+
© roostler - Fotolia.com_1

Basketball

Schwache Defensivarbeit des TV Langen

  • schließen

Die nicht allzu weite Fahrt an den Rhein hat sich für die Basketballer des TV Langen nicht gelohnt. Beim Tabellennachbarn ASC Mainz setzte es die neunte Saisonniederlage, die mit 84:100 (46:50) auch noch dreistellig ausfiel.

Die nicht allzu weite Fahrt an den Rhein hat sich für die Basketballer des TV Langen nicht gelohnt. Beim Tabellennachbarn ASC Mainz setzte es die neunte Saisonniederlage, die mit 84:100 (46:50) auch noch dreistellig ausfiel. Mit dem Sieg rückten die Mainzer im Klassement bis auf zwei Zähler an die „Giraffen“ heran.

Wie es das Ergebnis aussagt, war von der bisherigen Defensivstärke der Langener in fremden Hallen nicht viel zu sehen. Neben dem für zwei Spiele gesperrten Cedric Quarshie musste Coach Tim Michel kurzfristig auch noch auf den erkrankten Aufbauspieler Lukas Beuschlein verzichten, dafür rückte U18-Akteur Devon Jacob in den Kader von Trainer Tim Michel.

Die „Giraffen“ lagen zwar zunächst 0:4 hinten, schlugen aber umgehend zurück und führten nach fünfeinhalb Minuten 14:8. Mainz wurde dann stärker und profitierte dabei von den Schwächen in der Langener Defensive. Binnen weniger Sekunden machte der Gastgeber aus dem 25:25-Gleichstand eine 30:25 Führung nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Abschnitt hielt Timothy Chabot sein Team im Spiel. Zur Pause hatte er bereits 16 Punkte erzielt. Mit einem Dreier sorgte er für die 42:39-Führung der Gäste, ein Sprungwurf von Preston Ross brachte das 46:45 – dass dies die letzten Langener Führung sein sollte, konnte da noch keiner ahnen. Fünf Punkte von Spielmacher Anish Sharda, mit 22 Zählern bester Schütze der Mainzer, bedeuteten den 50:46-Pausenstand.

Nach Wiederbeginn versuchten die Langener vergeblich, sich auf das schnelle Spiel der Mainzer einzustellen, die immer wieder zu leichten Punkten kamen. Mit der Schlusssirene des dritten Viertels nutzte Fabian Bahlke (14 Punkte) einen weiteren Schnellangriff der Gastgeber zu einem Dreier zum 75:65. Korbleger von Leander Sielaff und Julius Martiny 72:77 ließen bei den Gästen zwar kurz Hoffnung aufkommen, doch weitere Abwehrpatzer machten dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Zwei Ballverluste führten zum 74:86-Rückstand, damit war die Partie entschieden. Am Ende wurde es dann noch dreistellig.

Für Langen punkteten Preston Ross (22), Chabot (20/2 Dreier), Martiny, Sielaff, Chris Reinhardt (je 11) Maxim Schneider (7/1), Micha Hoffmann, Bokeloh und Julian Bölke (je 2).

(wag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare