+
Tim Miscovich, Quarterback der Bad Homburg Sentinels

American Football, Regionalliga

Showdown für die Bad Homburg Sentinels

  • schließen

Sportlich wollen Bad Homburgs Footballer mit einem Sieg die Aufstiegschance erhalten. Was den Rahmen des letzten Heimspiels am Samstag angeht, haben sich die Sentinels einiges einfallen lassen.

Ein Grund, weshalb viele Zuschauer die Spiele der Bad Homburg Sentinels besuchen, ist sicher der Einfallsreichtum der Clubverantwortlichen. Wenn am Laternenfest-Samstag um 13 Uhr die Bad Homburger Footballer im Sportzentrum Nord-West die Montabaur Fighting Farmers am letzten Spieltag der Regionalliga Mitte erwarten, steht die Partie unter dem Motto „Mustache-Gameday“!

Die Sentinels spenden für jeden Besucher mit Schnurrbart (englisch: mustache) einen Euro an die „Schnelle Hilfe in Not“, wobei sie dabei von einem Bad Homburger Sponsor unterstützt werden. Zuschauer, die keinen Schnurrbart tragen, können sich gegen einen freiwilligen Obolus auch vor Ort einen Bart besorgen und ankleben.

Geschenke wird es aber nur für die „Schnelle Hilfe in Not“ geben, denn in sportlicher Hinsicht wollen die Footballer aus der Kurstadt den vierten Sieg in Serie einfahren. „Wir haben immer noch eine kleine Chance, Meister zu werden – und diese wollen wir nicht leichtfertig vergeben“, kündigt Vizepräsident Maximilian Schwarz eine Mannschaft an, die alles daransetzen wird, das 34:14 aus dem Hinspiel am 1. Juni zu wiederholen.

Zur sportlichen Situation: Vor dem Saisonfinale stehen die Frankfurt Pirates und die Bad Homburg Sentinels mit jeweils 14:4 Punkten an der Tabellenspitze, wobei der direkte Vergleich für Frankfurt spricht, die das Hinspiel in Homburg (35:21) deutlicher gewannen als die Sentinels das Rückspiel (32:30). Wenn die „Wächter“ aus dem Taunus gewinnen, müssen sie auf Schützenhilfe der Mainz Golden Eagles hoffen, die erst am Sonntag zum letzten Spiel bei den Frankfurt Pirates in Nieder-Eschbach antreten. Aus eigener Kraft können es die Kurstädter somit nicht mehr schaffen.

Völlig abwegig ist eine Überraschung in Frankfurt nicht. Schwarz: „Klar, dass wir den Mainzern kräftig die Daumen drücken. Sie haben am Samstag in Montabaur mit 30:0 gewonnen und das lässt uns hoffen.“ Mit dem Gewinn der Meisterschaft ist für den Champion der Gruppe Mitte allerdings nicht automatisch der Aufstieg verbunden, denn anschließend kämpfen die Titelträger aus drei Regionalligen in einer Aufstiegsrunde noch um den Sprung in die GFL 2.

Ralf Kleinmann kommt

Mit Ralf Kleinmann wird der ehemalige NFL-Europe-Kicker der Frankfurt Galaxy vor dem Homburger Spiel auf dem Rasen den Münzwurf ausführen. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung, zu der bereits um 11.30 Uhr die Stadiontore öffnen, sorgt die Band „Coleslaw“. Die Gruppe aus Bad Saulgau trägt also den lustigen Namen „Krautsalat“ und hat sich dem Alternativ-Rock verschrieben. „Coleslaw“ haben inzwischen mehr als 200 Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien gespielt.

Wichtiger Hinweis für die Fans, die den Shuttle-Bus benutzen wollen: Wegen des Laternenfests startet dieser um 11.15, 12 und 12.45 Uhr an der U-Bahn-Station Gonzenheim. Zusteige-Möglichkeiten bestehen am Bad Homburger Bahnhof um 11.20, 12.05 und 12.50 Uhr sowie am Hindenburgring (Untertor) um 11.30, 12.15 und 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare