+
Moritz Steul (rechts) schoss das Siegtor für die SG Selters gegen den TuS Frickhofen. Links Fabian Schmidt.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Die SG Selters holt sich die Spitze zurück

In der Fußball-Kreisoberliga hat die SG Selters das Spitzenspiel gegen den TuS Frickhofen mit 1:0 gewonnen. Der Lohn: die Herbstmeisterschaft.

Die Verfolger des neuen Tabellenführers SG Selters versäumten es, zu punkten. Kirberg/Ohren kam gegen Waldernbach nur zu einer Punkteteilung, während Elz sogar bei Ahlbach/Oberweyer verlor. Im Tabellenkeller sammelten Thalheim (in Niederbrechen), Dietkirchen 2 (gegen Offheim) und Limburg 07 (gegen Winkels/Probbach/Dillhausen) wichtige Zähler. Zu einem Achtungserfolg kam auch Waldbrunn 2 in Merenberg. 

SG Selters – TuS Frickhofen 1:0 (0:0). In einer hochklassigen Partie mit reichlich Tempo hatten die Hausherren im ersten Durchgang ein leichtes Chancenplus vorzuweisen, die Gäste waren der Führung jedoch näher, als Marcel Jede nach Querpass von Philipp Röder aus kurzer Distanz das Ziel verfehlte. Auf Selterser Seite scheiterte Dominic Voss freistehend an Keeper Schwab und Oliver Tausch am Außenpfosten. Nach der Pause kamen die Gäste etwas mehr aus der Deckung. Can Cakal, der kurz vor dem Ende noch die Rote Karte sah, traf mit einem abgefälschten Schuss den Querbalken, und Damir Mrkalj scheiterte am prächtig reagierenden Torwart Nicholas Schardt. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber bei einem vermeintlichen Abseitstor von Dominic Voss Pech. Selters hatte dennoch ein Chancen-Übergewicht und belohnte sich am Ende: In der 83. Spielminute erlöste Spielertrainer Moritz Steul seine Farben, als er nach Freistoß Samuel Stählers und Kopfballvorlage von Dominic Voss goldrichtig stand und die Kugel versenkte – 1:0. Aufgrund der besseren Chancen ging das Resultat am Ende auch absolut in Ordnung. 

Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, Tausch, Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Freppon) – Frickhofen: Schwab, Dietz, Hannappel, Altuntas, Mrkalj, Röder, Jnid Schmidt, Korkmaz, Rhein, Jede (Kuhn, Kaya, Cakal) – SR: Karaduman (Rosbach) – Tor: 1:0 Moritz Steul (83.) – Rote Karte: Can Cakal (F./90.+5, Beleidigung) – Zuschauer: 150.

FCA Niederbrechen – SV Thalheim 1:3 (0:1). In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften zu guten Chancen kamen. In der Viertelstunde vor dem Pausenpfiff verlor das Spiel etwas an Schwung und spielerisch wollte bei beiden Teams nicht mehr allzu viel zusammenlaufen. Umso überraschender kam es, dass die Gäste noch mit dem Pausenpfiff in Führung gingen. Jan Schierloh kam im Sechzehner frei an den Ball und hatte anschließend leichtes Spiel, zum 0:1 zu vollenden. Nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber wesentlich besser aus der Kabine. Erneut war es aber der SVT, der sich im Abschluss wesentlich effizienter präsentierte. Timon Konstantinidis fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und jagte den Ball sehenswert in den Winkel. Nach gut einer Stunde erzielte Philipp Laux mit einem Schuss ins kurze Eck das 1:2. In den Schlussminuten warfen der FCA dann alles nach vorne. Anstatt jedoch den Ausgleichstreffer zu erzielen, nutzten die Gäste den sich bietenden Raum und erzielten sogar noch das 1:3. 

Niederbrechen: Kasteleiner, El Maknasy, Frei, Breser, Ben Youssef, Bretz, Laux, Roth, Flögel, Schneider, Litzinger (Schmidt, Mehnert, Stein) – Thalheim: Mehlbaum, Andres, Röser, Fackowiak, Konstantinidis, Uyanik, Melbaum, Schierloh, Kunz, Zey, Löbach (Nazarenko, Hannappel, Eisinger, Zey) – SR: Siefert – Tore: 0:1 Jan Hendrik Schierloh (45.), 0:2 Timon Konstantinidis (53.), 1:2 Philipp Laux (63.), 1:3 Dennis Melbaum (90.) – Zuschauer: 70. 

SG Kirberg/Ohren – TuS Waldernbach 2:2 (1:2). Die Hausherren gingen bereits in der achten Minute in Führung: Nach einem Eckball köpfte Daniel Kraft zum 1:0 ein. Die ersten 20 Minuten dominierte Kirberg/Ohren das Geschehen, ließ sich aber innerhalb weniger Minuten aus dem Gleichgewicht bringen. Ebenfalls nach einem Eckstoß war Stefan Weber per Kopf zur Stelle und erzielte den Ausgleich (24.). Nur fünf Zeigerumdrehungen danach ging Waldernbach durch Niklas Zinndorf sogar mit 2:1 in Führung. In dieser Phase spielte Waldernbach geschickt aus der Defensive und hatte einige Konter zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel kam die Heimelf verbessert aus der Kabine und drängte zunehmend auf den Ausgleich. Zunächst wurde kurz vor Spielende ein Treffer von Recep Yücel wegen vermeintlicher Abseitsposition nicht anerkannt. Kirberg/Ohren steckte jedoch nicht auf und Robin Butzbach markierte quasi mit dem Schlusspfiff noch das 2:2. 

Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Pfeiffer, Paulus, Schot, Dylong, Reusch, Butzbach, Mantel, Scheu, Hergenhahn (Yücel) – Waldernbach: Beck, Weber, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Koljsi, Dempewolf, Wagner, Seitz, Vorländer (Hermann, Jukovic, Masan) – SR: Lippert (Frankfurt) – Tore: 1:0 Daniel Kraft (8.), 1:1 Stefan Weber (24.), 1:2 Niklas Zinndorf (29.), 2:2 Robin Butzbach (90.+2) – Zuschauer: 60.

TuS Dietkirchen 2 – SC Offheim 3:0 (0:0). In der ersten Hälfte bestimmte die TuS-Reserve das Spiel weitgehend, Tore fielen jedoch keine. Das Spielgeschehen spielte sich zum größten Teil zwischen den beiden Strafraumgrenzen ab, richtig gefährlich wurde es demnach nicht. Die zweite Hälfte dagegen sollte schon interessanter werden. In der 48. Minute brachte Voss einen scharfen Freistoß in den SC- Strafraum, in dessen Folge Stutzer zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß setzte Patrick Schmitt zum 1:0 in die Maschen. Kurz darauf wurde Zuckrigl mit einem langen Ball in Szene gesetzt, ließ Gäste-Keeper Bohland keine Chance und erhöhte auf 2:0. In einer hitzigen Schlussphase hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch Kapital daraus schlagen zu können. Den Schlusspunkt setzte Lukas Schmitt, der einen Abpraller zum 3:0 einnetzte. Letztlich ging der Heimsieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. 

Dietkirchen: Noll, Dine, Lengwenus, Stutzer, Voss, Hölzenbein, Bernhardt, L. Schmitt, Bergs, P. Schmitt, Zuckrigl (Mink, Seip, Jost) – Offheim: Bohland, L. Müller, Hoferichter, Bünning, Komorek, Schlitt, Breidenbach, Reichwein, Heibel, Ince, Iscenko (Kunz, Sidi, Jung) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 Patrick Schmitt (48., Foulelfmeter), 2:0 Luke Zuckrigl (52.), 3:0 Lukas Schmitt (86.) – Zuschauer: 100.

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Elz 5:3 (2:2). Bereits nach fünf Minuten bejubelten die Gäste den ersten Treffer, als Dietrich über außen ungehindert in die Mitte zog und zum 0:1 vollendete. Nur kurz darauf glich der bärenstarke Tekdas per Traumtor aus 20 Metern aus. Die Meil-Elf war in dieser Phase die spielbestimmende Mannschaft, musste aber durch ein unglückliches Abstaubertor von Balmert wieder gegen einen Rückstand ankämpfen. Kurz vor der Pause wurde der umtriebige Nico Reitz im Strafraum zu Fall gebracht, Yildirim nahm sich der Aufgabe an und netzte eiskalt vom Punkt zum erneuten Ausgleich ein. Nach der Pause drängten die Kombinierten auf die Führung, die auch nach einem Abstauber von Yildirim gelingen sollte. Nur kurz darauf war es Tekdas, der per Flachschuss auf 4:2 erhöhte. Die Gäste kamen noch einmal auf 4:3 ran, als Dragusha eine Ecke scharf vor das Tor brachte und Moritz Born erfolgreich war. Danach kam von den Gästen allerdings nicht mehr viel und Bünyamin Yildirim krönte seine starke Leistung mit seinem dritten Tor, das auch den 5:3-Endstand bedeutete. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Müller, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Tekdas, Subasi, Klingebiel, Reitz, Kesmen (Sancak, Knopp) – Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, Neis, Balmert, Dragusha, Bungi, Kocakaya, Dietrich, Peters (Sztani, Mohri, Schenk) – SR: Özalp (Herbornseelbach) – Tore: 0:1 Dennis Dietrich (5.), 1:1 Abdullah Tekdas (15.), 1:2 Markus Balmert (20.), 2:2 Bünyamin Yildirim (44., Foulelfmeter), 3:2 Abdullah Tekdas (55.), 4:2 Bünyamin Yildirim (70.), 4:3 Moritz Born (75.), 5:3 Bünyamin Yildirim (89.) – Zuschauer: 80. 

VfR 07 Limburg – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 5:1 (2:1). Limburg kam gut ins Spiel und führte bereits nach vier Minuten mit 1:0 durch Qurbani. Die Gäste glichen allerdings kurz danach nach einer Unachtsamkeit der Rothosen aus. Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und spielten weiter ordentlich Fußball. Nach mehren Chancen war es Malicha, der quasi mit dem Pausenpfiff auf 2:1 stellte. Nach Wiederanpfiff erspielte sich die Tatarenko-Elf ein noch größeres Übergewicht als in der ersten Hälfte. Sehr viele gute Tormöglichkeiten waren die Folge, dennoch dauerte es bis zur 68. Minute, ehe Yesiltas das 3:1 markierte. In der Folge erzielten die Limburger durch Lumoneka und Qurbani zwei weitere Tore und gingen somit als hochverdienter 5:1-Sieger vom Platz (77., 80.). Am Ende hätte das Ergebnis noch deutlich höher ausfallen können.

Limburg: Darda, Weis, Malicha, Heimann, Michel, Melidis, Siebig, Yesiltas, Janke, Lumoneka, Qurbani (Vielsäcker, Mghebrishvili, Demir) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Schlicht, Kopf, Fritz, Blum, Schäfer, Klein, Eckert, Scherer (Jung, Wolf) – SR: Abonos – Tore: 1:0 Soltan Qurbani (4.), 1:1 Carsten Dorth (9.), 2:1 Patrick Malicha (45.), 3:1 Ahmet Yesiltas (68.), 4:1 Jonas Lumoneka (77.), 5:1 Soltan Qurbani (80.) – Zuschauer: 50. 

SG Merenberg – FC Waldbrunn 2 2:2 (0:1). In der ersten Hälfte spielte die Heimelf einen ordentlichen Ball, jedoch fehlte es beim letzten Pass oftmals an der Präzision. Die Gäste versuchten es meist über lange Bälle auf Borbonus, was aber meist auch keinen Erfolg einbrachte. In der 38. Minute klärten die Merenberger nicht konsequent genug und Traudt vollendete zum 0:1. Die SG ließ sich davon aber nicht beirren und spielte ihr Spiel weiter. Nach einer knappen Stunde dann der verdiente Ausgleich: Eine Kombination über Dannewitz, Scarlatescu und Schlotgauer bedeutete das 1:1 (56.). Merenberg erhöhte den Druck und die Gäste waren nur noch sporadisch in der gegnerischen Hälfte. 15 Minuten vor dem Ende sorgte ein von Sergiu Scarlatescu verwandelter Handelfmeter für das verdiente 2:1. Die Heimelf versäumte es, in dieser Phase des Spiels den „Deckel“ drauf zu machen und vergab zu viele gute Möglichkeiten. So sicherte sich Waldbrunn 2 mit der zweiten Chance doch noch den Punkt: Zunächst landete der Ball an der Unterkante der Latte, doch Traudt traf aus dem Gewühl heraus zum 2:2-Endstand. 

Merenberg: Jusmann, Dübel, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Eigenbrodt, Sato (Oshima, Hoffmann) – Waldbrunn: Keil, Hölzer, Schäfer, Türk, Born, Rodrigues Tomas, Ortseifen, Borbonus, Traudt, Mendel, Steinhauer (Henrich, Kamerher, Mühl) – SR: Krämer (Ehringshausen) – Tore: 0:1 Robin Traudt (38.), 1:1 Artem Schlotgauer (56.), 2:1 Sergiu Scarlatescu (75., Handelfmeter), 2:2 Robin Traudt (83.) – Zuschauer: 90. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare