+
Titel verteidigt: Oliver Nürnberger (SV Seulberg). Archivfoto: Rhode

Fußball

Der SV Seulberg macht’s nochmal

Der alte ist auch der neue Turniersieger. Und ließ sich den Erfolg anschließend bei der Dillinger Kerb ordentlich munden.

Das Turnier des SV Teutonia Köppern um den Krombacher-Cup scheint für die Fußballer des Kreisoberliga-Konkurrenten SV Seulberg ein richtig gutes Pflaster zu sein. Wie schon vor Jahresfrist angelten sich die Jungs vom SVS auch dieses Mal wieder den Pott. Mit 2:0 (1:0) hielten sich die Seulberger im gestrigen Endspiel gegen die 2. Mannschaft von Gastgeber Teutonia schadlos.

Im ersten Abschnitt verzeichnete der SVS Vorteile und lag denn auch nicht von ungefähr durch einen frühen Treffer von Robin Pflüger mit 1:0 (5.) zur Pause vorne. Die Teutonen drängten nach Wiederbeginn auf den Ausgleich, doch der wollte partout nicht fallen. Stattdessen machten die Seulberger kurz vor Schluss dann mit Marco Schmidts 2:0 (55.) den Deckel drauf.

Das kleine Finale um Platz drei hätte die DJK Bad Homburg gestern Abend eigentlich gegen den FSV Friedrichsdorf bestreiten sollen. „Leider haben uns die Friedrichsdorfer aber abgesagt“, teilte Teutonen-Sprecher Werner Steuer mit, „dabei verwies der FSV auf ihm fehlende Spieler und auch auf die große Hitze.“

Somit rückte mit der 1. Mannschaft des SV Teutonia das Schlusslicht nach der Vorrunde aus Gruppe A als DJK-Gegner nach – und landete einen deutlichen 6:0 (3:0)-Sieg. „Die mit diversen Ü40-Spielern angetretenen Bad Homburger mussten den Hitzegraden Tribut zollen“, merkte Steuer an, vergaß aber nicht hinzuzufügen, dass „Golden Oldie“ Thomas Wild trotz des Debakels im DJK-Kasten eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert habe. Geschlagen geben musste er sich aber Luka Milic (20./HE), Christian Franz (22.), Daniel Feil (29.), Matthias Wohlgefahrt (39./55.) und Kevin Hillner (42.).

Seinen neuerlichen Einzug ins Endspiel hatte der SV Seulberg mit einem 3:3 im abschließenden Vorrundenspiel der Gruppe A gegen Gruppenligist FSV Friedrichsdorf klar gemacht. Dabei holte der Titelverteidiger dreimal einen FSV-Vorsprung wieder auf: 1:0 Dan Vaughan (13.), 1:1 Liberato Aiello (26.), 2:1 Bernhard May (28.), 2:2 Robin Pflüger (37.), 3:2 Marco Schmitt (52.), 3:3 Juxhin Kolloshina (55.).

Endstand, Gruppe A: 1. SV Seulberg 4 Punkte/4:3 Tore; 2. FSV Friedrichsdorf 2/5:5; 3. Teutonia Köppern 1/2:3.

Und während die erste Garnitur der Teutonen Letzter in Gruppe A wurde, konnte sich die B-Mannschaft des SV Teutonia in Gruppe B durch einen abschließenden 1:0 (0:0)-Sieg über die DJK Bad Homburg auf sportlichem Weg fürs Finale qualifizieren. Matchwinner war Daniel Bernhardt (55.).

Endstand, Gruppe B: 1. Teutonia Köppern II 6/4:0; 2. DJK Bad Homburg 3/2:1; 3. SG Rodheim 0/0:5. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare