+
Anwesend in Grünberg (von links):  Schatzmeister Ralf Viktora, Präsident Stefan Reuß, Vizepräsident Torsten Becker und Moderator Andreas Kattenberg.

Hessischer Fußball-Verband

Die Saison 2019/20 ist Geschichte

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Es ist vollbracht! Der erste virtuelle Verbandstag in der Geschichte des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) hat am Samstagvormittag entschieden, dass die aktuelle Saison 2019/20 zum 30. Juni beendet wird. Gewertet wird in allen Spiel- und Altersklassen nach Quotientenregel mit direkten Aufsteigern, aber ohne Absteiger. Auch von den Relegations- und Aufstiegsspielteilnehmern steigt die Mannschaft mit dem besten Quotienten auf. Die Pokalrunden auf Kreis- und Landesebene werden fortgesetzt.

Die mit Spannung erwartete Abstimmung unter der Leitung von HFV-Vize Torsten Becker brachte ein klares Votum: 279 der virtuell zugeschalteten Delegierten stimmten für den Abbruch der Saison 2019/20. Zwölf wollten die Saison fortgesetzt wissen.

Deutlich verlief auch die Abstimmung über die Wertung bei den Männer- und Frauenspielklassen. 175 entschieden sich für die Beschlussvariante C (Abschlusstabelle nach Quotientenregel - direkte Aufsteiger - keine Absteiger, ausgenommen Ausscheiden, freiwilliger Abstieg und Rückzug - Aufsteiger aus Relegations- und Aufstiegsspielen nach Quotientenregel). 

Meinungsverschiedenheiten gab es noch bezüglich der Wertung für die Nachwuchsspielklassen. Vor allem aus dem Kreis Offenbach gab es ein Veto durch Jörg Wagner, der sich dafür aussprach, alle auf Aufstiegs- oder Relegationsplätzen stehenden Teams - unabhängig vom Quotienten - aufsteigen zu lassen. Auch andere Kreisjugendwarte - unter anderem Dieter Rothenbücher aus dem Hochtaunuskreis - äußerten ihre Bedenken, beriefen sich aber schließlich auf die erfolgten Vorabstimmungen und die Empfehlungen des Verbandsjugendausschusses. So kam es denn auch: 192 Delegierte stimmten für die durchgehende Quotientenregelung.

Zur Abstimmung hatte es drei Szenarien gegeben:

Die Abstimmungsvarianten


Beschlussvariante A: Abschlusstabelle nach Quotientenregel - direkte Aufsteiger und Absteiger - keine Auf- und Absteiger aus Relegations- und Aufstiegsspielen.

Beschlussvariante B: Abschlusstabelle nach Quotientenregel - direkte Aufsteiger - keine Absteiger, ausgenommen Ausscheiden, freiwilliger Abstieg und Rückzug - keine Auf- und Absteiger aus Relegations- und Aufstiegsspielen.

Beschlussvariante C: Abschlusstabelle nach Quotientenregel - direkte Aufsteiger - keine Absteiger, ausgenommen Ausscheiden, freiwilliger Abstieg und Rückzug - Aufsteiger aus Relegations- und Aufstiegsspielen nach Quotientenregel.

Pokalwettbewerbe

Fortgesetzt werden hingegen die aktuellen Pokalwettbewerbe in allen Alters- und Spielklassen. 

HFV unterstützt "Corona-Warn-App" 

HFV-Präsident Stefan Reuß hatte zu Beginn der Video-Schaltung klare Worte gefunden. "Wir wollen zurück auf den Platz", sprach er sicherlich allen Beteiligten aus dem Herzen. "Damit der Ball wieder rollen kann, gilt es, einige Bedingungen zu erfüllen." Eines der wichtigsten Hilfsmittel sei die Nutzung der "Corona-Warn-App" der Bundesregierung, die der Hessische Fußball-Verband unterstütze. Der hessische Fußball-Boss schilderte nochmals die Geschehnisse seit dem Lockdwon am 12. März. Einen einheitlichen Weg in Deutschland zu finden, sei nicht möglich gewesen. "Deshalb werden wir die Entscheidung für Hessen heute finden", sagte Stefan Reuß.

Der Verband hatte sich ehrgeizig auf den virtuellen außerordentlichen Verbandstag vorbereitet. 14 Telefonkonferenzen, vier Videokonferenzen im Vorstand, 30 in den Kreisen hat es gegeben. Es mussten Satzungsänderungen erfolgen und auch externer Rat eingeholt werden. "Wichtig war uns stets, Transparenz aufzubauen, viele Meinungen einfließen zu lassen und sportliche Abwägungen zu treffen", so Reuß, der nicht müde wurde, seinen Verband zu loben. "Wir waren der erste Landesverband, der Trainingstipps vermittelt hat, immer unter der Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben.

Im Anschluss an den Verbandstag werden die Spielausschüsse - auch der Verbandsspielausschuss unter Leitung von Jürgen Radeck und seinem "Vize" Matthias Bausch (Hintermeilingen) - verschiedene Szenarien für die Fortführung des Spielbetriebs ausarbeiten, "damit wir vorbereitet sind für den Tag, wenn wir grünes Licht bekommen", sagte Reuß. Dazu erfordere es Mut, Kreativität und auch neue Wege, die man gehen müsse, damit der "Tanker Fußball" wieder bewegt werden könne. Wichtig war dem HFV-Präsidenten vor allem: "Es geht am Ende um unser aller Gesundheit."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare