+
Freut sich mit seinen Eisbachtalern über drei Punkte in Mechtersheim: Lukas Reitz (rechts).

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Es "quandelt" in Mechtersheim

Die Eisbachtaler Sportfreunde haben in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den zweiten Saisonsieg eingefahren. Auf den Jubel mussten die "Eisbären" aber bis in die Nachspielzeit warten, ehe David Quandel das Tor des Tages machte.

VON NILS SEIP

TuS Mechtersheim – Sportfreunde Eisbachtal 0:1 (0:0). Mechtersheim kam gut aus den Startlöchern und machte das Spiel, doch es fehlte an der Präzision im letzten Angriffsdrittel. Eisbachtal spielte hingegen ohne viel Elan und brauchte bis zur 28. Minute, um durch Steffen Meuer nach Vorlage von Robin Stahlhofen das erste Mal gefährlich vor dem TuS-Tor aufzutauchen. Zehn Minuten später fast die Führung auf der anderen Seite, doch Sportfreunde-Schlussmann Niklas Kremer entschärfte den Schuss. 

Die in der ersten Hälfte schwachen „Eisbären“ mussten sich steigern, und so kamen nach der Pause Gabriel Leber und Marc Tautz für Taiyo Ushiyama und Paul Lauer in die Partie. Insbesondere Tautz brachte frischen Wind und somit das Eisbachtaler Angriffskarussell in Schwung. Dennoch schafften es die Sportfreunde zunächst nicht, die Chancen in Tore umzumünzen. Insbesondere der bisherige Topscorer Steffen Meuer verzweifelte an TuS-Schlussmann Nazmi Mert Seyman, scheiterte er doch gleich dreimal innerhalb von nur 15 Minuten im Eins-gegen-Eins an diesem (53., 65., 68.). 

In der 81. Minute schickte Schiedsrichter Tim Gillen jenen Seyman zum Duschen, da er sich gegen den allein auf ihn zueilenden Lukas Reitz nur mit einer Notbremse zu helfen gewusst hatte; der anschließende Freistoß brachte nichts ein. Die „Eisbären“ schnürten die Rheinpfälzer des TuS Mechtersheim nun immer weiter ein. 

Doch trotz Überzahl und drückender Überlegenheit im zweiten Durchgang sah es bis kurz vor Schluss nach einem Unentschieden aus. Der Schiedsrichter hatte schon seine Pfeife im Mund, da fasste sich der kurz zuvor eingewechselte David Quandel ein Herz, umkurvte einige Mechtersheimer Spieler und schoss den Ball nach einer großartigen Einzelaktion zum vielumjubelten 0:1 ins Tor des eingewechselten Peter Klug (90.+2). Aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei nahmen die Eisbachtaler die drei Punkte durchaus verdient mit zurück in den Westerwald.

Mechtersheim: Seyman, Hartlieb, Horntrich, Ryunosuke (71. Gass), Marx, Selzer, Metz, Nishinaka, Kuroyanagi, Bückle, Schwehm (85. Klug) – Eisbachtal: Kremer, Jost, Kleinmann, Hundhammer, Reitz, Ushiyama (46. Leber), Nakai, Meuer, Lauer (52. Tautz), Stahlhofen (77. Quandel), Hannappel – Rot: Seyman (81./M./Notbremse) – SR: Gillen (Alsweiler) – Zuschauer: 180 – Tor: 0:1 David Quandel (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare