Punktelieferant für die Kellerkinder

Der 1. FC Eschborn musste in der Fußball-Hessenliga eine weitere Niederlage gegen einen Abstiegskandidaten hinnehmen. Bei der Spvgg. Oberrad unterlag die Mannschaft von Trainer Stephan Adam mit 1:2 (1:2).

Wer im Tabellenkeller steht und dringend Punkte benötigt, der sollte unbedingt gegen den 1. FC Eschborn antreten. Das sagen zumindet die vergangenen Auftritte der Mannschaft aus. Nach der Pleite zu Hause gegen Viktoria Griesheim und dem 0:0 gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC Schwalmstadt überließen die Eschborner nun auch der Spvgg. Oberrad die Punkte. Anders sieht es gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte aus. In Seligenstadt und Alzenau gelangen Eschborn überzeugende Erfolge. An der Qualität kann es also nicht liegen. Dafür spielt aber die lange und immer wieder neue Liste von Ausfällen eine Rolle. Es dürfte aber auch ein wenig an der Einstellung liegen, denn auch in Oberrad zeigte die Mannschaft von Stephan Adam wieder zwei Gesichter.

In der ersten Halbzeit mangelte es den Gästen auf dem Kunstrasen in Oberrad an Kampfgeist. Hinzu kamen einige Fehler, die die Gastgeber zwei Mal gnadenlos bestraften. Und das, obwohl Velibor Velemir den 1. FC Eschborn nach acht Minuten mit einem Traumtor aus 21 Metern unter die Latte in Führung gebracht hatte. Der Aufsteiger aus Oberrad – mit den ehemaligen Eschbornern Onay Sen im Tor, George Worcester, Emre Kadimli und Okan Ilkiz in der Startformation – biss sich aber in die Partie. Nach einem Fehler von Gerret Niederschlag im Aufbau kam Abendroth nach der folgenden Flanke freistehend zum Kopfball – 1:1 (15.). Noch vor der Pause legte Oberrad den Grundstein zum Sieg. Ilkiz köpfte den Ball an die Latte, nur Haaker vom Gastgeber reagierte und schob den Ball ungehindert zum 2:1 ein (43.).

Im zweiten Abschnitt übernahm Eschborn die Initiative. Plötzlich machten die Gäste Druck und erspielten sich beste Gelegenheiten für den Ausgleich. Zwei Minuten nach dem Wiederbeginn grätschte Anthony Wade den Ball nach einer Flanke von Christopher Nguyen an den linken Pfosten. Den Kopfball von Christian Wiesner entschärfte Torwart Sen mit einer Glanzparade (64.) und Niederschlag verzog (72.). Auch der eingewechselte Rouven Leopold konnte die Niederlage nicht mehr verhindern. Der Routinier zielte fünf Minuten vor dem Ende knapp über das Tor. Die Niederlage war vermeidbar, auch wenn Oberrad einige gute Konterchancen vergab. In der 74. Minute rettete unter anderem Michel Gschwender gegen Köksal auf der Linie. „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit mit leichtfertigen Ballverlusten stark gemacht. Die allerletzte Konsequenz hat gefehlt“, sagte Stephan Adam. Auch wenn sich seine Mannschaft im Niemandsland der Tabelle befindet, erwartet er eine „gewisse Professionalität“, so Adam. Mit 40 Punkten habe noch keiner die Klasse gehalten, mahnte er. Am Freitagabend gastiert mit dem SV Wiesbaden wieder eine Top-Mannschaft auf der Heinrich-Graf-Sportanlage. Angesichts der eingangs beschriebenen Eschborner Bilanz ein Lichtblick.

Nach der Pleite bei der Spvgg. Oberrad gab es gute Nachrichten für die Fans des FCE, aber auch eine schlechte. Der Sportliche Leiter Marcus Klandt verriet, dass mit Viktor Krist, Anthony Wade und Daniel Henrich drei weitere Spieler für die neue Saison zugesagt haben. Doch er muss einen neuen Torjäger suchen. Klandt bestätigte, dass Top-Stürmer Rudi Hübner den Verein verlassen und zum Ligakonkurrenten SV Wiesbaden wechseln wird. Ein herber Verlust für die Eschborner. Der Sportliche Leiter konnte aber auch den ersten Neuzugang melden: Marlon Schellmann kommt vom designierten Kreisoberliga-Meister DJK Flörsheim. cn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare