1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

RSV Weyer fast gerettet - FC Waldbrunn hofft auf ein Wunder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Ist mit seinem RSV Weyer fast gerettet: Tim-Maurice Sawall.
Ist mit seinem RSV Weyer fast gerettet: Tim-Maurice Sawall. © Klaus-Dieter Häring

Während sich die Situation in der Fußball-Verbandsliga Mitte für den RSV Weyer (14.) nach und nach entspannt, wird sie für den FC Waldbrunn zusehends dramatischer.

Die Weilersberger spielten 1:1 gegen die Spvgg. Eltville und benötigen aus den beiden letzten Spielen noch maximal zwei Punkte zur Rettung. Dumm, dass der FC Cleeberg (13.) ebenfalls gewonnen hat (8:1 gegen Absteiger Schwanheim). Ganz schlimm sieht es für das Waldbrunner Team von Steffen Rücker und Daniel Erbse aus: Das 0:4 bei den SF/BG Marburg musste man befürchten. Am Mittwoch steht das Nachholspiel in Eltville an, am nächsten Sonntag das letzte Saisonspiel daheim gegen Schlusslicht FC Gießen 2.

RSV Weyer – Spvgg. Eltville 1:1 (0:1). Nach einer Viertelstunde des Abtastens hatten die Eltviller die erste gute Einschussmöglichkeit, Lirim Orani klärte aber in höchster Not. Weyer hingegen schaffte es nicht, gefährlich in Tornähe zu kommen. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld genügte dem Gegner ein Steilpass, um Marlon Klärner auf die Reise zu schicken, der nahezu ungehindert zum 0:1 einschob (26.). Eltville spielte seinen Part recht souverän herunter, der RSV blieb bis zum Wechsel harmlos und konnte sich bei Marc Kohlhepp bedanken, dass es nur 0:1 stand. Die Halbzeitansprache von Frank Wissenbach zeigte Wirkung. Direkt nach Wiederanpfiff gab es den ersten Eckball plus Torschuss, es war mehr Feuer im Spiel. Niklas Becker zimmerte eine Großchance drüber (55.), und die Rheingauer vergaben nach einer Stunde die Hundertprozentige zur Vorentscheidung durch Marlon Klärner (60.). Dann fasste sich Leon Kissel ein Herz, tankte sich durch drei Gegenspieler und bediente Niklas Becker, der zum umjubelten Ausgleich einschoss (71.). In der Schlussphase wussten sich weder Weyer noch Eltville entscheidend in Szene zu setzen, es blieb beim Remis gegen einen starken Kontrahenten. rbr

Weyer: Kohlhepp, Orani, Sawall, Seibel, Schmidt, Dietrich (80. Wecker), Kissel, Petri, Stillger, Kretschmann, Ulm (46. Becker) – SR: Bräunche (TSV Bicken) – Eltville: Stubben, Haxhosaj, Scholten, Goslar, Klärner (87. Orth), Deider (63. Morishima), Kauer, Rüdiger (76. George), Lang, Pinger, Lauer – Zuschauer: 100 – Tore: 0:1 Marlon Klärner (26.), 1:1 Niklas Becker (71.).

SF/BG Marburg – FC Waldbrunn 4:0 (1:0). Das wichtige Auswärtswärtsspiel begann mit Möglichkeiten hüben wie drüben, wobei die Sportfreunde das Spiel bestimmten. Lukas Scholl wähnte sich bei seinem Abschluss im Abseits, so dass ihm die Spannung fehlte und er verzog (7.). Im Gegenzug hatte Blau/Gelb die erste Großchance – ohne Erfolg. Die Westerwälder ließen die Hausherren das Spiel machen und konzentrierten sich aufs Kontern. Steffen Rückers Kopfball wurde von BG-Keeper Florian Eidam entschärft (14.), auf der anderen Seite musste Julian Form mal wieder auf der Linie retten (24.). Mit der letzten Aktion vor der Halbzeit der Schock für die Waldbrunner: Die Ecke der Marburger konnte nicht richtig geklärt werden, sodass der SF-Kapitän Dominik Karge plötzlich zu viel Platz für seinen sehenswerten Abschluss ins lange Eck hatte und zum 1:0 traf (45.). Im zweiten Durchgang wurde es nicht besser – mit dem 2:0 durch Milano Michel (55.) kam der nächste Dämpfer für den FCW. Zwar kam Lukas Scholl postwendend zum vermeintlichen Anschluss (57.) – allerdings aus einer Abseitsposition heraus. Trotz aller Bemühungen kamen die Westerwälder nicht mehr zu Abschlüssen. Als die Besucher alles nach vorne warfen, erhöhte Marburg noch auf 4:0 durch einen Doppelpack von Sascha Huhn. höh

Marburg: Eidam, Pellumaj, Bepperling, Karge, Heuser (68. Kettner), Huhn, Kornmann, Klug, Culmsee (64. Mewes), Hofmann, Michel (59. Nasarov) – Waldbrunn: Schmitt, Böcher (76. Schöndorf), Form, Neuhof, Steinhauer, Weinand, Eisenkopf (46. Breuer), L. Scholl, Rücker, Horn (46. R. Scholl), Steioff – Tore: 1:0 Dominik Karge (45.), 2:0 Milano Michel (55.), 3:0 (84.), 4:0 (85.) Sascha Huhn.

Auch interessant

Kommentare