SCHÜTZENKREIS

SPORTPISTOLE Gauliga: Licht und Schatten gab es bei den beiden Startern aus dem

Gauliga: Licht und Schatten gab es bei den beiden Startern aus dem NNP-Land bei den jüngsten Rundenkämpfen. Niederhadamar I reiste zu dem eigentlich als Favorit gehandelten Lorch. Hier eröffnete Timo Becker mit einem 277:269 Ringe. Marcel Funke baute die Führung durch sein 266:261 auf 2:0 aus. Thomas Schardt blieb bei seinem 249:278 gleich um 29 Ringe hinter seinem Widerpart zurück, was für das Mannschaftsresultat nichts Gutes ahnen ließ. Nun musste Bernhard Heibel seinen Vergleich unbedingt gewinnen, was der Routinier mit einem 266:259 auch schaffte. Damit war trotz des mit 1046:1067 verlorenen Mannschaftpunktes der 3:2-Erfolg der Niederhadamarer in trockenen Tüchern. Bei Aufsteiger Limburg I keimten in Wehen leichte Hoffnungen auf einen ersten Erfolg. Ottmar Rossel wies seinen Kontrahenten mit 274:271 Ringe in die Schranken. Matthias Paetzold beherrschte seinen Gegner mit 270:256. Aber die Wehener waren auf den Plätzen drei und vier zu stark besetzt, so dass es für Eberhard Schenk mit 264:270 nur eine kleine und für Klaus-Peter Rosenbusch mit 235:270 überhaupt keine Erfolgschance gab. Das Mannschaftsergebnis von 1043:1067 führte dann schließlich zu einer knappen 2:3-Niederlage.

Tabelle: 1. Taunusstein 7:3 (Ringe) 4:0 (Punkte), 2. Niederhadamar I 9:6 4:2, 3. Wehen 3:7 2:2, 4. Lorch 9:6 2:4, 5. Limburg I 2:8 0:4.

(jeu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare