+
Seine Zeit als Trainer des FC Oberstedten ist nach rund zehn Jahren vorbei: Artur Rissling.

Fußball

Rissling muss nach zehn Jahren gehen

Fußball-Gruppenligist FC Oberstedten hat sich nach einem insgesamt mäßigen Saisonstart von seinem langjährigen Trainer Artur Rissling getrennt. Dennoch kommt der Zeitpunkt überraschend.

Wenn der FC Oberstedten heute Abend um 20 Uhr den SKV Beienheim empfängt, dann geht offiziell eine Ära zu Ende. Erstmals seit langer Zeit wird dann der Trainer des FCO nicht Artur Rissling heißen. Wie diese Zeitung gestern erfuhr, trennte sich der Club am Dienstag von dem Mann, der seit zehn Jahren die sportliche Entwicklung bedeutend geprägt hatte. Dem Vernehmen nach überbrachte der Vereinsvorstand Rissling die Nachricht.

Nach zwei Tagen Abstand wollte sich der geschasste Trainer selbst am Donnerstag nicht weiter zur Situation äußern. Manager Rüdiger Rau, mit dem Rissling befreundet ist und jahrelang Hand in Hand wirkte, ist derzeit krankheitsbedingt verhindert.

Fest steht, dass Risslings bisheriger Assistent Lars Arr-You das Team zunächst betreuen soll. „Ich werde gemeinsam mit Christian Roth (2. Vorsitzender und Jugendtrainer, Anm. d. Red.) die Mannschaft interimsweise trainieren“, erklärt Arr-You, der erst zu dieser Saison Co-Trainer wurde. Es sei daher und auch aufgrund des guten Verhältnisses zu Artur Rissling eine „unangenehme Situation“, sagte Arr-You, der seinen Verein während der Suche nach einem neuen Cheftrainer aber nicht im Stich lassen wollte.

In die laufende Gruppenliga-Spielzeit, die dritte in Serie für den Verein aus dem Oberurseler Stadtteil, war der FC Oberstedten nur schwerfällig hineingekommen. Aktuell steht die Mannschaft mit sieben Punkten aus den ersten acht Partien auf dem 14. Tabellenplatz. Also genau dort, wo man sich in dieser Saison eigentlich nicht mehr wünschte: auf den Abstiegsrängen.

Dennoch überrascht die Entscheidung, künftig getrennte Wege gehen zu wollen, denn ein Jahrzehnt lang galt der FCO unter Rissling als ein Musterbeispiel an Konstanz und Besonnenheit. Dabei gab es auch in dieser Zeit schon Klippen zu umschiffen. Ende der Saison 2014/15 etwa hatte die Mannschaft am letzten Spieltag den Aufstieg in die Gruppenliga verspielt. Mit einem Sieg gegen die FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach hätte man sich zum Meister der KOL krönen können, doch aufgrund eines torlosen Unentschiedens musste der FCO Verfolger Eintracht Oberursel doch noch vorbeiziehen lassen.

In der Aufstiegsrunde setzte sich dann Germania Enkheim gegen Oberstedten und Beienheim, den heutigen Gegner, durch. Alle drei Teams waren damals punktgleich, die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg somit für den FCO groß. Der Vorstand hielt am Trainer fest. Und Rissling zahlte das Vertrauen schon in der nächsten Spielzeit zurück. Mit acht Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten FV Stierstadt löste Oberstedten als Meister das Ticket in die Gruppenliga.

Der Aufstieg war 2016 die logische Konsequenz aus der akribischen Arbeit in den vorangegangenen Jahren. Seit Ligazugehörigkeit war der Club – mal mehr, mal weniger – in den Sog des Abstiegs geraten. Letztlich wurde der Klassenverbleib aber zweimal geschafft. Das größte Faustpfand des recht kleinen Vereins dabei: Der ausgeprägte Teamspirit. Das „Wir-Gefühl“.

Es ist für Außenstehende überraschend, dass nun die Trennung erfolgte, hatte der FC Oberstedten doch am Sonntag mit dem 4:3 bei Risslings früherem Verein FC Kalbach einen wichtigen Sieg errungen. Der Trainer, der von elf Spielzeiten zehn als Coach fungierte und eine nur als Spieler, soll bis zuletzt hoch in der Gunst seiner Spieler gestanden haben. Rissling war zwar nie um Kritik an seinen Schützlingen verlegen, doch fiel diese konstruktiv aus. War es nötig, so stellte er sich immer schützend vor sein Team.

Nachdem am Sonntag die Serie von fünf Niederlagen gebrochen werden konnte, möchte Lars Arr-You nun dieses Ergebnis gegen Beienheim „vergolden“. Wohl auch für seinen vorherigen Chef. Diesen werde Arr-You auch nach Tipps zum Gegner befragen, wie er unumwunden zugibt. Auch wenn er jetzt nach zehn Jahren offiziell nicht mehr Trainer des FC Oberstedten ist, so wird der Name Artur Rissling mit dem FC Oberstedten verbunden bleiben.

Die weiteren Hochtaunus-Spiele am Wochenende: TuS Merzhausen – FC Neu-Anspach, 1. FC-TSG Königstein – SC Dortelweil, FSV Friedrichsdorf – Türk. SV Bad Nauheim (alle Sonntag, 15 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare