+
Der Selterser Nils Toffeleit (Nr. 4) machte in der ersten Halbzeit einen guten Job. Hier lässt er den Frickhöfer Mert Korkmaz aussteigen.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Selters schubst  Frickhofen vom Thron

Autsch, TuS Frickhofen: In der Fußball-Kreisoberliga hat die SG Selters beim bisherigen Tabellenführer überraschend deutlich mit 3:0 gewonnen und den TuS damit auf Rang zwei geschossen.

Nutznießer des Frickhöfer Ausrutschers ist die SG Niedershausen/Obershausen, die nach einem 3:0-Erfolg bei der SG Merenberg neuer Spitzenreiter ist. Und auch Verfolger FC Waldbrunn 2 ging am Sonntag baden: Bei der SG Weinbachtal verlor der Tabellendritte klar mit 0:3. Und die SG Selters selbst befindet sich durch den Auswärtssieg in Frickhofen urplötzlich selbst wieder in Schlagdistanz zu Platz zwei. Im Tabellenkeller sammelte der TuS Dietkirchen 2 einen immens wichtigen 2:1-Heimdreier gegen den VfR 07 Limburg. Der Verlierer des Spieltags ist hingegen zweifelsfrei die TSG Oberbrechen, die nach dem deutlichen 0:4 gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen nun schon vier Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz hat. Der Abstieg rückt in Oberbrechen also näher. Endgültig gerettet dürfte nach einem 3:2-Sieg bei der TuS Lindenholzhausen auch der SC Offheim sein. jah

SG Oberlahn – SV Mengerskirchen 0:2 (0:1). Beide Mannschaften hatten eine starke Anfangsphase zu bieten. Die eigentlich ein bisschen besser im Spiel befindlichen Hausherren belohnten sich jedoch nach einigen Chancen nicht. Besser machte es der SVM, der bereits in Minute acht durch Maurizio Silva in Führung gegangen war. Bis zur Pause war, verteilten sich die Torchancen auf beiden Seiten gerecht. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war die SGO die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings hätte Mengerskirchen durch mehrere Kontergelegenheiten das Spiel früher entscheiden können. In der 65. Minute war es dann wieder Maurizio Silva, der mit dem Doppelpack das 0:2- Endergebnis herbeiführte. Die schlechte Chancenverwertung der Heimelf sorgte letztlich dafür, dass nach fünf Spielen nacheinander mal wieder eine Niederlage zu Buche stand. 

Oberlahn: Zimmermann, Kühmichel, Dombach, Keller, Ludwig, Dillmann, Cromm, Kopp, Frank, Heumann, Boghian (Orbita, Umlauf, Ketter, Limburger) – Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, C. Silva, M. Silva,´Müller, S. Wagner, Henkes, Schermuly, D. Wagner (Herrmann) – SR: Lezius – Tore: 0:1 (8.), 0:2 (65.) beide Maurizio Silva – Zuschauer: 100.

SG Weinbachtal – FC Waldbrunn 2 3:0 (2:0). Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und agierten druckvoll. Es benötigte allerdings 20 Minuten, bis die erste Chance von Tim Kratzheller zu verzeichnen war. Fünf Minuten später hatten die Hausherren den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Pfosten rettete die Gäste vor einem Rückstand. In der 32. Minute machte es Tim Kratzheller dann aber besser, als er nach toller Vorarbeit von Andre Burger das Spielgerät über den herauslaufenden Torhüter Form hob und für das 1:0 sorgte. Kurz vor der Pause erhöhte der agile Kratzheller sogar auf 2:0, nachdem Torben Staudt noch an Gästekeeper Form scheiterte, der Stürmer den Nachschuss aber in die Maschen setzte. Von den Gästen, war wenig zu sehen. Auch im Abwehrverbund zeigten die Gäste ungewohnte Schwächen. Nach der Pause änderte sich nicht viel. Die Heimelf behielt weiter die Kontrolle und erhöhte in der 50. Minute durch Marc-Andre Langer auf 3:0. Danach verflachte die Partie, so dass es beim hochverdiente Heimsieg blieb.

Weinbachtal: Uhl, Weide, Staudt, Kremer, Hardt, Sentürk, Zwitkowics, Langer, Oesterling, Burger, Kratzheller (Hainz, Schmidt) – Waldbrunn: R. Form, J. Form, Schäfer, Hölzer, Born, Türk, Jede, Ortseifen, Traudt, Kunz, Borbonus (Mendel, Kamerher, Stähler) – SR: Franz (Haiger) – Tore: 1:0 (32.), 2:0 (45.) beide Tim Kratzheller, 3:0 Marc-Andre Langer (50.) – Zuschauer: 100.

SG Merenberg – SG Niedershausen/Obershausen 0:3 (0:0). In den ersten 15 Minuten fand das Spiel überwiegend zwischen den Strafräumen statt. Merenberg kam nun etwas besser in die Partie und hatte die ein oder andere gute Offensivaktion, ohne jedoch das Gehäuse des Gäste in allzu große Bedrängnis zu bringen. Kurz vor der Pause hatte die Kallenbachtal-Elf die größte Chance der ersten Hälfte, der Ball sprang jedoch von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Im zweiten Durchgang zunächst das gleiche Bild, doch die Gäste wurden bald stärker. Das 0:1 fiel dann dennoch wie aus dem Nichts. Ein von der linken Seite vor das Tor geschlagener Ball von Kretschmann fand den Weg durch Freund und Feind hindurch ins Merenberger Tor (58.). Der Treffer zeigte Wirkung bei der SGM, denn nur sechs Minuten später erzielten die Gäste in Person von Kretschmann die Vorentscheidung zum 0:2, als der Tojäger nach Vorarbeit von Felix Klaner aus kurzer Distanz einschob. Kurz vor dem Ende fiel dann sogar noch das 0:3 durch Zipp, was der effektiven Heblik-Elf endgültig den nächsten Sieg einbrachte. Merenberg: Jusmann, Schamp, Meuser, Dübel, Orendi, Higuchi, Kakui, Schlotgauer, Scarlatescu, Dannewitz, Sato, (Hoffmann, Elenschläger, Becker) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Becker, Fischer, Kretschmann, Fe. Klaner, Fl. Klaner, Schaffarz, Singe, Heblik (Goßmann, Störzel, Zipp) – SR: Marquardt – Tore: 0:1 (58.), 0:2 (64.) beide Marvin Kretschmann, 0:3 Moritz Zipp (86.) – Zuschauer: 75.

TuS Frickhofen – SG Selters 0:3 (0:2). Frickhofen fand gut in die Partie und dominierte das Spiel. Die erste große Torgelegenheit hatte allerdings der Gast, als Dominic Voss den Ball knapp verfehlte (6.). Selters kam nun besser ins Spiel und versuchte immer wieder durch schnelle Konter ihre Stürmer ins Spiel zu bringen. Defensiv mischte Selters den Abwehrbeton an, so dass der TuS nicht mehr die richtigen Lösungen fand. Nach 28 Minuten ging die SGS nach einem Abwehrfehler glücklich in Führung, als Wallis Schuss von der Latte an den Rücken von Torhüter Schwab ging und von dort aus den Weg ins Tor fand. Die Heimelf wirkte konsterniert und Selters kam durch eine direkt verwandelte Ecke von Samuel Stähler zum 2:0-Pausenstand. Nach Wiederbeginn hatte Frickhofens Korkmaz die Möglichkeit zum Anschluss, scheiterte aber mit seinem Heber an Gästetorwart Schardt (48.). Das Ergebnis spielte dem Gast mit seinem Konterspiel natürlich in die Karten. Voss scheiterte mit einem Schuss am glänzend reagierenden Schwab. Dennoch kam es nach einem weiteren Konter zum 3:0 Endstand für Selters durch Walli (81.). Frickhofen hätte noch zwei Tage für einen Torerfolg spielen können, denn nichts gelang. Ein blutleerer Auftritt der Heimmannschaft und ein verdienter Sieg für die SG Selters. 

Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Hannappel, Kuhn, Tahiri, Tesfai, Röder, Jnid, Kaya, Schmidt (Yorulmaz, Altuntas) – Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Pabst, Walli, Voss (Steul, Jeck) – SR: Krämer (Ehringshausen) – Tore: 0:1 Yannik Walli (28.), 0:2 Samuel Stähler (43.), 0:3 Yannik Walli (81.) – Zuschauer: 70. 

TSG Oberbrechen – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 0:4 (0:1). Hälfte eins brachte wenige Highlights. Die Gäste pirschten sich mit zunehmendem Spielgeschehen immer näher an das Tor heran, doch in der ersten halben Stunde sprang dabei nicht Zählbares heraus. Nach 33 Minuten dann jedoch der entscheidende Nadelstich: Tim Unterieser bekam den Ball 16 Meter vor dem Tor, fackelte nicht lange und schon hieß es 0:1. Die TSG wusste vor der Pause nicht für eine Antwort zu sorgen. Im zweiten Akkord änderte sich nicht viel am Spiel. Einziger Unterschied: Die Gäste nutzen ihre Chancen nun besser. 49 Minuten waren gespielt, da konterte Winkels/Probbach/Dillhausen die Heimelf aus und Louis Schlicht fand mit seinem trockenen Abschluss den Weg ins Netz. Nur kurze Zeit später erhöhten die Gäste sogar auf 3:0 durch „Doppelpacker“ Unterieser (58.). Das Spiel plätscherte nun ein wenig dahin. Der Tabellenelfte verwaltete, die Schwarz-Gelben versuchten durch vereinzelte Angriffe noch einmal heranzukommen. Quasi mit dem Abpfiff setzte die SG den Schlusspunkt des Spiels in Form von Sascha Reitz, der auf 4:0 stellte. 

Oberbrechen: Münkel, E. Eufinger, Ph. Schneider, Weyl, Schönbach, Michel, Pa. Schneider, T. Kremer, Leimpek, F. Eufinger, Al Mohammad (Bucak, K. Kremer, Rudloff) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Meuser, Unterieser, Schlicht, Fritz, Schauer, Schäfer, Imherr, Reitz (Kopf, Knaak, Schermuly, Klein) – SR: Abbondanza – Tore: 0:1 Tim Unterieser (33.), 0:2 Louis Schlicht (49.), 0:3 Tim Unterieser (59.), 0:4 Sascha Reitz (87.) – Zuschauer: 75.

TuS Dietkirchen 2 – VfR 07 Limburg 2:1 (1:0). In der wenig berauschenden ersten Hälfte war das Spiel von vielen kleinen Abspielfehlern auf beiden Seiten geprägt, wobei die TuS-Reserve zu jeder Zeit die Oberhand behielt. Die erste gute Situation leitete Cakal ein, als er über links auf Bernhardt flankte, doch Torwart Jan Darda verstand es, zu klären (17.). Acht Minuten später wusste sich der Keeper allerdings nur mit einer Notbremse gegen Can Cakal zu helfen. Die Folge: Elfmeter. Christoph Kraftschik verwandelte sicher zum 1:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, wirkten in der Offensive jedoch harmlos. Zwanzig Minuten vor dem Ende erhöhte Orges Dine, nachdem er von Daniel Gryzlo bedient wurde, mit einem unhaltbaren Schuss aus 20 Metern auf 2:0 (72.). 120 Sekunden später kamen die Limburger nach einem unnötigen Foul von Tomas Kiritschuk im eigenen Strafraum noch einmal heran, denn Niclas Janke verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1-Endstand. 

Dietkirchen: Gotthardt, Stutzer, Gryzlo, Nennstiel, Lengwenus, Dine, Kraftschik, Cakal, Bernhardt , Jost, Zuckrigl (Kiritschuk, Bahsoun) – Limburg: Darda, A. Lumoneka, Weis, Bühn, Heimann, Janke, Mghebrishvili, Siebig, Tatarenko, Qurbani, Vielsäcker (Yesiltas, J. Lumoneka) – SR: Becker (Niddatal) – Tore: 1:0 Christoph Kraftschik (25., Foulelfmeter), 2:0 Orges Dine (72.), 2:1 Niclas Janke (74., Foulelfmeter) – Zuschauer: 30. 

TuS Lindenholzhausen – SC Offheim 2:3 (1:2). Das 1:0 für die Gastgeber fiel schon nach sechs Minuten durch einen fatalen Querpass der Gästeabwehr. Philipp Wünsche ließ sich nicht lange bitten, umspielte den Gästetorhüter und schob zur Führung ein. Die Gäste mussten folgerichtig mehr riskieren und Mario Erbach setzte zweimal innerhalb von 120 Sekunden den Ball gekonnt ins lange Eck zum 1:2. Danach passte wenig vor den Toren, ehe beide Mannschaften kurz vor der Pause jeweils eine dicke Gelegenheit liegen gelassen hatten. Als der SCO dann nach einer guten Stunde eine Unsicherheit der heimischen Defensive zum 1:3 nutzte, schien die Partie entschieden. Die Gastgeber zeigten aber Moral und versuchten, das Spiel noch zu drehen. In der 80. Minute wurden die Bemühungen von Lindenholzhausen belohnt, denn der zuvor eingewechselte Niklas Simonis verkürzte aus kurzer Distanz auf 2:3. Danach warf die TuS noch einmal alles nach vorne, aber der nicht unverdiente Ausgleich wollte nicht gelingen. 

Lindenholzhausen: Schmitt, N. Rompel, Fasel, D. Becker, J. Becker, E. Fachinger, Gabb, J. Fachinger, Wünsche, Celik, Friedrich (Machoczek, T. Rompel, Simonis) – Offheim: Bohland, Müller, Hoferichter, Gerner, Komorek, Klaus, Heibel, Breidenbach, Erbach, Schlitt, Schwertel (Weber, Deutesfeld, Mohri) – SR: Sahin (Frankfurt) – Tore: 1:0 Philipp Wünsche (6.), 1:1 (17.), 1:2 (19.) beide Mario Erbach, 1:3 Mariusz Komorek (62.), 2:3 Niklas Simonis (80.) – Zuschauer: 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare