+
Nicht mehr Trainer des TV Petterweil: Heiko Trinczek.

Handball

TV Petterweil und Trinczek gehen getrennte Wege

Die Lage ist ernst, wenn nicht sogar bedrohlich. Und nachdem die Handballer des TV Petterweil in der Landesliga Mitte am zurückliegenden Wochenende mit einer – wenngleich auch höchst unglücklich

Die Lage ist ernst, wenn nicht sogar bedrohlich. Und nachdem die Handballer des TV Petterweil in der Landesliga Mitte am zurückliegenden Wochenende mit einer – wenngleich auch höchst unglücklich zustande gekommenen – 32:33-Niederlage beim TSV Lang-Göns ins neue Jahr gestartet waren, sahen sich die Verantwortlichen im Karbener Stadtteil nun zum Handeln gezwungen.

Schließlich belegen die Gelb-Schwarzen des TVP mit nun 6:18 Punkten den elften und damit drittletzten Tabellenplatz. Direkt im Nacken sitzen den Petterweilern die am Wochenende beide siegreichen HSG Wettenberg II und TSG Eddersheim mit je 5:19 Zählern.

Die Partie in der Karl-Zeiss-Halle beim TSV Lang-Göns war nun das letzte Spiel für Heiko Trinczek als Petterweiler Trainer. „Um mit neuen Impulsen in die am kommenden Wochenende beginnende Rückrunde zu starten, haben wir uns beiderseits dazu entschlossen, getrennte Wege zu gehen“, sagt Peschke, bisher „Ko“ Trinczeks, dem er eine „höchst verdienstvolle Arbeit in all den gemeinsamen Jahren“ bescheinigt.

Bis auf Weiteres leiten nun interimsweise Martin Peschke und Alexander Koch das Training des TVP, der am Samstag (19 Uhr, Sporthalle Lollar Süd) beim Tabellensechsten HSG Lollar/Ruttershausen gastiert. Peschke, am 4. Januar 37 Jahre alt geworden, ist seit 1988 beim TV Petterweil – Alexander Koch (31), seit 1991. Heiko Trinczek (verheiratet, 3 Kinder) kam 2011 zum TVP. Zuvor hatte er bei TV Gettenau, TG Friedberg, SG Wallau/Massenheim, TV Gelnhausen und TSG Ober-Eschbach gewirkt. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare