+
Torschütze für den SV RW Hadamar in Neuhof: Jerome Zey.

Fußball-Hessenliga

SV Rot-Weiß Hadamar: Nicht schön, aber erfolgreich

So langsam kommt der SV Rot-Weiß Hadamar in der Fußball-Hessenliga in Fahrt: Bei Aufsteiger SV Neuhof siegte Rot-Weiß mit 2:0 und ist seit vier Spielen ohne Niederlage. Durch den Auswärtssieg verbesserten sich die Fürstenstädter auf Platz sieben.

VON PATRICK JAHN

SV Neuhof – SV Rot-Weiß Hadamar 0:2 (0:1). So sieht ein optimaler Start aus: Nach einer kurzen Abtastphase war Jerome Zey durchgebrochen und konnte nur durch ein Foulspiel von Leon Bräuer im Strafraum gestoppt werden. Die logische Folge: Elfmeter. Jonas Herdering nahm sich der Sache an und brachte Hadamar schon früh mit 1:0 in Führung (8.). Ohnehin entwickelte sich zunächst ein temporeiches Treiben, in dem Torchancen allerdings Mangelware blieben. Hadamar verteidigte gut und ließ gegen einen tief verteidigenden Gegner auch nichts zu. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Neuhofer überhaupt zu ihrem ersten Abschluss kamen, doch Branimir Velic schloss zu harmlos ab. Die Elf von Trainer Stefan Kühne war deutlich Herr im Haus, hatte mehr Ballbesitz vorzuweisen, spielte ihre Angriffe aber oft unüberlegt zu Ende.

Nach Wiederbeginn wurde der Liga-Neuling etwas mutiger, was aber auch damit zusammenhing, dass die Fürstenstädter ein wenig nachließen. Viele Freistöße in Strafraumnähe sorgten dafür, dass die Rot-Weißen ab und an die Luft anhalten mussten. Erst schlenzte Aleksandar Anastasov den Ball am Tor vorbei (52.), dann verpasste Neven Vujica den Ausgleich, als er aus sechs Metern am prächtig reagierenden Schlussmann Christopher Strauch scheiterte (63.). Zuvor hätte allerdings auch Hadamar treffen können, doch Torwart Dogus Albayrak entschärfte Steffen Rückers Schuss stark, den zweiten Ball setzte Leon Burggraf über das Ziel (57.). Dann die Erlösung für Rot-Weiß: Als die Osthessen eine Herdering-Ecke nicht konsequent genug abwehrte, zog Jerome Zey ab, und der Ball landete abgefälscht zum entscheidenden 0:2 im langen Eck (73.). Auch wenn in einem insgesamt mäßigen Hessenliga-Spiel vieles Stückwerk blieb, beide Mannschaften auch reichlich Fehler machten, ging der letztlich ungefährdete Auswärtssieg vollauf in Ordnung. Iddris Sedy hatte drei Minuten vor dem Ende sogar noch Pech, als sein Schuss an die Latte klatschte. Stefan Kühne war nach Abpfiff absolut zufrieden: „Endlich hat hinten die ,Null’ gestanden. Wir hatten das Spiel bis auf eine 20-minütige Phase nach der Pause absolut im Griff. Der zweite Treffer fiel zudem in einer Phase, in der wir ein Tor gebraucht haben.“

Neuhof: Albayrak, Bräuer, Antoniev (76. Görner), Özdemir, Krastov, Anastasov, Vujica, Velic (55. Kovac), Yoo (51. Yanez Cortes), Mamusa, Bagaric – Hadamar: Strauch, Dimter, Mar. Neugebauer, Burggraf, Zey (80. Sedy), Aschenkewitz (60. Pandza), Gschwender, Rücker (90. Oriana), Herdering, Mat. Neugebauer, Paul – SR: Gahis Safi (Erlensee) – Tore: 0:1 Jonas Herdering (8., Foulelfmeter), 0:2 Jerome Zey (73.) – Zuschauer: 150.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare