Rugby

Rugby-Löwen aus Hausen scheitern in den Play-offs

  • schließen

Es hat nicht ganz gereicht: Die Rugby-Löwen der TGS Hausen müssen ihre Erstliga-Hoffnungen begraben. Mit einem fulminanten Endspurt hatten sie sich noch in die Play-offs gearbeitet und durften vom Rugby-Oberhaus träumen.

Es hat nicht ganz gereicht: Die Rugby-Löwen der TGS Hausen müssen ihre Erstliga-Hoffnungen begraben. Mit einem fulminanten Endspurt hatten sie sich noch in die Play-offs gearbeitet und durften vom Rugby-Oberhaus träumen. Im Halbfinalspiel bei StuSta München war aber Endstation. Dem Meister der Zweiten Liga Süd unterlag der „Vize“ der West-Gruppe 20:34 (8:10). Somit war auch der zweite Anlauf in Folge gescheitert.

Die Enttäuschung hielt sich beim Team von Trainer Benoit Grob aber in Grenzen. In Anbetracht des recht großen Rückstands auf Platz zwei in der Winterpause hatte eigentlich keiner mehr so richtig ernsthaft das Erreichen des Halbfinales für möglich gehalten. In der neuen Saison werde man wieder angreifen, so Hausens Sportlicher Leiter Gerhard Felbinger.

Dabei hatte es in der bayerischen Landeshauptstadt noch im zweiten Abschnitt ganz gut ausgesehen. Die Gäste drehten einen 0:8-Rückstand durch Versuche von Tobias Apelt (2) und Guiseppe Piano in ein 15:8. Dann aber nutzten die Münchner eine Zeitstrafe für David Schild, um auf 27:15 davonzuziehen.

TGS Hausen: Guiseppe Piano (5 Punkte), Felten, Almeida, Costin, Hilger, Felbinger, Frischkorn, Allessandro Piano, Grau, Ibarra, Sokoveta, Apelt (10), Seifert, Ilie, David Schild (Schwade, Schwartze, Jochum, Nowotnik, Robin Schild, Glenn).

(wag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare