1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Sekt oder Selters für die Eisbachtaler?

Erstellt:

Kommentare

Auf die beiden Youngsters im Team der Eisbachtaler Sportfreunde - Jonah Arnolds (links) und Luis Hesse - wartet ab Samstag wieder der Ernst des Lebens in der Oberliga.
Auf die beiden Youngsters im Team der Eisbachtaler Sportfreunde - Jonah Arnolds (links) und Luis Hesse - wartet ab Samstag wieder der Ernst des Lebens in der Oberliga. © Andreas Egenolf

Nun wird es ernst für die Eisbachtaler Sportfreunde in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: Am Samstag, 26. Februar, steht in der Nordstaffel zu Hause gegen den TSV Emmelshausen ab 16 Uhr das erste von zwei Nachholspielen an.

Die Ausgangssituation ist klar: Die „Eisbären“ benötigen sechs Punkte aus beiden Partien, um noch ihre theoretische Chance auf den ominösen Tabellenplatz sechs zu wahren, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen und zugleich den vorzeitigen Klassenerhalt für die Westerwälder bedeuten würde. „Wir haben bei unseren Freunden und Nachbarn aus Dietkirchen gesehen, wie schnell so etwas gehen kann, wenn man im richtigen Moment bereit ist und seine Hausaufgaben erledigt. Dann kann man auch mal Glück haben“, sagt Sportfreunde-Trainer Marco Reifenscheidt mit Blick auf die aktuelle Situation des Oberliga-Neunten.

Der 40-Jährige spielt dabei auf den schier sensationellen vorzeitigen Klassenerhalt des TuS Dietkirchen an, dem in der Hessenliga das Kunststück erst auf den letzten Metern gelungen war. „Klar ist aber auch, dass diese Gedanken für mich jetzt gar keine Rolle spielen. Wir müssen erst einmal gegen Emmelshausen gewinnen, und dann sehen wir weiter“, erteilt Marco Reifenscheidt möglichen Theoriespielen in Richtung Aufstiegsrunde vorerst eine Absage.

Dass man das Tabellenschlusslicht aus Emmelshausen keineswegs auf die leichte Schulter nehmen sollte, mussten die Eisbachtaler schmerzlich beim 0:2 im Hinspiel erleben. „Emmelshausen war immer, wenn es um Punkte ging, ein sehr unangenehmer Gegner. Das werden sie auch am Wochenende sein, egal, wer dann auf dem Platz steht. Sie sind aber, wie auch viele andere Mannschaften, nicht gerade in Top-Verfassung. Wir müssen uns zuallererst auf uns konzentrieren“, fordert Marco Reifenscheidt, um gleich nachzuschieben: „Wenn wir unsere Sachen, die wir uns vornehmen, umsetzen können, waren wir immer sehr stark in der Saison. Das ist auch unser Ziel für diesen Samstag.“

Personell stehen noch einige Fragezeichen hinter der Mannschaft der „Eisbären“, die am Samstagnachmittag auflaufen wird. Neben den Langzeitverletzten sind auch noch zwei bis drei Spieler angeschlagen. „Da müssen wir erst einmal sehen, ob es für Samstag schon reicht“, sagt der A-Schein-Inhaber. ANDREAS EGENOLF

Oberliga RLP/Saar Nord

FC Karbach - FV Engers 07 Sa. 15:00

SV Gonsenheim - Mülheim-Kärlich Sa. 15:30

SF Eisbachtal - Emmelshausen Sa. 16:00

1. SV Eintr. Trier 21 14 4 3 54:19 46

2. FC Karbach 20 11 3 6 44:28 36

3. Waldalgesheim 20 11 3 6 36:28 36

4. FV Engers 07 20 10 4 6 31:25 34

5. SV Gonsenheim 20 9 5 6 35:25 32

6. 1. FC Kaisersl. 2 21 8 5 8 32:38 29

7. TuS Koblenz 21 7 5 9 29:30 26

8. Mülheim-Kärlich 20 7 5 8 27:31 26

9. SF Eisbachtal 20 5 8 7 38:38 23

10. FSV Salmrohr 21 7 1 13 29:55 22

11. Hassia Bingen 20 4 4 12 23:35 16

12. Emmelshausen 20 4 3 13 15:41 15

Auch interessant

Kommentare