+
Energischer Einsatz: Westends zweifacher Torschütze Victor Gonta lässt Kalbachs Niels Gerbig nicht an den Ball kommen.

Fußball-Kreisoberliga

Ratlosigkeit beim TuS Makkabi

Der TuS Makkabi verlor zu Hause gegen das bisherige Schlusslicht SV Blau-Gelb und steht jetzt selbst am Tabellenende.

Im vermeintlichen Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt zwischen der TSG Niederrad und Viktoria Preußen kam es zu einer längeren Unterbrechung – wegen einer „Kopfnuss“ und anschließender Rudelbildung (siehe Extratext).

SV Heddernheim – SC Weiss-Blau 6:0 (5:0). – Mit dem ersten Angriff fiel das 1:0: Nach einer Hereingabe von Philipp Emmerichs traf Moritz Antlitz ins eigene Tor (1.). Emmerichs erhöhte auf 2:0 (4.). Noch einmal Emmerichs (34.) und Deniz Yatci (36./41.) legten nach. Nach der Pause ließen es die Gastgeber ruhiger angehen. Nach der Gelb-Roten Karte für den Heddernheimer Oliver Solarz (76.) kamen die Gäste besser zurecht, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. Auf der Gegenseite verwandelte Kapitän Philipp Siegel einen Freistoß zum 6:0 (88.). Heddernheims Spielausschuss-Boss Klaus Schleicher freute sich vor allem über die erste Halbzeit: „Da haben wir ein Feuerwerk abgebrannt.“

FC Tempo – FC Croatia 3:3 (0:0). – Vor gut 250 Zuschauern nahm die Partie erst nach der Pause Fahrt auf. Zunächst sah Gästeakteur Zvonimir Doic die Rote Karte – er hatte dem Schiedsrichter den Vogel gezeigt (57.). Kurz darauf traf Slavko Sipic zum 1:0 (57.). Goran Grijak erhöhte (66.). Doch die Gäste steckten nicht auf. Ivan Propadalo verkürzte (68.) und Marijan Lazeta gelang der Ausgleich (74.). Doch auch die Gastgeber hatten ihr Pulver noch nicht verschossen: Kapitän Djordje Kovacic brachte Tempo erneut nach vorne (81.). Als zwei Spieler im Strafraum zum Kopfball gingen und danach hinfielen, pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für die Gäste. Vladimir Blazekovic markierte das 3:3 (88.). Tempos Sportlicher Leiter Zoran Marcetic beklagte sich über den Unparteiischen: „Ein reguläres Tor hat er uns nicht gegeben und vor dem Elfmeter gab es kein Foul.“

Union Niederrad – FC Posavina 1:2 (0:1). – FC-Torhüter Nikola Vincetic prallte bei einem Klärungsversuch außerhalb des Strafraums mit einem Niederräder Spieler zusammen und Victor Ubri Baez schob die Kugel unbedrängt ins Netz, doch der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel (16.). Die nächste strittige Szene ereignete sich im Strafraum der Gastgeber. Laut Aussage von Unions Spielausschuss-Boss Wolfgang Schwenk stolperte ein Gästespieler und fiel ohne Einwirkung eines Gegenspielers hin. Trotzdem habe der Schiedsrichter Elfmeter gegeben. Ivan Barisic traf zum 1:0 (44.). Anto Petrasevic erhöhte (52.). Branko Danka gelang noch das 1:2 (90.). Der Niederräder Kai Grossheim sah „Gelb-Rot“ (90.+3). Schwenk kritisierte den Schiedsrichter: „Wir sind krass benachteiligt worden. “

SG Westend – FC Kalbach II 4:0 (1:0). – Lediglich die Chancenverwertung monierte SG-Trainer Thomas Horn: „Damit bin ich überhaupt nicht zufrieden.“ Treffsicher waren nur Victor Gonta (4./60.), Alen Tahirovic (71.) und Amel Licina (83.). Licina traf aus 16 Metern in den Winkel. „Das war ein Traumtor“, freute sich Horn.

Spvgg. Griesheim – Germania Enkheim 2:3 (2:2). – Die Gastgeber führten nach den Treffern von Hussain Chaudhary (19.) und Daniel Sikorski (37.) schon mit 2:0. Doch Fehler in der Abwehr brachten Enkheim zurück ins Spiel. Oral Mutaf machte das 1:2 (42.), Moritz Powalka erzielte den Ausgleich (44.). Chaudhary sah nach einem Frustfoul die Gelb-Rote Karte (66.). Benjamin Binz entschied die Partie (81.). „Durch unsere Fehler haben wir den Gegner zurück ins Spiel geholt“, stellte Griesheims Coach Christian Kossack fest.

TuS Makkabi – SV Blau-Gelb 0:1 (0:1). – Nach dem Schlusspfiff sah Makkabis Kapitän Karim Julian Zine die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Zuvor bekleckerten sich die Gastgeber im Kellerduell auch nicht mit Ruhm. Einen Konter schloss Antoni Ojvan erfolgreich ab (25.). Makkabi drängte dann auf den Ausgleich, aber die letzte Konsequenz fehlte. „Das war zu wenig Leidenschaft, deshalb ist die Niederlage verdient“, meinte TuS-Trainer Max Eilingsfeld. Angesichts des letzten Tabellenplatzes fügte Eilingsfeld an: „Ich bin in dieser Situation ratlos.“

SV Griesheim Tarik – FV Saz-Rock 4:1 (2:1). – Die Gäste waren spielstärker, nur im Abschluss erwies sich der Spitzenreiter als effizienter. Nach dem 1:0 (23.) glich David Rosato aus (30.). Doch Unachtsamkeiten in der Gästeabwehr nutzten die Griesheimer gnadenlos aus (44./55./75.). FV-Trainer Ibrahim Uyanik beklagte die mangelnde Reife seines Teams: „Uns fehlt die Cleverness. Leider haben meine Spieler zu wenig Erfahrung.“

(omü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare