+
Die Bad Homburg Sentinels

American Football

Sentinels krönen ersten Sieg mit 100-Yard-Lauf

Mit einem 42:7-Erfolg bei den Wetzlarer Wölfen sind die Bad Homburg Sentinels in der Oberliga Hessen gestern vielversprechend in die neue Football-Saison gestartet.

Mit einem 42:7-Erfolg bei den Wetzlarer Wölfen sind die Bad Homburg Sentinels in der Oberliga Hessen gestern vielversprechend in die neue Football-Saison gestartet. Der Aufsteiger aus der Kurstadt hatte vor rund 250 Zuschauern auf der Sportanlage der Goetheschule (darunter 50 Anhänger der Sentinels) allerdings einige Anlaufschwierigkeiten zu bewältigen, ehe die Mannschaft zu ihrem gewohnten Rhythmus fand.

Die Wölfe waren im zweiten Quarter mit 7:0 in Führung gegangen, ehe dem Aufsteiger durch einen Lauf-Spielzug (15-Yard-Pass von Quarterback Tim Miscovich auf Maximilian Schwarz) kurz vor der Halbzeitpause der Anschluss zum 6:7 gelang. Mit einem Extra-Kick sorgte Schwarz für den 7:7-Ausgleich.

Deutlich besser und wesentlich sicherer lief das Spiel der Sentinels nach dem Seitenwechsel. Wide Receiver Jamal Schenk, der aus der eigenen Jugend gekommene Niklas Neumann sowie Leo Udasco erzielten im dritten Abschnitt drei Touchdowns, wobei Schwarz jeweils einen Erhöhungs-Kick zum 28:7 beisteuerte.

Daniel Hirschel-Weber, der Miscovich auf der Quarterback-Position abgelöst hatte, erhöhte mit einem 5-Yard-Lauf auf 34:7 (Extra-Kick durch Schwarz), und mit der spektakulärsten Aktion der Partie sorgte Peter Renner für den letzten Touchdown des Tages. Der Linebacker mit der Nummer 38 auf dem Trikot schnappte sich den Football an der eigenen Endzone und lief eine 100-Yard-Interception zum 41:7. Durch den Kick von Schwarz stand es 42:7. „In der Schlussphase sind dem Gegner die Kräfte ausgegangen“, sah Schwarz den Kader von 45 Spielern gegenüber 30 Wölfen gestern als deutlichen Vorteil an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare