RSG-Duo ist trotz Prüfungsstress gefordert

Ginsheim. Wenn Chiara Gremminger und Michelle Sadowski am heutigen Samstag zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde im bayerischen Stein gastieren, wollen sie in vier Partien möglichst zwei Siege holen.

Ginsheim. Wenn Chiara Gremminger und Michelle Sadowski am heutigen Samstag zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde im bayerischen Stein gastieren, wollen sie in vier Partien möglichst zwei Siege holen. Von der Abstiegszone trennen die Radpolo-Spielerinnen der RSG Ginsheim nur vier Punkte.

„Ein sehr gutes Ergebnis wäre, wenn wir sechs Punkte holen“, meint Trainerin Ramona Gerlitzki. Allerdings mussten die beiden 18 Jahre alten RSG-Talente das Training zuletzt reduzieren. Denn Sadowski baut gerade ihr Abi, und auch bei Gremminger stehen Prüfungen an. In Stein bekommt es der Aufsteiger mit starken Konkurrenten zu tun. Tollwitz und Reideburg befinden sich unter den ersten Drei der Tabelle. „Aber auch Jänkendorf ist nicht zu unterschätzen“, warnt RSG-Radpolofachwartin Ingrid Sadowski.

Der vierte Gegner für Ginsheim ist dann Gastgeber RMC Stein. Hier muss gegen den Vorletzten unbedingt ein Sieg her – auch wenn das junge RSG-Team schon öfter Probleme mit der Spielweise der Bayern hatten. abi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare