+
Eisbachtals Marc Tautz (links) und SG-Verteidiger Tobias Berger liefern sich nicht nur in dieser Szene ein intensives Duell.

Fußball

Reitz schießt Eisbachtal weiter

Überlegene „Wassermänner“ gewinnen knapp und erwarten nun im Viertelfinale den Gruppenligisten RSV Weyer.

Im Duell der beiden Rheinlandligisten machte Lukas Reitz den Unterschied aus.

Rheinlandpokal Viertelfinale

SG Neitersen/Altenkirchen – SF Eisbachtal 1:3 (0:2).  Die Eisbachtaler brauchten vor rund 200 Zuschauern einige Minuten, bis sie in die Partie fanden, denn die SG war zunächst bissiger. Doch nach etwa 15 Minuten legten die Gäste auf dem Kunstrasenplatz in Altenkirchen ihre Scheu vor der intensiven Spielweise der Gastgeber ab und übernahmen mehr und mehr das Sagen. Nach 34 Minuten belohnte sich die Reifenscheidt-Elf schließlich: Jannik Ernet setzte gekonnt nach, bediente Marvin Heibel, der wiederum Lukas Reitz in Szene setzte. Dessen Schlenzer aus zehn Metern passte genau ins kurze Eck – 0:1. Kurz vor der Pause dann sogar der zweite Treffer der Gäste: Die Sportfreunde konterten ihren Gegner aus, und Marc Tautz bediente im Strafraum Lukas Reitz, der nur einzuschieben brauchte (44.). In der zweiten Hälfte wurde die Partie munterer, Neitersen wollte den Anschlusstreffer erzwingen, was prompt auch gelang: Andre Fischer traf aus der Distanz (55.), während er noch eine Minute zuvor am glänzend reagierenden Torwart Daniel Erbse gescheitert war. Doch die „Eisbären“ schüttelten sich kurz, und der Mann des Spiels, Lukas Reitz, stellt den alten Abstand nach einem bilderbuchmäßigen Konter wieder her (61.). Auf beiden Seiten gab es noch Chancen: Die besten Eisbachtaler ließen der eingewechselte Steffen Meuer (64., 90.+2), Reitz (72.) und Daniele Parisi (90.) aus.

Neitersen/Altenkirchen: Lammert, Berger, Holzinger, Fischer, Scholz, Hauptmeier, Kühne, Gahlmann, Langemann, Wiemer, Haubrich (Redel, Molzberger, Roscher, Heuten, Dietz, Hees) – Eisbachtal: Erbse, Kleinmann, Reitz, Olbrich, Tautz, M. Hannappel, Ernet, Müller, Heibel, Omotezako, J. Hannappel (Heinz, Hasegawa, Hundhammer, Duchscherer, Schuth, Parisi, Meuer) – SR: Schneider (Gelsdorf) – Tore: 0:1 Lukas Reitz (34.), 0:2 Reitz (44.), 1:2 Andre Fischer (55.), 1:3 Reitz (61.) – Zuschauer: 200.

Kreispokal Achtelfinale

FSG Gräveneck/Seelbach – SG Selters 1:2 (0:1).  Auf dem Hartplatz hatte sich der gastgebende A-Ligist etwas ausgerechnet. Für den Kreisoberligisten war es jedenfalls das erste Pflichtspiel auf diesem Boden nach etwa anderthalb Jahren. Selters übernahm nichtsdestotrotz sofort die Initiative, und Yannik Walli sorgte für ein erstes Ausrufezeichen nach 30 Sekunden. Mit einem Kopfball brachte Dominic Voss auf Walli-Flanke bereits nach fünf Minuten auch die SGS in Führung. Die Gäste waren weiter feldüberlegen und hatten je zweimal durch Luca Jeck und Walli die Chance zu erhöhen. Auf der Gegenseite entschärfte SGS-Keeper Niklas Muth einen Schuss von Armend Mustafa. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Selters mehr Spielanteile und Gelegenheiten für das 0:2, die FSG hätte jedoch auch ausgleichen können (75.). Acht Minuten später foulte FSG-Torwart Nils Zöller Tom Maurer, und Moritz Steul verwandelte den Strafstoß (83.). Nach dem Anschlusstreffer von Mustafa musste Selters in den letzten Minuten noch ein bisschen zittern.

Gräveneck/Seelbach: Zöller, Heimerl, Zwitkowicz, M. Schön, Zanger, Konrad, A. Schön, Oesterling, Nierfeld, Kissel, Mustafa (Krasniqi, Sennlaub) – Selters: Muth, Stähler, R. Müller, Toffeleit, S. Stähler, Jeck, Steul, Pabst, Walli, Voss, Gattinger (Maurer, Fuchs, Schardt) – SR: Sehr (Frickhofen) – Tore: 0:1 Dominic Voss (5.), 0:2 Moritz Steul (83., FE), 1:2 Armend Mustafa (87.) – Zuschauer: 90.

(jah)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare