Tischtennis

Die Probleme im Nachwuchsbereich nehmen zu

Der Tischtenniskreis Limburg-Weilburg hat auf seinem Kreistag die Weichen für die Saison 2018/19 gestellt und eine Bilanz der abgelaufenen Runde gezogen.

Bis auf den TTC Selters, RSV Dauborn und TTC Mönchberg Hadamar hatten alle Vereine ihre Vertreter zu dieser Pflichtsitzung nach Hirschhausen geschickt. Nach den Grußworten von Uwe Lehnhardt, dem Tischtennis-Abteilungsleiter des TSV Hirschhausen, eröffnete Kreiswart Thomas Meilinger die Veranstaltung. Als besondere Gäste begrüßte er den Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch und den Präsidenten des Hessischen Tischtennis-Verbandes (HTTV), Andreas Hain.

Meilinger und Hain nahmen die Ehrungen für langjährige und verdienstvolle Mitarbeit im Kreisvorstand oder als Klassenleiter vor. Kerstin Beck (Lahr), Igor Feldmann (Offheim), Rebecca Elsemann (Hadamar), Christine Schäfer (Hausen), Clemens Scholz (Niederzeuzheim) und Jannis Seyffert (Elz) erhielten die Ehrenurkunde des HTTV. Dennis Königstein (Oberbrechen) wurde mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Für Stefan Burggraf (Villmar) gab es die silberne Ehrennadel, und Malika Höhn (Hadamar) bekam die goldene Ehrennadel. Die goldene Ehrennadel mit Kranz erhielt Andreas Seif (Limburg 19).

Außerdem wurden folgende Sportler, die auf Bundesebene erfolgreich waren, geehrt: Friedhelm Olschewski, Thomas Knossalla, Marvin Jeuck, Andreas Nasdalak, Gaia Monfradini, Lisa-Maylin Stickel, Wenling Tan-Monfardini, Lea Grohmann, Yuki Tsutsui (alle TTC Staffel), Werner Englisch, Kay Seyffert (beide TTC Elz), Christopher Horn, Tobias Wagner, Christian Wagner, Christopher Lee Abel, Fabian Drews (alle TTC Hausen), Anabel Beck, Charlotte Fischer (beide SG Lahr) und Tiziana Schuh (TTF Oberzeuzheim).

In seinem Jahresbericht teilte Kreiswart Meilinger mit, dass das in 2014 ausgegebene Ziel, die Nummer eins in Hessen zu werden, ins Stocken geraten sei. In der kommenden Saison 2018/19 werden insgesamt 307 Mannschaften an den Start gehen – in der Saison 2017/18 waren es noch 323. Die Damen bleiben mit 40 Teams zwar konstant. Aber die Anzahl der Herrenmannschaften hat sich von 183 auf 177 reduziert. Im Nachwuchsbereich schlagen sogar zehn Teams weniger auf als in der vorigen Saison. „Gerade beim Nachwuchs müssen wir dringend Gas geben“, betonte Meilinger. Erfreulich ist immerhin, dass mit dem TTC Hintermeilingen, TSV Heringen, TV Niederselters und der TG Camberg vier Vereine seit Jahren wieder Nachwuchsteams gemeldet haben.

Auch bei den Ortsentscheiden der Minimeisterschaften gab es einen Einbruch. Mit 14 Ortsentscheiden liegt der Kreis zwar in Hessen noch auf Platz zwei, doch der Rückgang der teilnehmenden Kinder auf nur noch 105 gegenüber 480 in der vergangenen Saison ist besorgniserregend.

Die Sportwarte Thomas Neblung und Hans-Jürgen Arnold blickten auf eine sportlich überaus erfolgreiche Saison zurück. Ganz oben steht der Erfolg der Staffeler Damen, die ohne Niederlage den Titel in der 3. Bundesliga Nord errangen und den Kreis in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga vertreten werden. Die 2. Staffeler Damenmannschaft machte den Vereinstriumph perfekt und steigt in die Regionalliga West auf. Die 2. Damenmannschaft der TTF Oberzeuzheim schlägt nach dem Titel in der Bezirksoberliga in der Verbandsliga auf. Die Damen des TTC Offheim gewannen die Bezirks- und Verbands-Pokalmeisterschaften in der 1. Kreisklasse.

Im Herrenbereich gelang dem TTC Hausen innerhalb eines Jahres der Durchmarsch von der Bezirksoberliga in die Hessenliga. Die Mannschaft krönte die Saison mit dem Gewinn der Verbands-Pokalmeisterschaften in der Verbandsliga und dem Sieg bei den Deutschen Pokalmeisterschaften. Der TTC Offheim wurde Vizemeister der Bezirksoberliga und spielt in der neuen Saison in der Verbandsliga.

Bei den Individualwettbewerben ragte der Triumph von Anabel Beck (Lahr) heraus. Sie gewann bei den Deutschen Meisterschaften der Damen B den Titel im Einzel und im Doppel. Ebenfalls Deutsche Meister wurden Tiziana Schuh (Oberzeuzheim) im Doppel der Damen C und Werner Englisch (Elz) im Mixed der Senioren Ü65. Sogar ein Weltmeister kommt aus dem Kreis Limburg-Weilburg. Friedhelm Olschewski (Staffel) holte den Titel im Ü70-Einzel bei der WM der Transplantierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare