+
Früher als gedacht feiert José Ferreira mit seiner SG Taunus den Aufstieg in die Kreisoberliga.

Fußball im NNP-Land

Plötzlich Meister: "Ein komisches Gefühl"

Die Weichen für den Abbruch der Saison 2019/20 im Hessischen Fußball-Verband (HFV) zum 30. Juni 2020 sind seit vergangenem Samstag gestellt, die endgültige Entscheidung scheint nur noch eine Formsache zu sein und wird wohl beim außerordentlichen Verbandstag im Juni erfolgen. Es wird keine Absteiger, sehr wohl aber Aufsteiger geben, die jeweils durch Hinzuziehung der Quotiententabellen ermittelt werden. Dieses Prozedere sorgt in den Ligen des NNP-Landes für den einen oder anderen Wechsel an der Tabellenspitze.

Es wird keine Absteiger, sehr wohl aber Aufsteiger geben, die jeweils durch Hinzuziehung der Quotiententabellen ermittelt werden. Dieses Prozedere sorgt in den Ligen des NNP-Landes für den einen oder anderen Wechsel an der Tabellenspitze - und für verhaltenen Meisterjubel.

In der Kreisoberliga profitiert die SG Selters vom Abbruch, steigt somit als Meister in die Gruppenliga Wiesbaden auf und trifft dort künftig auf die Kreisvertreter SV Rot-Weiß Hadamar 2, FC Dorndorf und RSV Würges. Nicht mehr mit dabeisein wird dann die SG Niedershausen/Obershausen, die nach einem knappen Jahr mit nur sechs Zählern aus 21 Partien den freiwilligen Gang in die Kreisoberliga antritt. 

Die Kicker der SG Selters mit ihrem Trainerduo Moritz Steul und Patrick Jahn setzten sich nach einer äußerst dominanten Hinrunde nur knapp vor dem TuS Frickhofen durch. "Es war ein positiver Trend seit dem Scheitern in der Relegation vor einem Jahr. Wir haben uns den Aufstieg in diesem Zeitraum verdient", zieht Patrick Jahn ein Saisonfazit. "Die Jungs haben sich riesig gefreut, es war das erklärte Ziel von uns allen."

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch: "Es ist ein komisches Gefühl, den Erfolg jetzt nicht richtig feiern zu können, auch wenn wir das sicher nachholen werden." Bei all der Freude über den großen Erfolg fühlt der SG-Coach aber auch mit dem TuS Frickhofen und seinem Trainerkollege Metin Kilic. "Für Frickhofen tut es mir leid, dass die Saison vorbei ist, sie wollten unbedingt hoch", sagt Patrick Jahn, der sich darüber bewusst ist, dass die Tendenz der letzten Spieltage nach dem Jahreswechsel klar für den Verfolger gesprochen hat, der bis auf einen Punkt an den zuvor unangefochtenen Primus herangerückt war. "Ich weiß nicht, wie es ausgegangen wäre, wenn wir die Saison zu Ende gespielt hätten. Für uns ist der Zeitpunkt des Abbruchs natürlich gut."

Eindeutiger ist die Situation in der Kreisliga A, in der die SG Taunus über weite Strecken der Saison an der Spitze einsam ihre Kreise gezogen hat und folgerichtig in die Kreisoberliga aufsteigt. Überraschend kam der Titel für Spielertrainer José Ferreira daher nicht. Im Gegenteil: "Es wäre nach der Hinrunde mit zehn Punkten Vorsprung eine große Enttäuschung gewesen, wenn wir jetzt nicht aufsteigen könnten", erklärt der 31-Jährige, der sich sicher ist, dass sein Team auch bei einer Fortsetzung der Spielzeit den Aufstieg geschafft hätte. Etwas traurig über den Abbruch ist er dennoch. "Wir haben uns auf die direkten Duelle mit Oberbrechen und der SG Nord gefreut und wollten unbedingt die 90-Punkte-Marke knacken", so José Ferreira, der hofft, dass die neue Runde im September gestartet werden kann. "Dann könnten wir Ende Juli mit der Vorbereitung beginnen. Wir können es kaum erwarten, dann endlich in der Kreisoberliga zu spielen."

Quotientenregel sorgt für neue Rangfolge

Dass die Anwendung der Quotientenregel erheblichen Einfluss auf die Abschlusstabelle haben kann, wird in der Kreisliga B 1 deutlich: Trotz zwei Punkten weniger auf dem Konto als der schärfste Konkurrent Osmanischer SV Limburg, der nach einer starken Hinserie in der Rückrunde mit nur sieben Zählern aus fünf Partien einen deutlichen Einbruch erlebte, kehrt der TuS Drommershausen nach fünf Jahren in die A-Liga zurück und trifft dort dann unter anderem auf den SV Rot-Weiß Hadamar 3, der sich in der Kreisliga B 2 durchsetzte. "Die Freude über den Aufstieg hält sich irgendwie noch in Grenzen", sagt Rot-Weiß-Trainer Frank Klapper, der den Zweikampf um Position eins mit dem nur einen Punkt dahinter liegenden SV Elz 2 lieber sportlich "auf dem Platz" ausgespielt und sich so zum Meister gekürt hätte.

Ähnlich sieht das Daniel Rehmann: Der Trainer der SG Nord 2 kürte sich mit seinem Team zum Meister in der Kreisliga C 1: "Es ist schwer in Worte zu fassen und fühlt sich noch sehr surreal an. Ich bin selbstbewusst und optimistisch, dass wir wahrscheinlich auch sportlich unser Ziel erreicht hätten. Aber eigentlich will man als Sportler so nicht Meister werden." Dennoch nimmt Rehmann die Herausforderung in B-Liga gerne an: "Das ist gut für den ganzen Verein und für die Mannschaft." Eine Prognose, wann wieder gespielt werden könne, wagt der 36-Jährige nicht. "Wir freuen uns, wenn es wieder losgeht. Ganz ohne Fußball ist alles doof." Die Hoffnung, dass es im September soweit ist, sei bei ihm aber "nicht gerade groß".

Durch die Rechenspiele rund um die Ermittlung der Quotiententabelle wurde das Klassement der Kreisliga C 2 mächtig durcheinander gewirbelt - zum Leidwesen des TuS Frickhofen 2, der zwar mit Abstand das punktbeste Team (45 Zähler) der Liga ist, jedoch bereits 19 Partien absolviert hat und dadurch auf Rang drei - noch hinter die SG Merenberg 2 (15 Spiele, 36 Punkte) - abrutscht. Zum Vergleich: Meister RSV Würges 2 (40 Punkte) hat nur 14 Begegnungen gespielt. Überrascht war man beim glücklichen Aufsteiger allerdings nicht. "Wir sind in dieser Saison ohne Niederlage geblieben, daher haben wir uns den Aufstieg schlussendlich auch verdient", erklärt Co.-Spielertrainer Benedikt Zwiener. "Trotzdem wäre es schöner, am letzten Spieltag im Kampf um den Titel noch einmal alles in die Waagschale werfen zu müssen, um aufzusteigen", so der 33-Jährige. "Es ist zwar schön, aber es fühlt sich komisch an.  YANNICK WENIG

Die Quotiententabellen

Hessenliga

1. Eintr. Stadtallendorf 22 54:27 48 218,2

2. Hessen Kassel 22 71:26 47 213,6

3. FC Eddersheim 21 43:22 43 204,8

4. SGB Fulda-Lehnerz 22 55:23 42 190,9

5. VfB Ginsheim 22 58:41 40 181,8

6. SV RW Hadamar 22 53:38 37 168,2

7. Hessen Dreieich 23 44:38 36 156,5

8. Viktoria Griesheim 22 35:53 32 145,5

9. Rot-Weiß Walldorf 23 42:42 33 143,5

10. SC Waldgirmes 23 40:44 32 139,1

11. Türk Gü. Friedberg 22 34:41 30 136,4

12. KSV Baunatal 23 32:34 30 130,4

13. FV Bad Vilbel 21 33:41 23 109,5

14. FC Hanau 93 23 30:48 25 108,7

15. TuS Dietkirchen 22 29:44 23 104,5

16. SV Steinbach 21 21:53 16 76,2

17. SV Neuhof 21 24:57 13 61,9

18. FSV Fernwald 23 35:61 11 47,8

Verbandsliga Mitte

1. SV Zeilsheim 21 54:24 42 200,0

2. FC TuBa Pohlheim 21 41:27 39 185,7

3. Spvgg. Eltville 22 45:41 39 177,3

4. FC Waldbrunn 21 56:34 37 176,2

5. FC Ederbergland 22 58:39 36 163,6

6. FC Gießen 2 22 58:46 36 163,6

7. VfB Marburg 22 45:42 35 159,1

8. FV Breidenbach 21 45:49 31 147,6

9. SF/BG Marburg 21 42:45 30 142,9

10. SG Kinzenbach 20 41:45 28 140,0

11. FV Biebrich 22 55:49 29 131,8

12. SC Waldgirmes 2 21 40:49 25 119,0

13. SSV Langenaubach 22 47:51 23 104,5

14. RSV Weyer 21 29:60 21 100,0

15. SV Bauerbach 21 42:58 21 100,0

16. Germ. Schwanheim 22 54:64 21 95,5

17. FC Cleeberg 20 24:53 16 80,0

Gruppenliga Wiesbaden

1. SV Niedernhausen 22 71:33 54 245,5

2. SG Walluf 20 82:38 41 205,0

3. Germ. Okriftel 21 50:39 43 204,8

4. SV RW Hadamar 2 22 70:27 45 204,5

5. Oberliederbach 21 58:29 41 195,2

6. Unterliederbach 22 57:36 41 186,4

7. FC Dorndorf 21 47:34 36 171,4

8. TSG Wörsdorf 22 51:40 37 168,2

9. SG Hoechst 21 49:36 35 166,7

10. FC Eddersheim 2 22 59:39 36 163,6

11. Hellas Schierstein 22 62:75 27 122,7

12. FC Bierstadt 22 41:57 24 109,1

13. SV Wiesbaden 22 50:68 24 109,1

14. TuRa Niederhöchst. 22 50:68 22 100,0

15. RSV Würges 22 28:62 13 59,1

16. Niedersh./Obers. 21 25:91 6 28,6

17. SV Hallgarten 21 29:107 1 4,8

Kreisoberliga LW

1. SG Selters 23 63:39 49 213,0

2. TuS Frickhofen 23 70:33 48 208,7

3. Weinbachtal 23 49:29 45 195,7

4. SV Elz 23 61:43 44 191,3

5. Mengerskirchen 22 46:38 40 181,8

6. SG Kirberg/Ohren 22 60:42 37 168,2

7. Ahlbach/Oberwey. 22 51:48 34 154,5

8. SG Merenberg 22 60:52 30 136,4

9. VfR 07 Limburg 21 45:42 27 128,6

10. Dietkirchen 2 22 47:49 25 113,6

11. SC Offheim 23 48:61 26 113,0

12. Waldernbach 23 41:60 24 104,3

13. SG Oberlahn 23 33:49 24 104,3

14. FC Waldbrunn 2 23 41:48 22 95,7

15. Niederbrechen 22 36:49 20 90,9

16. SV Thalheim 22 42:65 16 72,7

17. Winkels/Pr./Di. 23 33:79 11 47,8

Kreisliga A LW

1. SG Taunus 23 67:17 63 273,9

2. Oberbrechen 23 71:20 55 239,1

3. SG Nord 22 78:27 50 227,3

4. VfL Eschhofen 23 64:48 47 204,3

5. RSV Weyer 2 22 59:47 39 177,3

6. Heringen/Mensf. 21 47:31 36 171,4

7. Wirb./Schup./Heck. 21 48:49 31 147,6

8. Villm./Arfurt/Aum. 22 42:47 31 140,9

9. FC Steinbach 21 54:50 29 138,1

10. Lindenholzhaus. 22 29:42 25 113,6

11. FC Dorndorf 2 23 36:66 25 108,7

12. Dauborn/Neesb. 21 44:53 21 100,0

13. SV Erbach 23 46:54 23 100,0

14. Weilmü./Laubus. 22 39:54 20 90,9

15. SG Selters 2 21 40:61 18 85,7

16. Gräveneck/Seel. 21 27:76 14 66,7

17. Obertiefenbach 21 25:74 5 23,8

Kreisliga B1 LW

1. Drommershausen 20 73:35 43 215,0

2. Osmanischer SV 21 62:25 45 214,3

3. WGB Weilburg 19 53:33 38 200,0

4. SV Wilsenroth 21 66:31 40 190,5

5. Niedertief./Dehrn 21 64:29 39 185,7

6. FC Rubin 21 66:45 37 176,2

7. FSV Würges 19 66:45 33 173,7

8. TuS Löhnberg 19 54:47 28 147,4

9. SC Dombach 20 37:48 26 130,0

10. Hangenm./Nied. 21 45:56 23 109,5

11. TuS Linter 22 33:46 24 109,1

12. Niedersh./Ob. 2 18 42:55 19 105,6

13. SC Ennerich 21 36:60 18 85,7

14. SV Bad Camberg 20 33:50 16 80,0

15. FSG Runkel 21 26:77 11 52,4

16. Wolfenhausen 20 13:87 3 15,0

Kreisliga B2 LW

1. RW Hadamar 3 20 104:31 51 255,0

2. SV Elz 2 20 77:15 50 250,0

3. Niederbrechen 2 22 79:36 42 190,9

4. Waldernb. 2 20 53:47 36 180,0

5. SG Taunus 2 20 43:44 35 175,0

6. Weinbachtal 2 20 69:44 34 170,0

7. VfR 07 Limburg 2 21 58:46 35 166,7

8. Kirberg/Ohren 2 21 51:53 31 147,6

9. Oberbrechen 2 21 35:42 27 128,6

10. FC Waldbrunn 3 22 47:55 26 118,2

11. FC Steinbach 2 20 41:57 21 105,0

12. SG Oberlahn 2 21 26:53 20 95,2

13. Villm./Arf./Aum. 2 21 24:81 19 90,5

14. Hering./Mensf. 2 18 35:57 15 83,3

15. Daub./Neesb. 2 20 28:57 14 70,0

16. Mengerskirchen 2 21 31:83 13 61,9

Kreisliga C1 LW

1. SG Nord 2 17 82:25 40 235,3

2. Zaza Weilb. 16 51:23 37 231,3

3. VfL Eschhofen 2 18 39:26 36 200,0

4. Lindenholzh. 2 17 41:30 28 164,7

5. SV Erbach 2 17 41:37 25 147,1

6. Weilmün./Laub. 2 16 39:55 21 131,3

7. Obertiefenb. 2 16 43:63 21 131,3

8. Gräv./Seelb. 2 16 28:39 20 125,0

9. FV Weilburg 18 54:49 22 122,2

10. SG Weiltal 16 38:35 19 118,8

11. Hirschh./Bermb. 15 40:48 16 106,7

12. Wirb./Schu./He. 2 15 25:60 8 53,3

13. Gaudern./Waldh. z.g. 19 0:0 0 0,0

Kreisliga C2 LW

1. RSV Würges 2 14 98:17 40 285,7

2. Merenberg 2 15 68:22 36 240,0

3. Frickhofen 2 19 72:21 45 236,8

4. TuS Staffel 14 77:19 31 221,4

5. SC Offheim 2 17 80:33 31 182,4

6. Wink./Pr./Dill. 2 16 31:23 29 181,3

7. Niederbrech. 3 16 43:51 20 125,0

8. Ahlbach/Oberw. 2 18 38:52 22 122,2

9. Thalheim 2 13 38:40 13 100,0

10. TSV Steeden 16 39:65 14 87,5

11. VfR 19 Limburg 17 24:93 11 64,7

12. SV Werschau 15 20:59 9 60,0

13. Hangen./Niederz. 2 18 15:148 1 5,6

2. Kreisklasse LW

1. Niedertie./Dehrn 2 23 109:29 60 260,9

2. WGB Weilburg 2 23 79:31 55 239,1

3. FC Rubin 2 24 111:31 55 229,2

4. OSV Limburg 2 24 92:45 54 225,0

5. SV Wilsenroth 2 24 85:38 46 191,7

6. TuS Linter 2 24 72:44 40 166,7

7. Drommershau. 2 23 67:42 37 160,9

8. Weinbachtal 3 25 86:55 40 160,0

9. Zaza Weilburg 2 24 52:56 33 137,5

10. Bad Camberg 2 24 46:42 30 125,0

11. FSG Runkel 2 23 59:77 28 121,7

12. SC Dombach 2 22 45:76 24 109,1

13. Wolfenh. 2/Wey. 3 24 60:84 22 91,7

14. SV Werschau 2 24 45:75 21 87,5

15. FSV Würges 2 23 50:118 16 69,6

16. Löhnberg 2 22 33:103 14 63,6

17. SC Ennerich 2 z.g. 22 0:0 0 0,0

17. SG Weiltal 2 z.g. 27 0:0 0 0,0

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare