+
Sind sich einig: Neuzugang Robin Böcher (links) und Dietkirchens Spielausschussvorsitzender Peter Schmitt.

Fußball-Hessenliga

Robin Böcher wird Co.-Spielertrainer beim TuS Dietkirchen

  • schließen

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Fußball-Hessenliga-Aufsteiger TuS Dietkirchen hat einen neuen Co.-Spielertrainer und Robin Böcher – bislang beim Liga-Konkurrenten SV Rot-Weiß Hadamar unter Vertrag – einen neuen Verein.

Der 26-Jährige Robin Böcher wird künftig dem Dietkircher Cheftrainer Thorsten Wörsdörfer unter die Arme greifen, aber sicher auch als Spieler die junge Mannschaft vom Reckenforst noch ein Stück weit nach vorne bringen. Am Dienstagabend hat sich Robin Böcher, der zuvor sieben Jahre lang beim jetzigen Liga-Konkurrenten SV RW Hadamar gespielt hat, mit seinem neuen Verein geeinigt und im Beisein von Spielausschuss-Boss Peter Schmitt einen Ein-Jahres-Amateur-Vertrag unterschrieben.

Erst am letzten Sonntag hatte der abgebende SV Rot-Weiß überraschend verkündet, dass Robin Böcher nicht mehr für die Fürstenstädter spielen werde. „Ich hätte mir gerne ein anderes Ende in Hadamar gewünscht, weil ich dort eine tolle Zeit hatte. Bis zuletzt hätte ich nie gedacht, den Verein zu verlassen. Nun bin ich allerdings unheimlich froh, einen sehr familiären und wertschätzenden Verein gefunden zu haben. Ich freue mich, mit den Jungs in Dietkirchen zu arbeiten und gemeinsam das Abenteuer Hessenliga anzugehen“, sagte B-Lizenz-Inhaber Robin Böcher nach der Vertragsunterzeichnung. 

Nach dem beruflichen Weggang von Marvin Rademacher hatten die Dietkircher in den letzten Wochen händeringend nach einem neuen Co.-Trainer gesucht. Der ist mit dem defensivstarken Ellarer, der in Wiesbaden wohnt und als Lehrer in einer Gesamtschule in Bad Schwalbach unterrichtet, nunmehr gefunden. „Robin ist sicher ein würdiger Nachfolger für Marvin Rademacher und zuvor Miguel Granja und wird uns sicherlich auch spielerisch weiterbringen. Er passt ins Mannschafts-Gefüge“, freut sich Thorsten Wörsdörfer, der sein neues Team am Freitag, 19 Uhr, der Öffentlichkeit vorstellen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare