1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Sandra Ribeiro schießt den 1. FFC Runkel zurück in die Verbandsliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Meisterinnen der Gruppenliga Wiesbaden: die Fußballfrauen des 1. FFC Runkel.
Meisterinnen der Gruppenliga Wiesbaden: die Fußballfrauen des 1. FFC Runkel. © Verein

Der 1. FFC Runkel ist am Ziel: Durch den Sieg bei der DJK SW Wiesbaden hat die Frauenfußball-Mannschaft die Meisterschaft der Gruppenliga West gewonnen und steigen wieder in die Verbandsliga auf. Glückwunsch!

DJK SW Wiesbaden – 1. FFC Runkel 0:1 (0:0). Spitzenspiel, Meisterschaftsendspiel, Saisonfinale – egal, welche Bezeichnung man wählte, eins stand fest: Es ging für beide Mannschaften um alles. Runkel führte die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor Wiesbaden an, so dass für den FFC ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht hätte. Es war angerichtet. Mit dem Bus samt 50 Fans angereist, konnte die Partie beginnen.

Runkels Trainer Michael Riegel hatte seine Mannschaft einmal mehr perfekt eingestimmt, sodass der 1. FFC, angeführt von Kapitänin Monika Schuster, hochkonzentriert startete. Nach einer Viertelstunde übernahm Runkel das Zepter und kam gleich zur ersten großen Chance: Über Franziska Falk und Aline Kasteleiner kam Kira Marton im Strafraum frei zum Abschluss, der Ball rauschte aber knapp am langen Pfosten vorbei (18.). Kurz darauf zappelte der Ball zum ersten Mal im Wiesbadener Netz: Victoria Hoetjes hebelte mit einem langen Ball auf Marton die komplette DJK-Defensive aus, aber der Treffer von Marton wurde wegen eines Handspiels nicht gegeben.

Kurz vor der Pause hatten die Wiesbadenerinnen Glück, dass der ansonsten tadellose Schiedsrichter ihre Torfrau Scherer nicht des Feldes verwies. Franziska Falk war der SW-Defensive entwischt und konnte nur durch ein Foul und ein Handspiel außerhalb des Strafraums von Scherer gestoppt werden. Der Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht ergehen und zückte nur Gelb. Wiesbaden blieb vor allem durch Stürmerin Fiona de Propris immer gefährlich. In der 64. Minute vergab Falk die große Chance zur Führung, als sie im Strafraum frei zum Abschluss kam, aber den Ball nicht richtig platzierte. Auch in Minute 75 hatten die Runkeler Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, doch die eingewechselte Sandra Ribeiro verfehlte das DJK-Gehäuse um Zentimeter. Die Erlösung folgte in der 81. Minute: Amnore Loshaj legte im Strafraum auf Ribeiro ab, die ins kurze Eck zum 0:1 traf.

Als Schiedsrichter Saron Touma die Partie nach 92 Minuten abpfiff, gab es beim FFC dann kein Halten mehr. Die Mannschaft feierte mit den mitgereisten Fans ausgiebig die Meisterschaft. Die Heimelf zeigte sich, wie auch schon während der Partie, als sehr fairer Verlierer und gratulierte den Runkelerinnen. Nach zwei wegen Corona abgebrochenen Spielzeiten gelang im dritten Anlauf der Gewinn der Gruppenliga-Meisterschaft und damit der langersehnte Wiederaufstieg in die Verbandsliga Süd.

Am nächsten Samstag hat der 1. FFC Runkel noch die Möglichkeit, mit einem Sieg im Kreispokalfinale das „Double“ perfekt zu machen. red

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Greta Hilfrich, Elisa Anders, Aline Kasteleiner (Cynthia Wiche, Luisa Bettini, Amnore Loshaj, Franziska Stadel, Sandra Ribeiro, Larissa Schmidt) – Tor: Sandra Ribeiro (81.).

Auch interessant

Kommentare