+
Spielte eine starke Vorrunde für den TTC Hausen: Christopher Horn. 

Serie: Winterpause an der Platte

Gut im Rennen: TTC Elz und TTC Hausen

In der Tischtennis-Hessenliga Süd-West waren in der Vorrunde Sebastian Laux (TTC Elz) und Christopher Horn (TTC Hausen) die besten Spieler ihrer Teams.

Wir ziehen Halbzeit-Bilanz in den Tischtennis-Ligen und werfen zum Auftakt einen Blick in die Hessenliga Süd-West der Männer.

Nach dem glänzenden Abschneiden im ersten Aufstiegsjahr fiel dem TTC Hausen in diesem Jahr der Start recht schwer. Grund für die 0:8 Punkte war natürlich auch, dass das Team ein ganz schweres Startprogramm hatte. Die Wende kam dann mit dem 9:4-Sieg gegen den TV Nauheim; anschließend blieb der TTC Hausen bis zum Ende der Vorrunde ungeschlagen und liegt nun mit 9:9 Punkten auf dem fünften Platz. Eine starke Halbserie spielte Christopher Horn (11:6); außerdem punkteten Kai Otterbach (4:13), Alexander Groh (5:7), Tobias Wagner (9:6), Christian Wagner (7:6) und Fabian Drews (4:8). Die Hausener haben sich für die Rückrunde mit dem Ägypter Mahmoud Hassan verstärkt.

Auf Rang drei beendete der TTC Elz die Hinrunde, die in den ersten sechs Partien sechs klare Siege gebracht hatte. Nach der Niederlage beim Herbstmeister TTC Langen fanden die Elzer zur Form zurück, schlugen Nauheim und zeigten dem Top-Favoriten Eintracht Frankfurt beim unglücklichen 7:9 die Zähne. Noch ist der TTC Elz im Kampf um Titel und Relegationsplatz dabei, wenngleich es in der Rückrunde auch schwer werden wird.

Sebastian Laux (10:7), Marvin Jeuck (6:10), Thomas Knossalla (12:3), Piotr Frackowiak (3:1), Christian Silea (7:4) und Jannis Seyffert (10:1) gehörten zur Stammformation. Der junge Cyril Menner (3:1) gefiel bei seinen Einsätzen. Die Mannschaft spielte eine tolle 20:8-Doppelbilanz und war durch den verletzungsbedingten Ausfall von Piotr Frackowiak gehandicapt.

Im Titelkampf wird im Normalfall zwischen Langen und Eintracht Frankfurt (jeweils 17:1) die Entscheidung fallen, wobei die Langener ihr Team zur Rückrunde noch mit starken ausländischen Zugängen auffüllen. Die Elzer (14:4) müssten schon über sich hinauswachsen, um noch in den Kampf um den Relegationsplatz eingreifen zu können.

Auf den Abstiegsplätzen sind Klarenthal und Eddersheim bereits etwas abgeschlagen; der TuS Nordenstadt liegt auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.

Die Ranglistenstände: 1. Paarkreuz: 1. Michal Pavolka (Langen) 18:0, 2. Kiryl Barabanov (Eintr. Frankfurt) 14:2, 3. Michal Korycki (Langen) 8:1, 4. Vadim Bochkovskyi (Heppenheim) 9:3, 5. Christopher Horn (Hausen) 11:6, 8. Sebastian Laux (Elz) 10:7.

2. Paarkreuz: 1. Leon Pradler (Eintr. Frankfurt) 11:2, 2. Thomas Knossalla (Elz) 12:3, 3. Islombek Sultonov (Langen) 5:1, 7. Tobias Wagner (Hausen) 9:6.

3. Paarkreuz: 1. Lovre Dragicevic (Eintr. Frankfurt) 5:0, 2. Jannis Seyffert (Elz) 10:1, 3. Nicolas Plapp (Eintr. Frankfurt) 5:1, 6. Christian Wagner (Hausen) 7:3.

Doppel: 1. Horn/Otterbach (Hausen) 9:2, 2. Pavolka/Sultonov (Langen) 7:0, 3. Laux/J. Seyffert (Elz) 8:2, 4. Kovalik/Gwosdz (Heppenheim) 7:3. uh

Hessenliga SW, Männer

1. TTC Langen 9 8 1 0 80:26 17:1

2. Eintracht Frankfurt 9 8 1 0 80:31 17:1

3. TTC Elz 9 7 0 2 73:36 14:4

4. TTC Heppenheim 9 5 1 3 58:55 11:7

5. TTC Hausen 9 4 1 4 56:61 9:9

6. TV Nauheim 9 4 0 5 54:63 8:10

7. SG Anspach 9 3 1 5 56:60 7:11

8. TuS Nordenstadt 9 2 1 6 49:73 5:13

9. TSG Eddersheim 9 1 0 8 40:74 2:16

10. SV Klarenthal 9 0 0 9 14:81 0:18

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare