TuS Dietkirchen haben beim Hachenburger-Pils-Cup den Turniersieg denkbar knapp verpasst und mussten sich erst im Neunmeterschießen des Endspiels gegen den A-Ligisten SG Berod-Wahlrod mit 2:5 (1:1) geschlagen geben. „Am Samstag haben wir grottenschlecht gegen Herdorf angefangen und am Ende haben wir es bis ins Finale geschafft. Von daher bin ich zufrieden“, bilanzierte TuS-Trainer Thorsten Wörsdörfer die Turnierleistung seines Teams.

Für den zweiten Hessenliga-Vertreter, den SV Rot-Weiß Hadamar, lief es bei Weitem nicht so gut: Die Mannschaft von Stefan Kühne schied bereits in der Vorrunde aus. Der dritte Oberligist im Bunde, die Eisbachtaler Sportfreunde, schaffte es in die Zwischenrunde, vermochte sich allerdings nicht für das Viertelfinale zu qualifizieren. Auch für die SG Hundsangen/Obererbach war bereits in der Vorrunde Schluss. sfe/yw

yw/Foto: Andreas Egenolf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare