Eisbachtal, Fußball, Tuchscherer, Duchscherer, Jost
+
Können es nicht fassen (von links): Lukas Tuchscherer, Julius Duchscherer und Gabriel Jost.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord

Reaktion gezeigt und doch verloren

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Eine Reaktion gezeigt auf das blamable Pokal-Aus, aber doch wieder ohne Sieg dagestanden: So lässt sich der Auftritt der Eisbachtaler Sportfreunde in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord beim 0:1 (0:1) beim SV Alemannia Waldalgesheim zusammenfassen. 

VON ANDREAS EGENOLF

Die Eisbachtaler wären beinahe früh in Führung gegangen: Ein Freistoß Masaya Omotezakos aus 25 Metern prallte von der Unterkante auf die Torlinie und wieder zurück ins Feld (3.). Dann ließ Robin Stahlhofen frei vor Alemannia-Keeper Pasquale Patria den nötigen Druck beim Abschluss vermissen (4.). Doch auch Waldalgesheim wurde mutiger: Francesco Teodonno zog wenige Meter hinter der Mittellinie ab, und sein Aufsetzer flog hauchdünn über das Quergebälk des verdutzten SFE-Schlussmanns Niklas Kremer (6.), der sich (21.) später mit einer Flugparade auszeichnete. Michael Widera verstolperte im Fünfer (14.). Etwas besser machte es auf der Gegenseite Robin Stahlhofen, der aus 14 Metern den Ball an das Außennetz donnerte, ehe seine „Eisbären“ nochmals den Atem anhalten mussten, als Teodonno im direkten Duell mit Niklas Kremer aber das Nachsehen hatte (40.). Masaya Omotezako setzte mit einem Knaller knapp neben den Pfosten den Schlusspunkt unter Abschnitt eins.

Nach der Halbzeit mussten die Eisbachtaler ihrer bisher immensen Laufleistung Tribut zollen, und der SVA übernahm das Kommando. Altin Vrella klärte einen Ball vor die Füße von Felix Reißmann, der das Runde über das Eisbachtaler Gehäuse hämmerte. Wie es besser geht, bewies Nik Rosenbaum: Der Waldalgesheimer nutzte einen fatalen Querpass von Lukas Tuchscherer und ließ frei vor dem SFE-Gehäuse Niklas Kremer keine Chance – 1:0 (76.). Kremer hatte kurz zuvor gegen Torjäger Can Cemil Özer einen Rückstand verhindert (67.).

Der Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf. Tommy Brühl wurde (81.) im Strafraum gefoult, beim Elfmeter fand Julius Duchscherer allerdings seinen Meister in SVA-Keeper Patria. andreas egenolf

Waldalgesheim: Patria, P. Gänz, K. Gänz, Rosenbaum, Widera, Reißmann (60. Bilotta), Özer, Gerhardt, Ludwig (46. Braun), Teodonno (46. Softic), Günes – Eisbachtal: Kremer, Tuchscherer, Vrella, Kleinmann, Jost, Brühl, Omotezako (66. Hesse), Tautz (73. Muharemi), Duchscherer, Leber, Stahlhofen (66. Arnolds) – SR: Schilirò (Völklingen) – Zuschauer: 219 – Tor: 1:0 Nik Rosenbaum (76.) – Rot: Serdal Günes (W./88./grobes Foulspiel).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare