+
Darko Milicic (rechts, gegen den Nieder Alexandros Prokopidis) traf zwei Mal für Diedenbergen, aber am Ende siegten die Gäste.

Kreisoberliga

Sechs Weilbacher Tore nach der Pause

  • schließen

Vor allem einige Kellerkinder nutzten den neunten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga, um Boden gut zu machen.

Die kurioseste Partie ereignete sich in Hofheim. Der gastgebende SV Hofheim gab gegen den SV Ruppertshain eine 3:1-Führung noch aus der Hand.

Germania Okriftel – SG Bad Soden 4:0 (1:0). Die Gäste wehrten sich lange, ehe unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen und ein Platzverweis die Mannschaft von Alexander Karsten das Spiel kostete. „Wir haben früh attackiert und es gut gemacht“, lobte der Gästecoach sein Team. Eine Unachtsamkeit nutzte Patrick Barnes kurz vor der Pause zur Führung. „Eigentlich hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt“, meinte Karsten. Nach dem Wechsel wurde seinem Team seiner Aussage nach erst ein Handelfmeter verweigert und dann ein Tor von Marko Brasnic wegen Abseits aberkannt. „Franco Petrucelli hat dann Gelb/Rot gesehen“, berichtete der Trainer vom kuriosen Platzverweis, weil der Bad Sodener einen auszuführenden Freistoß zu weit nach vorne verlegt hatte (60.). Dann spielte der Favorit seine Stärke aus und siegte für Karsten „mit zwei Toren zu hoch.“

Tore: 1:0, 4:0 Barnes (40., 90.+2), 2:0 Azougagh (65.), 3:0 Boyardan (89.).

SG Oberliederbach II – SG Bremthal 1:6 (0:3). Knappe 20 Minuten lang hielt der Gastgeber den Laden dicht. Dann brachen nach einem Foul von Jannik Lindner an Damara Darboe die Dämme. Daniel Friedrich verwandelte sicher zur Bremthaler Führung. „Beim 0:2 war unser Torwart zu zögerlich“, beschrieb Tobias Merz den zweiten Gegentreffer von Dennis Kaup (30.). Nur eine Minute später erhöhte Darboe auf 3:0 für Bremthal. „Auch nach der Pause wurde es nicht wirklich besser. Das war kein Gegner, mit dem wir uns messen können“, stellte Oberliederbachs Sportlicher Leiter klar. Nach einem Foul an Benjamin Hahn traf Juri Pavlenko zum 1:5, es folgte postwendend den Treffer zum Endstand. „Wir haben die Spiele gegen Kelkheim und Kelsterbach gewonnen und warten nun auf die nächsten Duelle mit direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Da müssen wir da sein“, resümierte Merz.

Tore: 0:1 Friedrich (19./Foulelfmeter), 0:2 Kaup (30.), 0:3 Darboe (31.), 0:4, 1:6 Glöckner (51., 87.), 0:5 Morawietz (56.), 1:5 Pavlenko (85.).

DJK Hattersheim – Spvgg. Hochheim 1:2 (0:0). In der vierten Minute der Nachspielzeit stach Hochheims Joker. Arne Gerken war zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden und ließ die Gäste mit dem Schlusspfiff jubeln. Zuvor hatte sein Teamkollege Benedikt Helfrich Hochheim in Führung geschossen (47.). Die Hausherren antworteten durch Andelo Atlija – 1:1 (58.). Als sich viele mit dem Remis abgefunden hatten, schlug Gerken zu und sorgte für wichtige Punkte.

Tore: 0:1 Helfrich (47.), 1:1 Atlija (58.), 1:2 Gerken (90.+4).

Germania Weilbach – FV Neuenhain 6:0 (0:0). Stefan Hoitz hatte zur Pause die richtige Mischung für die zweiten 45 Minuten gefunden. Nach einer torlosen ersten Halbzeit machte Weilbach das halbe Dutzend Tore mit dem finalen Treffer von Christoph Hame (89.) voll. Weil zeitgleich die Konkurrenten aus Diedenbergen und Hattersheim verloren hatten, durfte sich Weilbach als neuer Dritter als Gewinner des Spieltags fühlen.

Tore: 1:0 Wloszynski (47.), 2:0 Wuntke (51.), 3:0 Özveren (57./Foulelfmeter), 4:0, 6:0 Hame (71., 89.), 5:0 Torinomi (87.).

BSC Kelsterbach – SV Zeilsheim II 1:0 (0:0). Nach der unglücklichen Niederlage gegen Nied holte sich Kelsterbach die Punkte wieder. „Das war sehr wichtig“, meinte Sprecher Matthias Rolle. Er sprach von einem verdienten Sieg, der nur Ende der ersten Halbzeit in Gefahr war. „Da hat Zeilsheim beste Tormöglichkeiten liegengelassen.“ Zuvor war Marcel Wesp für die Hausherren mehrfach gescheitert. Laut Rolle wurde Wesp kurz vor dem Seitenwechsel ein regulärer Treffer wegen Abseits aberkannt. Der Schütze des goldenen Tores war Marvin Henrich. In der 78. Minute fasste er sich ein Herz, zog von links in die Mitte und traf aus 25 Metern ins rechte Eck. „Gut, dass wir uns trotz der personell schwierigen Lage in diesem Sechs-Punkte-Spiel für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt haben“, meinte Rolle abschließend.

Tor: 1:0 Henrich (78.).

SV Hofheim – SV Ruppertshain 3:4 (2:1). Was für eine Aufholjagd der „Ruppscher“. Obwohl Hofheim 40 Minuten vor Schluss noch mit 3:1 führte, steckten die Gäste nicht auf und kamen durch zwei Mal Marc Thoma und David Hempel zum nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg. Vor dem Siegtreffer von Thoma hatten sich die Hausherren mit einer Gelb/Roten Karte selbst dezimiert.

Tore: 1:0 Schäfer (8.), 1:1 Rang (37.), 2:1 Bosansky (42.), 3:1 von Werthern (51.), 3:2, 3:4 Thoma (55., 78.), 3:3 Hempel (70.)

FC Schwalbach – Viktoria Kelsterbach 1:1 (1:1). „Nach drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge war es wichtig, dass wir wieder gepunktet haben“, meinte Trainer Daniel Niedermann. Sowohl Schwalbach als auch seine Kelsterbacher hatten Chancen zum Sieg: „Am Ende nehmen wir den Punkt aber gerne mit.“ Nachdem Alvaro Farrona-Gonzalez von Viktoria Kelsterbach wegen wiederholtem Foulspiel Gelb/Rot gesehen hatte, flog ein Schwalbacher wegen Meckerns nach Spielschluss mit glatt Rot vom Platz.

Tore: 1:0 (37.), 1:1 Falk (45.).

SG Kelkheim – Türk Hattersheim 2:2 (0:1). Der gastgebende Tabellenletzte hatte wieder einmal Moral bewiesen und einen Rückstand in eine 2:1-Führung umgewandelt. Am Ende schlug aber Adil Sahin für Hattersheim zu und raubte Kelkheim zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Tore: 0:1 Solak (40.), 1:1 Gold (49./Foulelfmeter), 2:1 Herrmann (65.), 2:2 Sahin (89.).

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare