Ralf Schuchardt bei der Scheck-Übergabe an die Elternbeiratsvorsitzende des Kindergartens Dernau, Verena Kreuzberg, im zerstörten Ahrtal.
+
Ralf Schuchardt bei der Scheck-Übergabe an die Elternbeiratsvorsitzende des Kindergartens Dernau, Verena Kreuzberg, im zerstörten Ahrtal.

Spendenaktion

Schiedsrichtervereinigung Limburg-Weilburg: Ein Herz fürs Ahrtal

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Die Not im Ahrtal ist auch ein halbes Jahr nach der Hochwasser-Katastrophe noch immer groß. Grund genug für die Schiedsrichtervereinigung Limburg-Weilburg, einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro für die Kita in Dernau zu überreichen. Hierfür war Ralf Schuchardt in den Landkreis Ahrweiler gefahren.

Der Schiedsrichterobmann erzählt: „Ich kenne Hochwasser, aber das hier war eine Flut. Wenn man dies vor Ort sieht, mag man sich nicht vorstellen, wie es den Leuten erging, als das Wasser kam. Dort, wo der Kindergarten war, erinnert nur noch ein Teil von einem Klettergerüst an diesen, ansonsten ist alles weg. Wenn man mit den Menschen redet, merkt man, wie tief der Schmerz sitzt und wie psychisch angeschlagen die Menschen hier sind. Die Aufräumarbeiten sind weiterhin voll im Gange. Überall Trocknungsgeräte, die ersten Etagen sind weiterhin unbewohnbar. Das Wasser stand bis zum zweiten Stock. Der Schlamm von der Flut ist im ganzen Ort noch verteilt. Waschmaschinen, Stahlzäune, Eisenbahnschienen und so weiter werden auf Haufen gesammelt und irgendwann abtransportiert. Ein wirkliches Ende ist noch nicht in Sicht.“

KiTa an gleicher Stelle wieder aufbauen

Die Hilfsbereitschaft im Ort sei überwältigend gewesen, berichtet die Elternbeiratsvorsitzende des Kindergartens, Verena Kreuzberg. „Wer sich hier vor Ort ein Bild gemacht hat, merkt erst, wie schrecklich die Ausmaße sind“, so Ralf Schuchardt weiter. „Die Bilder in den Medien sind nicht mit der Wirklichkeit zu vergleichen. Der Kindergarten soll an der gleichen Stelle neu aufgebaut werden.“ Ralf Schuchardt wird weiterhin mit der Kita in Kontakt bleiben und eventuell im Frühjahr oder nach Bedarf in der Schiedsrichtervereinigung zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz aufrufen. red/mor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare