Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SVM putzt den SV Elz von der Platte

Die weiteren Aspiranten, SG Kirberg/Ohren/Nauheim und SG Niedershausen/Obershausen hielten sich schadlos, während sich die SG Selters nach einem 2:3 gegen den SC Offheim aus dem Kampf um Platz zwei verabschiedet haben dürfte. Im Tabellenkeller sollte der TuS Dehrn allerspätestens nach dem 1:4 gegen den FCA Niederbrechen als Absteiger feststehen.

Die weiteren Aspiranten, SG Kirberg/Ohren/Nauheim und SG Niedershausen/Obershausen hielten sich schadlos, während sich die SG Selters nach einem 2:3 gegen den SC Offheim aus dem Kampf um Platz zwei verabschiedet haben dürfte. Im Tabellenkeller sollte der TuS Dehrn allerspätestens nach dem 1:4 gegen den FCA Niederbrechen als Absteiger feststehen.

SG Selters – SC Offheim 2:3 (0:1). Den ersten Weckruf setzten die Offheimer durch Nico Weber, der eine Schlitt-Ecke an die Latte köpfte (4.). Eine noch größere Gelegenheit zur Führung hatten jedoch die Selterser, als Tom Maurer nach einem Abwehrfehler quer legte, Yannik Walli freistehend jedoch gleich zweimal am starken SCO-Keeper Daniel Bohland scheiterte (19.). Für das 0:1 sorgte wenig später Felix Kremer, der ein Geschenk der SGS im Netz versenkte (24.). Dennoch hatte Selters ein Chancenplus, doch Maximilian Stähler fand in Daniel Bohland gleich zweimal seinen Meister (37., 45.). Im zweiten Durchgang wurde es kurios: Zunächst sorgte Daniel Klaus nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau für das 0:2 (59.), ehe die Offheimer gleich mehrere gute Gelegenheiten zur Entscheidung ausließen. Wie aus dem Nichts stand es plötzlich 2:2, als Philipp Freppon (73.) und Dominic Voss (75.) binnen kurzer Zeit das Spiel auf den Kopf stellten. Das HappyEnd hatte dennoch der SCO: Nach einer Kopfballverlängerung nickte der beste Mann auf dem Platz, Daniel Klaus, zum 2:3 ein (90.).

Selters: Schardt, Schwarz, Toffeleit, Dörfl, S. Stähler, M. Stähler, Rossel, Maurer, Pabst, Walli, Voss (C. Rossel, Freppon, Jeck) – Offheim: Bohland, Kunz, Hoferichter, Heibel, Weber, Klaus, Schlitt, Breidenbach, Kremer, Bünning, Böhme (Deutesfeld, Hausmann, Jost) – SR: Babat (Frankfurt) – Tore: 0:1 Felix Kremer (24.), 0:2 Daniel Klaus (59.), 1:2 Philipp Freppon (73.), 2:2 Dominic Voss (75.), 2:3 Daniel Klaus (90.) – Zuschauer: 90.

TuS Lindenholzhausen – TSG Oberbrechen 0:0.Oberbrechen kam deutlich besser ins Spiel und nach elf Minuten zur ersten Chance durch Marcel Jung, die jedoch ungenutzt blieb. Lindenholzhausen wirkte nicht aufmerksam und hatte Glück, dass Al Mohammad und Reifenberg kurz vor der Pause M. eine Doppelchance liegen gelassen hatten. In Hälfte zwei war Lindenholzhausen deutlich aktiver, kam seinerseits zu Möglichkeiten und nach 62 Minuten zappelte der Ball nach einem Kopfball von Patric Lang im Oberbrecher Netz, doch Schiedsrichter Bahn verweigerte dem Treffer wegen Foulspiels die Anerkennung. Sechs Minuten später scheiterete dann Cihad Kaya frei vor Torhüter Wagner. Es blieb bei der gerechten Punkteteilung.

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simsek, Lang, G. Kaya, D. Schmitt, Yorulmaz, Özel, Jung, Kaysal, C. Kaya, Fachinger (Demir, J. Becker, D. Becker) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Pat. Schmitt, Weyl, Schönbach, Michel, Jung, Kremer, Eufinger, Al Mohammad, Reifenberg (Heun, Schallert, Stricker) – SR: Bahn (Hattersheim) – Zuschauer: 100.

SG Weinbachtal – SG Kirberg/Ohren/Nauheim 1:5 (0:4). Die favorisierten Gäste übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und ließen den Ball gut laufen. In der 4. Spielminute war soweit, als Kornel Trojak eine Flanke unglücklich ins eigene Tor lenkte. Daraufhin fing sich die Heimmannschaft etwas und kam zu den ersten Torgelegenheit. Weinbachtal präsentierte sich daraufhin als ebenbürtiger Gegner, fing jedoch in der 35. Minute den Treffer zum 0:2 durch Björn Enderich. Bis zur Halbzeit schraubten die Gäste durch einen Doppelpack den Vorsprung weiter in die Höhe, als sie durch Mantel (37.) und Reusch (44.) erfolgreich waren. Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Recep Yuecel erhöhte auf 0:5 (51.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften und die Heimelf kam durch Andre Schmidt in der 62. Spielminute zum Ehrentreffer.

Weinbachtal: Höhnel, Weide, May, Kremer, Hardt, Langer, Zwitkowics, Trojak, Schmidt, Burger, Kratzheller (Schäfer, Rosenheinrich, Caspari) – Kirberg/Ohren/Nauheim: Y. Grossmann, Kraft, Pfeiffer, Paulus, Scheib, Enderich, Reusch, Butzbach, Scheu, Mantel, Subasi (Yücel, A. Grossmann, Reichardt) – SR: Klenner (Reichelsheim) – Tore: 0:1 Kornel Trojak (4., Eigentor), 0:2 Björn Enderich (35.), 0:3 Nico Mantel (37.), 0:4 Lukas Reusch (44.), 0:5 Recep Yücel (51.), 1:5 Andre Schmidt (62.) – Zuschauer: 100.

SG Niedershausen/Obershausen – VfL Eschhofen 9:1 (3:0).In der siebten Minute erzielte Marvin Kretschmann mit einem Aufsetzer aus 18 Metern das 1:0. In der 22. Minute bediente Felix Klaner seinen Bruder Florian per Kopf, dieser köpfte aus drei Metern jedoch knapp drüber. Acht Minuten später fiel das 2:0 durch Felix Klaner, der nach Kretschmann-Freistoß per Kopf zur Stelle war. Noch vor der Pause erhöhte Kretschmann gar auf 3:0. Anfang der zweiten Halbzeit kam der Gast zu seinem Ehrentreffer, als Marius Jung abstaubte. Zwei Minuten später ereignete sich quasi genau dieselbe Situation auf der Gegenseite, Florian Klaner erzielte so seinen 27. Treffer. Angriff auf Angriff rollte im weiteren Verlauf auf das Eschhöfer Tor. So erzielte Marc Bernhardt den nächsten Treffer (56.). Der überragende Marvin Kretschmann hatte auch noch nicht genug und besorgte das 6:1. Die Tore fielen nun wie reife Früchte: Mann des Tages war Torjäger Florian Klaner, der die letzten drei Treffer für die Heimelf beisteuerte.

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Fl. Klaner, Fischer, Kretschmann, Fröhlich , Schaffarz, Fe. Klaner, Bruns, Hashani, Gossmann, Bernhardt (Steckenmesser, Becker, Heblik) – Eschhofen: A. Zell, Jung-König, Stiller, Ebert, B. Zell, Stein, Weber, M. Leukel, Jung, T. Leukel, Becht (Nattermann, Becker, Vogt) – SR:  Hocker (Wetzlar) – Tore: 1:0 Marvin Kretschmann (7.), 2:0 Felix Klaner (30.), 3:0 Marvin Kretschmann (40.), 3:1 Marius Jung (50.), 4:1 Florian Klaner (52.), 5:1 Marc Bernhardt (56.), 6:1 Marvin Kretschmann (65.), 7:1 (78.), 8:1 (83.), 9:1 (88.) alle Florian Klaner – Zuschauer: 130.

TuS Dehrn – FCA Niederbrechen 1:4 (1:3).Bis zur 15. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste schon einen Tick zielstrebiger agierten. Das Ergebnis davon war die Führung durch Stephan Huber. Nach Foul an Azemi verwandelte Chiraphon Kaubrügge den fälligen Elfmeter zum Ausgleich (25.). Der FCA ließ sich nicht beirren und kam durch Tillmann Stillger und Max Eichwald zur beruhigenden 3:1-Pausenführung. Nach der Pause ging es hin und her, doch mit dem 1:4 von Torben Feiler (51.) und dem Platzverweis gegen Jannik Bausch bestand für Niederbrechen keine Gefahr mehr, obwohl die Dehrner sich nicht aufgegeben hatten, um das Resultat zu verbessern.

Dehrn: Schwab, Ph. Pötz, Burggraf, Streb, Baydar, Eichmann, Pat. Pötz, Kaubrügge, Weyer, Azemi, Derguti (Glauben, Bausch, Dejanovic) – Niederbrechen: Schneider, Huber, Frei, El Maknasy, Eichwald, S. Königstein, Schermuly, Roth, Schwarz, Stillger, M. Königstein (Feiler, Mehnert, Tim Schneider) – SR: Hodgkinson – Tore: 0:1 Stephan Huber (16.), 1:1 Chiraphon Kaubrügge (25.), 1:2 Tillmann Stillger (33.), 1:3 Max Eichwald (40.), 1:4 Torben Feiler (53.) – Rot: Jannik Bausch (D./65.) – Zuschauer: 70.

SV Mengerskirchen – SV Elz 2:1 (0:0).Keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen, Elz stand tief und hoffte, durch Konter zum Erfolg zu kommen. Nach einem offensiven Beginn der Mengerskirchener begann nach knapp zehn Minuten die Druckphase der Elzer, die alleridngs nicht zu nennenswerten Gelegenheiten kamen. Bis auf einen Freistoß von Maurizio Silva, den Kim Schmitt prächtig parierte, passierte vor den Tore nicht viel. In Halbzeit zwei nahm die Partie etwas mehr an Fahrt auf. Nach 56 Minuten war es dann soweit: Alexander Fröhlich traf mit Hilfe des Innenpfosten aus 20 Metern in zum 1:0 in die Maschen. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer stand der heimische Torwart Cem Ertogrul im Fokus, denn nach einer Nachlässigkeit in der Abwehr kam Mustafa Günes aus der Drehung zum Abschluss, der Keeper kratzte den Ball allerdings per Fuß überragend von der Linie. Wiederum wenige Minuten später blieb Ertogrul gegen chancenlos, als sich Mustafa Günes nach einem Amin-Freistoß hoch schraubte und zum 1:1 einköpfte. Die nächste Großchance gehörte dann wieder der Heimelf, Maurizio Silva schoss allerdings freistehend am Torwinkel vorbei (77.). Nach einer relativ ausgeglichenen Schlussphase wurde Ricardo Silva Pinto dann kurz vor dem Ende regelwidrig im gegnerischen 16-Meter-Raum zu Fall gebracht. Den zurecht gegeben Elfmeter verwandelte Maurizio Silva zum 2:1 (90.+1). Der Sieg des Tabellenzweiten war unter dem Strich keinesweges unverdient. Bedenklich aus Sicht des SVM war die harte Gangart der Elzer nach dem späten Gegentreffer.

Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Wagner, Schreiner, Silva Pinto, Busch (A. Silva, Rudolf, Hölzer) – Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, A. Born, Balmert, Dragusha, Lüpke, Dietrich, Amin, Günes (Schlag, Mohri, Hofmann, Reitz) – SR: Becker (Haiger) – Tore: 1:0 Alexander Fröhlich (56.), 1:1 Mustafa Günes (62.), 2:1 Maurizio Silva (90.+1, Foulelfmeter) – Gelb/Rot: Julian Reichwein (E./90.) – Zuschauer: 100.

TuS Dietkirchen 2 – SG Oberlahn 6:2 (2:0). Die Reckenforst-Elf ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, doch die erste Großchance gehörte der SGO. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite: Tomas Kiritschuk spielte Julian Dienst frei, der zum 1:0 für den TuS abschloss. Kurz darauf vergab Orbita eine weitere „Hundertprozentige“ für die Gäste, ehe Dietkirchen 2 durch Dienst nach Bouillon-Kopfballvorlage eiskalt zuschlug – 2:0 (45.). Wegen vermeintlichem Abseits wurde der SG Oberlahn zu Beginn der 2. Hälfte ein Tor verwehrt; kurz darauf stand’s 3:0, denn Steinebach legte klasse für Tomas Kiritschuk quer. Den Anschlusstreffer durch Heimann beantwortete der TuS durch Stutzers 4:1 sofort. Danach vernachlässigten beide Teams ihre Defensivpflichten ein wenig, sodass am Ende durch Treffer von Becker, Berkessel und Orbita ein 6:2 zu Buche stand.

Dietkirchen: S. Bouillon, Seip, Hoffmann, Stutzer, Basler, Dienst, Steinebach, Becker, Kiritschuk, Dietrich, B. Bouillon (Pötz, Berkessel) – Oberlahn: Kazdailis, Becker, Grün, Keller, Ketter, Dombach, Schäl, M. Cromm, Bangert, Kopp, Orbita (Heimann, Heumann, L. Cromm) – SR: Eren – Tore: 1:0 (20.), 2:0 (45.) beide Julian Dienst, 3:0 Tomas Kiritschuk (49.), 3:1 Daniel Heimann (62.), 4:1 Fabrice Stutzer (65.), 5:1 Paul Becker (70.), 6:1 Marc Berkessel (76.), 6:2 Claudio Orbita (86.) – Zuschauer: 80.

FC Waldbrunn 2 – TuS Frickhofen 2:2 (1:1). Im Spiel zweier gleichwertigen Mannschaften hatte der FCW nach fünf Minuten die erste gute Möglichkeit durch Christian Mehr, der das Tor per Kopf knapp verfehlt hatte. Frickhofen störte das Aufbauspiel der Heimelf früh und kam auch zu zwei guten Chancen. Nach 24 Minuten ging die Heimelf durch abgefälschten Freistoß in Führung. Der TuS blieb davon unbeeindruckt und kam durch einen Handelfmeter, den Ervant Jragazpanian verwandelte, zum Ausgleich. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte der FCW durch Neuhof noch einen Lattentreffer zu verzeichnen. Waldbrunn 2 kam wacher aus der Kabine und hatte direkt eine Doppelchance durch Bastian Ortseifen und Steffen Borbonus, doch Nils Martin war zur Stelle. Der FCW blieb weiter am Drücker, kassierte durch Ilir Tahiri allerdings das 1:2. Für das verdiente 2:2 sorgte erneut Kyousei Takano, der nach starker Einzelleistung aus spitzem Winkel den Ausgleich markierte.

Waldbrunn: Keil, Form, Gross, Hölzer, Türk, Jede, Ortseifen, Borbonus, Neuhof, Takano, Mehr (Konstantinidis, Hen, Ruckes) – Frickhofen: Martin, Jnid, A. Jragazpanian, Arazay, Ulbrich, Hannappel, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Kaya, Ved. Altuntas (Balija, Tesfai, F. Schmitt) – SR: Kaspereit (Bad Homburg) – Tore: 1:0 Kyousei Takano (24.), 1:1 Ervant Jragazpanian (32., Handelfmeter), 1:2 Ilir Tahiri (63.), 2:2 Kyousei Takano (75.) – Zuschauer: 100.

TuS Obertiefenbach – SG Merenberg 2:8 (1:3).Die sehr konzentriert in die Begegnung gestarteten Merenberger lagen bereits nach drei Minuten mit 2:0 in Front. Miguel Chaparro und Alexander Alban vergaben wenig später beste Möglichkeiten, den Anschluss zu erzielen, stattdessen schraubte Falko Becker das Ergebnis auf 0:3 (27.) in die Höhe. Die Hannappel-Elf hatte sich mittlerweile gefangen und gestaltete die Begegnung ausgeglichen. Mit dem Treffer zum 1:3 (35.) durch Danny Serafim nach Alexander Alban Vorarbeit keimte noch einmal Hoffnung auf, welche aber mit dem 1:4 (50.) kurz nach der Pause zunichte gemacht wurde. Wie in den letzten Spielen so oft, hagelte es gegen nun verunsicherte Gastgeber, weitere vier Gegentreffer. Miguel Chaparros Distanzschuss in den Knick zum 2:5 war dabei nur noch Ergebniskosmetik.

Obertiefenbach: A.Hannappel, F.Leber, T. Leber, Gonzalez, D.Serafim, Chaparro, Rudolf, Celik, Alban, Salih, Alickovik (Kizmaz, M.Schmitt, K.Schmitt) – Merenberg: Marek, Fujita, Komorek, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Becker, Elenschläger, Schlotgauer, Schmechel, Buchmann (Simon, Baum, Pinocy, Hoffmann) – SR: Hackler (Heidenrod) – Tore: 0:1 Sebastian Orendi (2.), 0:2 Mariusz Komorek (3.), 0:3 Falko Becker (27.), 1:3 Danny Serafim (35.), 1:4 Artem Schlotgauer (50.), 1:5 Falko Becker (55.), 2:5 Miguel Chaparro (67.), 2:6 Falko Becker (70.), 2:7 (75.), 2:8 (83.) beide Sebastian Orendi – Zuschauer: 80

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare