1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Schwanheim nutzt nur eine seiner vielen Chancen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Malzahn

Kommentare

Während Viktoria Kelsterbach in Waldgirmes gewann, verlor Germania Schwanheim in der Fußball-Verbandsliga Mitte auch das vierte Spiel in dieser Saison .

Während Viktoria Kelsterbach in Waldgirmes gewann, verlor Germania Schwanheim in der Fußball-Verbandsliga Mitte auch das vierte Spiel in dieser Saison .

SC Waldgirmes – Viktoria Kelsterbach 3:4 (1:2). – Die Gäste gingen nach 18 Minuten in Führung. Eine Kombination zwischen Imsameh, Machado und Eichfelder schloss Machado erfolgreich ab. „Das 1:1 stellte den Spielverlauf dann auf den Kopf“, meinte Christian Kreil zum Treffer von Torjäger Langholz (29.). „Zum Glück haben wir gleich später geantwortet“, lobte Kreil die Reaktion seines Teams. Nach einem Zuspiel von Krause ließ Niederschlag noch zwei Gegenspieler im Strafraum stehen und traf zum 2:1 (37.). Nachdem Krause nach einem tollen 50-Meter-Pass von May seine Schnelligkeit zum 3:1 genutzt hatte (50.), erhöhte der eingewechselte Antinac (68.). „Da dachten viele schon, dass das Ding gelaufen ist“, kommentierte Kreil die turbulente Schlussphase, „wenn wir aber nicht 100 Prozent konzentriert sind, kann uns jedes Team dieser Klasse Probleme bereiten.“ So schafften Langholz (70.) und Öztürk (74.) einen schnellen Doppelschlag und brachten Kelsterbach nochmals in die Bredouille.

Germania Schwanheim – FC Eddersheim 1:2 (1:2). – Trotz der Gelb-Roten Karte gegen Gästespieler Tobias Werther (48.) schafften es die Hausherren im zweiten Durchgang nicht den Ball im Tor unterzubringen. Chancen hierfür waren zahlreich vorhanden. „Das waren Möglichkeiten, bei denen es schwieriger war, das Tor nicht zu treffen, als den Ball einfach reinzumachen“, haderte Schwanheims Trainer Baldo Di Gregorio mit der schlechten Chancenverwertung. Einen anderen Vorwurf konnte er seiner Mannschaft, die mit viel Leidenschaft spielte, aber nicht machen. Eddersheim – angeführt vom überragenden Innenverteidiger-Hünen Bornwasser – verschleppte immer wieder das Tempo und wehrte sich in Unterzahl tapfer gegen den großen Druck des Gegners. Zum Sieg reichten die beiden Tore von Akbulut (15./45.+2, Handelfmeter) aus dem ersten Durchgang. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Schwanheims einziger Stürmer Mahboob gesorgt, der zunächst am Torwart scheiterte, dann aber erfolgreich nachsetzte (36.).

(nmz)

Auch interessant

Kommentare