1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

SGO-Reserve siegt beim Spitzenreiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weißkirchens Coach Uwe Eckerl ist nach der 3:4-Niederlage gegen die SGO-Reserve das Lachen vergangen.
Weißkirchens Coach Uwe Eckerl ist nach der 3:4-Niederlage gegen die SGO-Reserve das Lachen vergangen. © Heiko Rhode (Heiko Rhode)

Die Spitzengruppe rückt wieder enger zusammen – zum Leidwesen von Tabellenführer FC Weißkirchen, zur Freude jedoch der siegreichen SG Ober-Erlenbach II. Abgesagt: FC Altkönig – Usinger TSG II, FSG Niederlauken/Laubach – 1. FC Young Boys Oberursel.

Vatanspor Bad Homburg II – EFC Kronberg II 1:6 (0:4): „Ein richtig schönes Spiel“, flüchtete sich Vatan-Coach Mustafa Altingül in Galgenhumor, „sechs Gegentore und dazu noch Dauerregen.“ Sämtliche EFC-Treffer entwickelten sich nach dem gleichen Schema: flache Hereingabe und erfolgreicher Abschluss. Kronbergs Vollstrecker waren Robin Hochgesand (2./81.), Steffen Holland-Nell (17.), Paul Holstein (39.), Patrick Schlössler (42.) und Conrad Pestinger (65.). Das Ehrentor der Gastgeber erzielte Eray Özdemir (71.) in einem Strafraumgetümmel nach einer Ecke.

Teutonia Köppern II – SG Schneidhain 1:2 (1:2): Wieder einmal musste sich Köpperns Trainer Daniel Engel nach dem Abpfiff die Haare raufen: „Wir haben durch Marius Zentgraf, Vladimir Jekel und unseren A-Jugendlichen Ludwig noch dicke Chancen, stellen uns aber vorm gegnerischen Tor einfach nicht clever genug an.“ Dabei hatte es mit dem schnellen 1:0 (7.) durch Christopher Hartl nach Ballstafette über Vladimir Jekel und Patrick Picha vielversprechend begonnen. Das 1:1 (19.) entsprang dann einem Missverständnis in der Teutonen-Abwehr: Marco Vogelsberger wollte den Ball zu seinem Keeper Frank Fritz zurückköpfen – der jedoch war bereits aus seinem Kasten nach vorne geeilt.

Mit dem Pausenpfiff bereits der Schneidhainer Siegtreffer, als Dawar Noor im dritten Versuch einlochte. Im zweiten Abschnitt drückte die Teutonia aufs 2:2, doch die Gäste konnten den knappen Vorsprung mit Erfolg verwalten.

SG Oberems/Hattstein – DJK Bad Homburg II 2:1 (0:0): Damit die Partie in Oberems überhaupt gestern stattfinden konnte, hatten die Gastgeber den Kunstrasen erst einmal von seiner sechs Zentimeter hohen Schneeauflage befreit. „Ich hatte mich bereits mit einem Remis abgefunden“, meinte Oberems’ Vorsitzender Jörg Moos, „das wäre ein gerechtes Ergebnis für diese Partie gewesen, die wahrlich kein Brüller-Spiel war.“ Es kam in der dritten Minute der Nachspielzeit jedoch anders: Mike Ziehr erfasste die Situation nach einer Bad Homburger Kerze im eigenen Strafraum am schnellsten und traf im Getümmel zum 2:1.

Die DJK hatte zunächst in der 47. Minute durch Ameer Jalil die Führung besorgt, die dann von Philipp Hees mit einem 20-Meter-Schuss aus der Drehung zum 1:1 (69.) ausgeglichen wurde, als der Ball vom Innenpfosten hinter die Torlinie geprallt war.

FC Weißkirchen – SG Ober-Erlenbach II 3:4 (0:2): „Nahezu jede Torchance hat zu einem Treffer geführt“, berichtete Weißkirchens Pressesprecher Jochen Meketzer von zwei ungemein effektiven Mannschaften. Wobei man den Gastgebern „durchaus angemerkt hat, dass wir auf dem Zahnfleisch gehen und die Winterpause förmlich herbeisehnen“.

Die Torfolge: 0:1 Eric Ragge (4./nachdem er Ferhat Öztürk versetzt hatte), 0:2 Ragge (30./aus zehn Metern ungestört eingeschoben), 1:2 Ferhat Özcelik (65./Nikola Brnic hatte eine Flanke von Pierre Kraus verlängert), 1:3 Daniel Ribeiro Nogueira (66./Kopfball nach Freistoß Ragge), 1:4 Benedikt Seitz (69./per Kopf), 2:4 Joola Mahbubi (72./FE/Foul an Brnic), 3:4 Brnic (74./an den Innenpfosten).

SG Eschbach/Wernborn – 1. FC-TSG Königstein II 1:3 (1:1): „Es war unser bestes Spiel seit einigen Wochen“, meinte SG-Coach Marius Walz, „in der 25. Minute nahmen wir das Heft in die Hand, vergaben jedoch leider Torchancen, die für drei Spiele gereicht hätten. Garantiert wissen die Königsteiner gar nicht, weshalb sie mit drei Punkten heimfahren.“ Vor allem 1:1-Schütze Matthias Wolf (Konter über Jan Zimmermann und Daniel Maibach, 30.) habe laut Walz fünf Hochkaräter vergeben, darunter sei ein Pfostentreffer gewesen (75.).

Zu allem Überfluss vergab Ergin Cakar in der 82. Minute einen an ihm selbst verschuldeten Elfer. Walz sarkastisch: „Da hat der Ergin den Königsteiner Torwart, aber leider auch das Tor verladen.“ Die Treffer der Gäste erzielten Thomas Mago (14./nach Abwehrfehler, 50./mit verunglückter Flanke) und Florian Dorn (67.). gg

Auch interessant

Kommentare