+
Charly Körbel (Eintracht Frankfurt, rechts) hat als besondere Überraschung den DFB-Pokal mitgebracht. Ingo Horst von der TSG (links) darf mal anfassen.

125 Jahre TSG Oberbrechen - 100 Jahre Fußball in der TSG

Ronny Borchers hält Wort

Eintracht Frankfurt hat Wort gehalten und brachte viele Stars mit zum Jubiläumsspiel nach Oberbrechen.

VON KLAUS-DIETER HÄRING

Chapeau, Eintracht Frankfurt. Der Verein vom Main hatte eine Traditionself für das Jubiläumsspiel der Fußballabteilung der TSG Oberbrechen (100 Jahre) geschickt, die sich sehen lassen konnte. Spieler wie Charlie Körbel, Ronny Borchers, Uwe Bindewald oder Rudi Bommer lassen noch heute die Herzen der Eintracht-Fans höher schlagen. Und die TSG wurde für ihr Bemühen belohnt: Immerhin fanden sich 350 Zuschauer bei herrlichem Fußballwetter ein. 

Wie von Teamchef Ronny Borchers vor zwei Wochen angekündigt, hat die Eintracht auch diesmal wieder die ersten Minuten „verschlafen“ – und es hat „batsch“ gemacht. Denn ein toller Spielzug wurde durch Peter Steinebach mit dem 1:0 für die Alten Herren der TSG belohnt. Selbst nach dieser Führung taten sich die Ex-Profis schwer. Denn da stand ja auch noch ein Markus Kremer zwischen den Oberbrechener Pfosten, der in den ersten zehn Minuten unüberwindbar war. Dies veranlasste sogar die Eintracht-Ersatzbank dazu, einen Sonderapplaus in Richtung Keeper zu schicken. Und die beiden schnellen TSG-Außen Pavol Olajos und Timm Henecker sorgten für stete Gefahr.

Irgendwann aber setzte sich die individuelle Klasse der Ex-Profis immer mehr durch, und hinten machte bei den „Adlern“ Uwe Bindewald dicht. Vorne zeigte der WM-Teilnehmer von 1998 und 25-fache jugoslawische Nationalspieler Slobodan Komljenovic, dass er noch immer ein ordentlicher „Knipser“ ist. Dass die TSG mit einem achtbaren Ergebnis vom Platz ging, lag auch an Lars Ziemer, der im zweiten Abschnitt das Tor hütete und so – wie sein Vorgänger Markus Kremer – zwischen den Pfosten, ein zweistelliges Ergebnis für die Eintracht verhinderte. 

Im Vereinsheim ging die Party munter weiter. Vor, während und nach dem Spiel war es für alle Beteiligten ein wahres Fußballfest.

Oberbrechen: Markus Kremer, Damian Adomczyk, Sven Hofmann, Jens Ziemer, Christoph Schneider, Sven Reefschläger, Steffen Roth, Andre Groos, Peter Steinebach, Timm Henecker, Pavol Olajos, Lars Ziemer, Daniel Zimmermann, Peter Eckert, Miki Kuss, Pascal Kremer, Ingo Horst, Milan Rudloff, Markus Schneider – Frankfurt: Hansi Steinle, Sascha Amstätter, Uwe Bindewald, Manfred Binz, Ronny Borchers, Rudi Bommer, Matthias Dworschak, Markus Husterer, Slobodan Komljenovic, Karl-Heinz Körbel, Uwe Müller, Alexander Schur, Ervin Skela, Hansi Cezary Tobollik, Thomas Zampach – SR-Gespann: Georg Horz, Jannik Horz, Robin Baumann – Tore: 1:0 Peter Steinebach (2.), 1:1 Ervin Skela (12.), 1:2 (17.), 1:3 (25.), 1:4 (54.) alle Slobodan Komljenovic, 1:5 Sascha Amstätter (55.), 1:6 Ervin Skela (67.), 1:7 Rudi Bommer (73.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare