+
Das Objekt der Begierde nicht aus den Augen lassen Rot-Weiss-Akteur Zamir Daudi (links) und der Bornheimer Till Schmanke.

Fußball

Rot-Weiss Frankfurt will den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen

  • schließen

Die „Roten“ sind schon wieder freitags am Ball. Diesmal geht es gegen den Tabellensiebten aus Wald-Michelbach.

Rot-Weiss Frankfurt empfängt in der Fußball-Verbandsliga Süd heute Eintracht Wald-Michelbach. Los geht es im Stadion am Brentanobad um 20 Uhr.

Die „Roten“ waren zuletzt schon zweimal freitags am Ball, besiegten dabei den Aufstiegsanwärter Hanauer SC spektakulär mit 5:1 und unterlagen eine Woche später bei ihrem Stadtrivalen FFV Sportfreunde 1:3. Auch dort hatten sie nach einem frühen Rückstand eine richtig gute Phase und hätten nach dem schnellen Ausgleich auch in Führung gehen können.

„Da wollen wir anknüpfen, wollen weiter gut spielen, aber uns diesmal auch belohnen und Punkte holen, um uns so schnell wie möglich ans Tabellenmittelfeld heranzuarbeiten“, sagt Trainer Slobodan Komljenovic.

In der Tat sind die „Roten“ der letzten Wochen mit dem zögerlich und taktisch konfus spielenden Team der Frühphase dieser Saison nicht mehr zu vergleichen. Dass trotzdem noch einiges zu tun ist, sah man gegen die Sportfreunde, die mit ihrer Aggressivität und Geradlinigkeit insgesamt noch eine Nummer zu groß waren für die junge Mannschaft von Komljenovics. „Manche Dinge muss man im Spiel erlebt haben, damit man weiß, wie man reagieren muss. Ein paar Erfahrungen sind ja mittlerweile auch dazu gekommen und unterscheiden uns von der Mannschaft, die am Anfang ganz neu zusammengekommen ist und bei der vieles noch nicht funktionieren konnte“, bestätigt der Coach. „Ein paar Kleinigkeiten fehlen zwar noch“, sagt er, die Zukunft aber stehe der Mannschaft offen.

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare