+
© José 16 - Fotolia.com

Handball-Bezirksliga A

Pohle rettet einen Punkt

  • schließen

Im Kellerduell der Handball-Bezirksliga A feierten die Zweiten Herren der MSG Niederhofheim/Sulzbach einen wichtigen Heimsieg gegen die TG Rüsselsheim II.

„Wir haben uns vor allem in der Abwehr extrem gesteigert“, lobte Igor Kovacevic sein Team nach dem 34:31 (14:18)-Erfolg gegen den Tabellenletzten. Als Vorletzter hatte der Gastgeber bei zuletzt vier Niederlagen wenig Selbstvertrauen. Rüsselsheim II nutzte die Schwächen in der gegnerischen Deckung zu einer Drei-Tore-Führung. „Unsere Abwehr war löchrig“, kritisierte Kovacevic. Erst als die Gastgeber auf eine 5:1-Deckung umgestellt hatten, lief es besser. Aus dem 14:18-Rückstand zur Pause machten sie den Sieg.

Ein Wechselbad der Gefühle durchliefen die HSG MainHandball und TSG Eddersheim II beim 36:36 (20:17) im Derby. Das Team von Uwe Krollmann ging als leichter Außenseiter ins Derby, legte aber anfangs vor. „Wir haben im Angriff immer eine Lösung gehabt“, lobte Krollmann seine Spieler. Weil diese ihre Chancen gut nutzten, stand es zur Pause verdient 20:17 und kurz nach dem Seitenwechsel 22:18. Eddersheim ließ sich aber nicht abschütteln und glich wieder aus – 24:24 (43.). „Da kamen wir mit der Umstellung beim Gegner auf eine defensive Abwehr nicht klar und hatten eine Zeitstrafe gegen Sebastian Mach“, erklärte Krollmann. Bis in die Schlussphase war es nun die Mannschaft von Michael Völker, die dem Sieg beim 33:29 (54.) nahe schien. Dennoch traf Julian Bahr in der Schlussminute zur 36:35-Führung für MainHandball. Andreas Pohle glich aber für die Gäste aus. „Das war ein schönes torreiches Spiel gegen einen starken Gegner, der mit vielen ehemaligen Landesliga-Spielern gespickt war“, freute sich Krollmann. Eddersheim II gelang auch im dritten Spiel 2018 ohne den aus beruflichen Gründen nach Warschau abgewanderten Trainer Thorsten Schmidt kein Sieg.

Hoch her ging es bei der Partie der TSG Nordwest gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim. In der hart umkämpften Partie führten die Gäste 55 Minuten lang und mit bis zu vier Toren (21:17/40.). Am Ende lagen die Hausherren vorne, ehe Daniel Fribolin zum 30:30 traf.

Zufrieden war Nieds Trainer Roland Gehron. „Wir haben über weite Strecken überzeugt“, freute er sich über den 25:20 (13:11)-Erfolg gegen Erbenheim. Der klare Heimsieg war das vierte Spiel ohne Niederlage.

Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit legten die Gastgeber in der Abwehr zu und ließen 14 Minuten lang kein Torerfolg zu. So stand es 22:12 (49.) und kurz darauf 25:15 (53.). Die Schlussphase ohne Treffer konnte die Freude über sechs Punkte aus vier Spielen nicht schmälern.

HSG MainHandball – TSG Eddersheim II 36:36 (20:17). Tore MainHandball: Paillon 12, Mätzke 8, Bahr 7, Mach, Pankrath je 3, Schönewitz 2, Eicke. Eddersheim: Solbach, A. Pohle je 7, Schenk 6, M. Pohle 5, Gübert, Müller je 3, Kaufmann 2, Macek.

TSG Nordwest – HSG Sindlingen/Zeilsheim 30:30 (13:14). Tore: Bocklet 12, Berti, Löllmann je 4, Neder, Narmanli, Gemander je 3, Fribolin.

SG Nied – TV Erbenheim 25:20 (13:11). Tore: Scheele 7, Trubljanin 6, Strubelt 4, Sturm 3, Brode 2, Kister, Dörr, Pforr.

MSG Niederhofheim/Sulzbach II – TG Rüsselsheim 34:31 (14:18). Tore: Gottschalk 9, N. Rüffer 8, Zies 6, Pfeiffer 3, Tsartsaras, Breit, Schrodt je 2, Frisch, Kovacevic.

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare