Hindernis: Celine Gehrke (TSG Ober-Eschbach, li.) versucht den Ball an Hanna Rösner (Gedern/Nidda) vorbei aufs Tor zu ziehen. foto: sp
+
Hindernis: Celine Gehrke (TSG Ober-Eschbach, li.) versucht den Ball an Hanna Rösner (Gedern/Nidda) vorbei aufs Tor zu ziehen.

Handball, 3. Liga Ost

Die "Pirates" der TSG Ober-Eschbach strecken sich nach der Decke

TSG-Manager Pohl glaubt weiterhin an den Klassenerhalt. Er kündigt ligaunabhängig Kürzung der Spielerinnen-Gehälter an.

Bei der 24:28 (11:11)-Niederlage gegen die HSG Gedern/Nidda demonstrierten die Handballerinnen der TSG Ober-Eschbach viel Moral, eine gewohnt griffige Abwehr, den einen oder anderen neuen Kniff, aber auch eine altbekannte, spielentscheidende Schwäche: das Angriffsspiel. In der ersten Halbzeit fielen die Defizite im Abschluss noch nicht ins Gewicht - im Gegenteil: Die Pirates bewiesen einen guten Zug beim Anlaufen des gegnerischen Kreises und hatten zudem auch das eine oder andere Mal Wurfglück - etwa bei den beiden abgefälschten Treffern von Andrea Mertens und Rica Wäscher zum 1:1 und 2:1 (4./5. Minute). Konzentriert und ohne unnötigen Druck gingen die Spielerinnen zu Werke, und das, obwohl man als Vorletzter der 3. Liga Ost den Tabellendritten zu Gast hatte.

"Es ist quasi eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld als im letzten Spiel", lobte dann auch Christoph Pohl zur Pause. Personell stimmte das natürlich nicht, da mussten es die neuen verbliebenen Piratinnen richten. Die kämpferische Leistung war aber um Welten besser als noch gegen die Reserve des Thüringer HC vor einer Woche. Die zweite Halbzeit schaute sich Manager Pohl trotzdem nicht mehr an. Aber nicht aus Mangel an Interesse: Nachdem der Geschäftsführer bereits vor Spielbeginn die Abendkasse besetzt hatte, stand er während der zweiten 30 Minuten an der Theke im Gastro-Raum der Albin-Göhring-Halle. In Zeiten des personellen Engpasses muss eben überall mitangepackt werden.

Ob Pohl, der während der vergangenen Saison für Gerhard Döll übernahm, auch in der kommenden Spielzeit mit an Bord sein wird? Immerhin droht der Abstieg in die Oberliga. Doch am Rande der Partie gegen Gedern/Nidda betonte der Unternehmer aus Kassel, sein Engagement sei nicht zwingend an eine Spielklasse gebunden: "Mal davon abgesehen, dass ich die 3. Liga für uns noch nicht abgeschrieben habe, könnte ich mir auch vorstellen, im Abstiegsfall weiterzumachen." Dann aber mit einschneidenden Änderungen im internen Ablauf.

"Wir müssen einen anderen Modus Operandi finden", betont Pohl, "die Gehälter, die hier bisher angeboten wurden, können wir in der Form nicht weiterzahlen." Nicht in der 3. Liga und in der Oberliga schon gar nicht. Aktuell sondiert man in den eigenen Reihen, wer auch in Zukunft am "Projekt Pirates" mitarbeiten möchte. "Noch nicht alle Spielerinnen haben sich klar positioniert", verrät Pohl, "aber es ist auch nicht zu erwarten, dass alle die Oberliga mitmachen wollen."

Bis zum Saisonschluss werden sich Lichtlein, Chmurski, Petek und Co. aber definitiv noch voll reinhängen. Das bewies der Auftritt gegen Gedern/Nidda, auch wenn im zweiten Durchgang der Weg durch die Mitte von den Gästen effektiver versperrt und ein Plan B nicht gefunden wurde. Sichtlich ausgelaugt glaubten die Spielerinnen auch anderthalb Minuten vor dem Ende noch an die Außenseiterchance, als man ruck, zuck von 20:27 auf 24:27 verkürzte. Es reichte dann zwar nicht ganz, doch anders als die technische Anlage, die Ende der vergangenen Woche aus der Albin-Göhring-Halle gestohlen wurde, gab man die zwei Punkte nur nach hartem Kampf her.

Spielfilm:3:1 (7.), 7:4 (15.), 7:7 (19.), 10:11 (28.), 14:15 (38.), 16:21 (46.), 20:27 (57.), 24:27 (59.).

TSG Ober-Eschbach:Petek - Lichtlein (9/6), Mertens (6/2), Bucher (2), Wäscher (2), Rosenberg (2), Gehrke, Chmurski, Djini (je 1).

ROBIN KUNZE

 

SC Markranstädt - Rodgau Nieder-Roden 29:23

TS Herzogenaurach - SVU Halle-Neust. II 35:25

TSG Ketsch II - Kleenheim-Langgöns 35:27

TSG Ober-Eschbach - HSG Gedern/Nidda 24:28

HV Chemnitz - Thüringer HC II 23:26

SV Germania Fritzlar - TSG Eddersheim 25:21

1. SV Germania Fritzlar 15 11 1 3 389:330 23:7

2. TSG Eddersheim 15 11 1 3 441:363 23:7

3. HSG Gedern/Nidda 15 10 1 4 403:361 21:9

4. SC Markranstädt 15 8 3 4 379:355 19:11

5. TSG Ketsch II 15 7 2 6 378:383 16:14

6. Kleenheim-Langgöns 15 6 4 5 374:376 16:14

7. Thüringer HC II 15 7 0 8 409:409 14:16

8. TS Herzogenaurach 15 6 2 7 380:371 14:16

9. HV Chemnitz 15 6 1 8 325:333 13:17

10. Rodgau Nieder-Roden 15 3 2 10 396:431 8:22

11. TSG Ober-Eschbach 15 3 1 11 309:410 7:23

12. SVU Halle-Neust. II 15 2 2 11 347:408 6:24

Die nächsten Spiele:HSG Gedern/Nidda - HV Chemnitz (Sa., 18 Uhr), TSG Eddersheim - TSG Ober-Eschbach (So., 15 Uhr), SVU Halle-Neust. II - SV Germania Fritzlar, TSG Ketsch II - SC Markranstädt (beide So., 16 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare